Betrieb der Weißeritztalbahn [2018]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo !
      Die Idee mit einet Art MINI-BAR wäre vielleicht eine mögliche Lösung . Da habe ich schon manche praktische Ausführung bei mancher Museumsbahn und auch in diversen Nahverkehrszügen gesehen . Auf diesen Wagen konnte Kaffee und auch kalte Getränke gereicht werden , sowie auch kleine Snacks . Vielleicht überlegt man einen Versorgugsstützpunkt auf halber Strecke einzurichten und auch Bäcker und Fleischer mit einzubinden.

      Gruß
      Armin
    • Hallo,

      Zitat: "Ein Wagen sollte sich doch wohl finden lassen, welcher geeignet ist um Fahrgäste mit Getränken und einem kleinen Imbissangebot zu betreuen."

      -> Ein solcher Wagen ist in Freital ja bereits vorhanden, der gehört aber glaube ich der IGW.
      Außerdem stehen auf der Fichelbergbahn auch noch 2 seit Jahren ungenutzte Bistrowagen rum.
      In meinen Augen hat gerade eine lange Strecke wie die Weißeritztalbahn Potential für solch einen Wagen - man muss denke ich nur wollen :zwink:

      VG
      Julius (der letztens auf der Fahrt von Chemnitz nach O'thal auch gern ein ein Bistroangebot der Fichtelbergbahn genutzt hätte)
    • Meine persönliche Meinung dazu:

      Gerade in der Zwischensaison hat man es an der Bahn sicherlich schwerer einen Imbiss zu führen. Ich war selbst an allen 3 Tagen, wo ich mit dem Zug nach Kips gefahren bin, am tollen Imbisstand (die haben das wirklich spitze gemacht!), habe mich aber gewundert, dass man im ohnehin besetzten Bahnhof Kipsdorf nicht auch auf kleine kulinarische Angebote setzt, wenn ohnehin Personal vor Ort ist.
      Ich weiß, es gibt auch viele gesetzliche Hürden (Konzessionen usw.), aber wo ein Wille da ein Weg...

      Was die Strecke betrifft, ist Kips bekanntlich kein Anziehungspunkt wie Moritzburg o.ä., daher beneide ich auch nicht den neuen Torusimusmanager in dem Konglomerat mit allen Beteiligten / Trägern, die Bahn aufzuwerten. Es ist sicherlich einiges möglich, aber unter dem (berechtigten) Einsatz von nur einer Garnitur wird es bei dieser Streckenlänge immer irgend eine Einschränkung geben.

      Zur Bewirtschaftung im Zug - genau diese Idee würde auch ich bevorzugen und es gibt wie von Julius schon geschrieben mit dem Salonwagen ein geeignetes Fahrzeug. Derartige Verpflegung vermisse ich auf den SDG Bahnen. Ich bin zwar nicht oft als Fahrgast bei der SOEG zu sehen, aber bei meinen dortigen Mitfahrten trifft man mich immer auch im Buffetwagen, bzw. im Aussichtswagen mit perfekter Verpflegung durch das Buffetwagenpersonal ;-)

      Viele Grüße
      Thomas
    • Ja, so ein Imbisswagen ist ne feine Sache. Auf Rügen war das fast mein Stammplatz im Zug. Auch im Harz habe ich den im Nordhäuser Brockenzug, bis zu dessen Abschaffung, regelmäßig genutzt.
      Allerdings sind die Fahrgastzahlen in Rügen halt um ein mehrfaches höher, daher ist da einfach mehr Besucher-Potential vorhanden. Weiß nicht, ob sich daher so ein Imbisswagen im Osterzgebirge rechnen würde. Aber toll wäre es!
    • Hallo Leute.

      Was in Kipsdorf abgeht ist nicht schön. Dafür hat Dippoldiswalde wieder eine Verkaufsstelle bekommen. Im Bimmelbahnshop bekommt ihr einen Rundumsevice um die Weißeritztalbahn, also Fahrkarten, Informationen, Souvenire, desweiteren Getränke, Bockwurst und Wiener, Eis und weiter Kleinigkeiten. Auch wird über einen Service im Zug nachgedacht. Das muss aber erstmal geklärt werden.
    • Weder mit einer Imbissbude mit egal wie tollem Angebot noch mit einem ebenso super Büfettwagen kann man die Gegend und die Bahn mit diesem mageren Fahrplan attraktiver machen! Das ist alles nur gut gemeinte Kosmetik von grundsätzlichen Problemen in der Region, jedoch keine Lösung dieser Probleme. Mangelnde Attraktivität sowohl in der Region und auch bei der Bahn vergraulen mit Sicherheit einige Urlauber.

      Dazu wurde ja schon einige Seiten weiter vorn jede Menge geschrieben.

      Auch der Bimmelbahnshop in Dipps wird nur mit schwarzen Zahlen Bestand haben und direkt neben dem Wasserkran am Bahnsteig steht auch er nicht, das sind auch gute 100 m den legalen Weg vom Bahnsteig über den BÜ gerechnet, also eher nix für einen Kurztrip beim Wassernehmen. Denn auch der Imbiss in Kipsdorf war nur eine "Filiale" eines anderen Gastronomiebetriebes mit noch anderen Standbeinen in der Familie und hat sich übers Jahr nicht gerechnet!!!!!

      VG Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lrt ()

    • Hallo Irt
      Bitte recherchiere erstmal richtig. Der Bimmelbahnshop ist nicht neben den Wertstoffhof. Sondern den Wertstoffhof gibt es nicht mehr. Wir haben sehr viel Geld und Zeit investiert um alles aufzubauen und schick zu machen. Das wir nicht die Welt umkrempeln können ist auch klar, aber mann kann nicht immer schimpfen, dass es nicht's gibt, sondern auch mal handeln. Das mann den Weg über den BÜ nehmen muß, hat schon seine Gründe . Wir sehen uns auch nach Alternativen um. Mit zusammenarbeit der SDG haben wir einen Verkaufswagen für das Festival bekommen.
    • Stainz schrieb:

      Hallo Irt
      Bitte recherchiere erstmal richtig. Der Bimmelbahnshop ist nicht neben den Wertstoffhof. Sondern den Wertstoffhof gibt es nicht mehr. Wir haben sehr viel Geld und Zeit investiert um alles aufzubauen und schick zu machen. Das wir nicht die Welt umkrempeln können ist auch klar, aber mann kann nicht immer schimpfen, dass es nicht's gibt, sondern auch mal handeln. Das mann den Weg über den BÜ nehmen muß, hat schon seine Gründe . Wir sehen uns auch nach Alternativen um. Mit zusammenarbeit der SDG haben wir einen Verkaufswagen für das Festival bekommen.
      Danke für den Hinweis, geändert...

      VG Gerd