[HU] Warten auf Godot

    • Hallo,

      am 11. Mai 2016 war ich mit der Familie in Kecskemét. Dabei sind einige Bilder vom dortigen Zustand der Schmalspurbahn entstanden, welche ich hier nach und nach zeigen möchte.

      Den Beginn macht eine Ansicht der Straßenseite des Bahnhofsgebäudes von Kecskemét.



      Das Auto wurde hier abgestellt und ich ging um das Gelände herum. Auf der anderen Seite ermöglicht eine Straßenbrücke ein paar Einsichten in das Gelände, welches komplett vom Zaum einer Sicherheitsfirma eingezäunt ist, welcher auf dem nachfolgenden Bild gut zu sehen ist. Auf dem Gelände der ehemaligen Einsatzstelle sind einige Personenwagen abgestellt.



      Ein wenig gedreht, ergibt sich sich der Blick in die andere Richtung. Man sieht wieder das Bahnhofsgebäude und den Bereich der ehemaligen Bahnsteige. Auch dort stehen Wagen abgestellt. Die Aufschrift 'Vége' = 'Ende' entspricht dem derzeitigen Zustand.



      Bleibt zu hoffen, dass die Bahn zumindest auf dem Abschnitt bis Bugac eine zweite Chance erhält.

      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Hallo,

      hier die erste Fortsetzung ... und ich begrüße auch die DSO-Leser, die den Weg über den Link hierher gefunden haben. ;)

      Dieses Schild 'MÁV - Abteilung Schmalspurbahn' ziert die Fahrzeughalle in Kecskemét.



      Unter Zuhilfenahme massiver Verrenkungen durch einen Spalt im neuen Sicherheitszaun und den einzigen Spalt in der Wand der Fahrzeughalle konnte ich mit dem Handy dieses Bild der vorhandenen zwei Mk48 machen. Die vorbeilaufenden Fußgänger guckten reichlich ungläubig im Angesicht meiner akrobatischen Darbietung. :D



      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Hallo,

      es folgt ein Blick auf die Fahrzeuge, welchen zwischen Lokschuppen (links) und Fahrzeughalle (rechts) abgestellt sind.



      Und ein Blick au einen Personenwagen mit einer Anschrift als Verweis auf vergangene Zeiten, wobei rechts am Bildrand der Lokschuppen zu erkennen ist.



      Das waren vorerst die Bilder vom Bahnhof Kecskemét. Im Juli werde ich nochmals versuchen, einige An- und Einsichten mitzubringen.

      Bevor es nun auf die Strecke nach Bugac geht, werde ich die Leser (wie in meinen Beiträgen üblich) mal etwas abseits der Gleise entführen und ein paar Bilder aus dem schönen Kecskeméter Zoo zeigen, welcher vom Bahnhof in nichtmal 10 Minuten Autofahrt erreichbar ist.

      Gruß, René
    • Hallo,

      der Zoo von Kecskemét ist wirklich einen Besuch wert. Deshalb möchte ich hier einige Bilder der gepflegten Anlage zeigen.

      Der Eingangsbereich, wo wir an der Kasse sehr freundlich von einer Deutsch sprechenden jungen Frau begrüßt worden sind. Die Eintrittspreise sind verglichen mit deutschen Einrichtungen dieser Art sehr moderat (Erwachsener ca. 3,20 Euro, Kind ca 1,90 Euro).



      Gleich in der Nähe des Eingangs befinden sich neben dem Imbiss auch die ersten Publikumsmagneten: Tiger, Erdmännchen und putzmuntere Fischotter. Wie man unschwer erkennen kann, ist die Anlage in einem gepflegten Zustand.



      Der 'Klapperstorch' ist mit familiären Pflichten beschäftigt.



      Nun ging es neben vielen anderen Tieren auch an den Ponys vorbei, die das Herz meiner Tochter höher schlugen ließen: 'Soooooo Niedlich!' ;) Da meine Tochter ein Herz für Tiere, Natur und Umwelt hat, habe ich ihr zwei ungarische Bücher 'Tiere im Zoo' und 'Tiere auf dem Bauernhof' besorgt, die sie sich oft anguckt und liest. So lernt sie gleichzeitig die Sprache. 'Kétpúpú teve' war am Anfang allein vom Hören her ihr Lieblingsbegriff.



      Vorbei am Streichelgehege mit den munteren und verfressenen Ziegen, erreichten wir den König der Tiere. Gähn! Zum Glück sah uns die Löwin nicht analog Alex im Film Madagascar als lebende Koteletts an.



      Auch Nachwuchs war an manchen Stellen zu beobachten und damit endet dieser kleine Streifzug durch den 'Kecskeméti Vadaskert' auch schon wieder.



      Beim Imbiss gab es dann noch Hosszú Kávé, Almalé és Györi Keksz ... und dann ging es in Richtung Bugac. Doch davon soll im nächsten Kapitel berichtet werden.

