Feldbahnbilder von der Strube Bahn Schlanstedt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nach Pfingsten auf der Strube Bahn

      Der Pfingstregen hat die Besucher eher abgeschreckt aber die "gleisbegleitende" Vegetation nicht!

      Vor 3 Wochen haben wir erst gemäht und nun schaut der Plattenwagen aus dem Grünen mühsam heraus...



      gebraucht haben wir den kleinen Plattenwagen als Abstandshalter für einen Altholztransport:



      Eine Feldbahn ist doch am besten zum echten transportieren da.

      Meint der febAGCo
      hauptsächlich 600mm
    • Feldbahnkuli im Grünen

      Anfang Juni 2016 sind diese beiden Schienenkulibilder entstanden.
      Hier ist der Reko-Strüver der Strubebahn am Ende des gemähten Bereiches vom Rübenladegleis zu sehen.



      Und hier nach dem Umsetzen fertig zur Rückfahrt zum Betriebsbahnhof.



      Im Sommer ist die Hauptbeschäftigung für die Strube Bahner das mähen und kurzhalten der Vegetation im Gleisbereich. Damit die diversen Sonderfahrten durchgeführt werden können.
      Wie hier zum Klassentreffen am 10. Juni 2016.



      Aber auch an den Fahrzeugen muss gearbeitet werden. Darüber gibt es die nächsten Bilder ab 14. Juni 2016.
      FebAGCo
      hauptsächlich 600mm
    • Feldbahnschrauben

      Heute mal ein paar Feldbahnschrauberbilder als Doku, dass wer fahren will erst einmal schrauben muss.

      Hier rechts der Hugo der in seinem ersten Leben auf einer polnischen Waldbahn dem Waldarbeitertransport gedient hat. Das interessante technische Detail ist die Seitenverschiebbarkeit der Räder. So können wir ihn auf der Halberstädter Straßenbahn ebenso einsetzen wie auf dem 500 mm Feldbahnprojekt in Berlin. Die Fixierung der Räder hat aber immer Sorgen gemacht. Nun haben wir es mit Nasenkeilen probiert und der Hugo ist damit fit für das Feldbahnsommerfest Ende Juni auf unserer Strubebahn.





      Links steht der Neue Rübenblitz. Er fährt noch nicht aus eigener Kraft aber das wird noch -irgendwann....



      Vorher kommt der M-Kuli an die Reihe. Hier wird er aus der hintersten Ecke des Lokschuppens an das Tageslicht gezogen.



      Der Eigen-Bau hat fast 10 Jahre gedauert von der Beschaffung der ersten Einzelteile bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme. Nun, nach gut 10 Jahren im Einsatz auf der Strube Bahn macht der Motor beunruhigende Geräusche die von einem ausgeschlagenem Kurbelwellenlager kommen. Also muss der Motor raus um das Kurbelwellenlager auszuwechseln. Dazu muss Motor und Getriebe getrennt werden. Um das Getriebe verschieben zu können, muss die Antriebskette runter (sie liegt bereits demontiert auf dem Trittbrett). Um den Motor ausbauen zu können, muss das Dach abgeschnitten werden.



      Dann kann der Motor rausgehoben werden. Das Teil wiegt gut 450 kg und ist damit nicht mal eben leicht zu bewegen.



      Deshalb haben wir ihn auf einem Transportwagen abgestellt. So bleibt er feldbahnmäßig beweglich.



      In der Werkstatt beginnt dann die Zerlegung. Während der Verbindungsflansch zum Getriebe (liegt links) relativ leicht abgeht, sind wir ersteinmal an der Sicherungsmutter für die Schwungscheibe gescheitert. Die Schlüsselweite beträgt übrigens 61!



      Am Samstag kommt der Schweißer und da werden wir es mal mit ein bisschen Wärmebehandlung probieren.

      So das war mein kurzer Feldbahnschrauberbericht. Ich hoffe er gefällt.

      FebAGCo
      hauptsächlich 600mm
    • Feldbahnschrauberbericht2

      So, nun ist sie doch noch lose gegangen die olle Mutter und mittels einer feldbahnmäßigen Abziehvorrichtung konnten wir auch die Schwungscheibe ziehen.



      Danach haben wir uns einer anderen Schrauberstelle zugewendet.



      Der Abstand zwischen Lok und Wagen ist zu kurz. Die Lampe und das Ofenrohr können sich sowieso schon nicht leiden...



      Jetzt mit dem Puffer halten wir sie auf friedlichem Abstand.



      Bei der anschließenden Probefahrt ist dann dieses Bild entstanden:



      Feldbahnern macht Spaß - vor allem an den Bauwochenenden wenn man etwas schafft, das dann auch funktioniert.



      Zum Schluss haben wir dann noch den Lokschuppen aufgeräumt, denn am kommenden Wochenende 25. und 26. Juni feiern wir unser Feldbahnsommerfest.
      Wer eine kleine mitteldeutsche Feldbahn in Aktion erleben will, so mit selbstgemachtem Kuchen und leckerem vom Grill, garantiert ohne Springburgen und Musikbeschallung (außer von alten Motoren), der ist herzlich eingeladen zu unserem Feldbahnsommerfest.
      hauptsächlich 600mm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FebAGCo ()

    • Feldbahnsommerfest 2016

      Hier die ersten Bilder vom diesjährigen Feldbahnsommerfest auf der Strube Bahn Schlanstedt

      Der polnische Hugo hat sich mit seinen neuen Radbefestigungen bewährt. Die Besucher hatten ihren Spaß an der körperlichen Betätigung.



      Nach gut zehn Jahren haben wir unseren rollenden Feldweg wieder aktiviert.



      Der Schlanstedter Kräuterverein war auch mit einer Ausstellung am Betriebsbahnhof.
      Irgendwie habe ich kein schönes Bild vom Kräuterverein gemacht. Deshalb hier ein Bild vom Vorjahr:



      Morgen am Sonntag ist der zweite Tag unseres Feldbahnsommerfestes. Da kommen bestimmt noch ein paar Bilder zustande.

      FebAGCo
      hauptsächlich 600mm
    • Monsterkuli begrünt

      Da der Monsterkuli zur Zeit sowieso nicht fahrbereit ist, wurde er als Grünzeugträger umfunktioniert.



      Derweil stand draußen ein recht rustikaler Feldbahn GmP zur Abfahrt bereit.



      Und vor dem Lokschuppen haben zwei Vorkriegsmaschinen Aufstellung genommen.



      Und unsere rote Schönheit aus Babelsberg ist nun auch schon 60 Jahre alt - wie die Zeit vergeht!



      Nun ist das Feldbahnsommerfest 2016 auch schon wieder vorbei und wir dürfen uns auf den nächsten Fahrtag freuen.

      FebAGCo
      hauptsächlich 600mm
    • Sommerbautag auf der Strube Bahn Schlanstedt

      Hallo Bimmelbahner

      Im Juli 2016 hatten wir einen sommerlichen kleinen Bautag auf der Strube Bahn.

      Dabei musste der Wagenabstellschuppen geräumt werden. Hier der Räumzug mit Blick über die Drehscheibe:



      Und hier der Blick von der anderen Seite. Erstaunlicherweise schafft die kleine 2,6 Tonnen leichte Lok alle offenen Personenwagen der Strube Bahn trotz sommerlich verkrauteter Gleise in einem Zug aus dem Abstellschuppen.



      Im zweiten Anlauf wird der einzige geschlossenen Personenwagen der Strube Bahn ebenfalls beiseite gestellt, um den kurzen Bauzug in den Abstellschuppen drücken zu können.



      Am Samstag den 06.08.2016 werden wir in Schlanstedt den nächsten Bautag durchführen. Hier wird die Feldbahn dann wieder für echte Transportarbeiten eingesetzt.

      In der Hoffnung, Euch mit diesen Bildern eine kleine Feldbahnfreude gemacht zu haben, verbleibt mit feldbahner Grüßen der Constantin von der Strube Bahn aus Schlanstedt.
      hauptsächlich 600mm