      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Hallo,

      begeben wir uns zum Streckenkilometer 3,5 zwischen Kecskemét und der Unterquerung der Autobahn M5. Beim Fotografieren stand ich mitten im Streckengleis, dessen Planum hier parallel zur Straße verläuft. Das Gleis liegt versteckt inmitten des Grases. Blickrichtung ist Kecskemét. Leider verfügt das Bild über eine leichte Unschärfe, weshalb ich im Juli nochmals an dieser Stelle den Auslöser betätigen werde. ;)



      Nahezu an der gesamten Strecke, zumindest bis Bugac, sind noch die Hektometersteine vorhanden.



      Gruß, René
    • Hallo,

      möchte ich mal mit der Dokumentation hier fortfahren. Nach Unterquerung der Autobahn M5, welche über Szeged und Röszke (bekannt von den Reportagen über die Flüchtlingssituation) nach Serbien führt, wird im Streckenkilometer 8 der Bahnhof Törökfái erreicht. Hier trennten sich die Strecken nach Bugac - Kiskunmajsa und Kiskörös.

      Das erste Bild zeigt die Einfahrweiche aus Richtung Kecskemét. Die Gleisanlagen des Bahnhofs befinden sich parallel zur Hauptstraße durch den Ort.



      Nun folgt eine Ansicht des Bahnhofsgebäudes. Hier musste vor Weiterfahrt des Zuges in Richtung Kecskemét die Erlaubnis zum Befahren dieses Streckenabschnittes vom Zugpersonal eingeholt werden.



      Ansicht der im Bahnhof abgestellten Güterwagen, im Vordergrund die Flachwagen der Bauart 'Jah'.



      Und es folgt eine weitere Bahnhofsübersicht, nun mit einem Güterwagen der Bauart 'Uba' im Vordergrund. Rechts daneben sind die Briefkästen für die Bewohner der Straße zu sehen, welche gleich am Anfang an deren Rand aufgestellt sind. Weiterhin im Bild ist eine der typischen ungarischen Gleissperren zu sehen, wie sie bei Schmal- und Normalspur vorhanden sind.



      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • ungarische Güterwagen als Beutewagen

      Hallo René,

      zu den Güterwagen, speziell den offenen 4- Achsern hätte ich da eine Frage:
      Sind denn noch solche Modelle, welche den von der MAV nach Sachsen im 2. Weltkrieg verschlagenen 2 OO- und 1 Rungenwagen gleichen, irgendwo vorhanden?
      Im bekannten Wagenbuch des EK (Wagen der sächsischen Sekundäreisenbahnen) sind diese 3 Fahrzeuge ab Seite 123 abgebildet. Sie waren alle in verschiedener Bauart und trugen nach Angaben im o.g. Buch, Tabelle auf Seite 215, die MAV- Nummern 13501; 13556 und 3475. Bilder kann ich aus Urheberrechts- Gründen nicht zeigen, aber das Buch ist ja vielen bekannt.
      Wenn dort etwas mehr Licht ins Dunkel käme, wäre es sehr interessant.

      Und nicht zuletzt: Deine Beiträge lese ich schon lange sehr gerne mit und möchte mich für die gute Unterhaltung bedanken!

      Gruß Tristan
    • Hallo Tristan,

      das ist eine harte Nuss, die Du mir da gibst. ;) Ich kenne das Buch nicht, da ich mich selbst, wie schonmal geschrieben, nur sehr wenig mit sächsischen Schmalspurbahnen beschäftige. Anhand der Nummern habe ich auf die Schnelle keine weiteren Informationen erhalten. Schön wäre es zu wissen, bei welcher Bahn in Ungarn sie vorher im Einsatz standen. Dies wird aber sicher nicht bekannt sein?

      Gruß, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • Hallo René,

      nein, hier habe ich nichts dergleichen gehört. Aufgefallen ist mir nur bei einem Wagen (97-23-74 mit Bühne), dass dieser Wagentyp gleich denen der PKP- Vorkriegswagen zu sein scheint. Denen wiederum ähneln die PKP- Nachkriegswagen z.B. Typ Wddx (z.B. hier: kolejrogowska.pl/?page_id=345), hier sind nur Diagonalverstrebungen an der Seitenwand und auch die Sprengwerke auffallend anders.
      Jedenfalls sind die 2 OO- Wagen als 97-23-52 (Baujahr 1913, Hersteller Sturk Zieleniewski) und 97-23-74 (Baujahr 1929, Hersteller Zarladow-Pedro) zuerst in Zittau gelaufen, bevor sie wohl um 1959 nach Mügeln abgegeben wurden.
      Vielleicht hast du einfach noch ein paar OO- Güterwagenfotos auf Lager, wo man vergleichen könnte.

      Gruß Tristan