Betrieb der Weißeritztalbahn bis Kipsdorf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Hallo !
      Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen und ich empfand die gastromische Versorgung bei diesem Event völlig ausreichend und auch die Preise waren ok . Über eine weitergehende Gastronomie in Kipsdorf sollten sich alle Beteiligten und auch Anlieger des Festes an einen runden Tisch setzen und das ohne jegliche Vorbehalte . Nur mit gemeinsamer Anstrengung lässt sich aus dem Kleinod Bahn und Umgebung ein Schmuckstück machen . In Kipsdorf selber wäre ich selber zuletzt 1992 das letzte Mal und muss sagen , wenn ich die Flutbilder in Vergleich setze , ja man hat sich richtig Mühe gegeben und nur mit weiteren reichlichen Fahrgästen, kann ohne Angst in die Zukunft schauen .

      Gruß
      Armin
    • Neu

      Schüppe66 schrieb:

      Hallo !
      Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen und ich empfand die gastromische Versorgung bei diesem Event völlig ausreichend und auch die Preise waren ok . Über eine weitergehende Gastronomie in Kipsdorf sollten sich alle Beteiligten und auch Anlieger des Festes an einen runden Tisch setzen und das ohne jegliche Vorbehalte . Nur mit gemeinsamer Anstrengung lässt sich aus dem Kleinod Bahn und Umgebung ein Schmuckstück machen . In Kipsdorf selber wäre ich selber zuletzt 1992 das letzte Mal und muss sagen , wenn ich die Flutbilder in Vergleich setze , ja man hat sich richtig Mühe gegeben und nur mit weiteren reichlichen Fahrgästen, kann ohne Angst in die Zukunft schauen .

      Gruß
      Armin
      Das findet meine volle Zustimmung und auch sicher die vieler hier mitlesenden und mitschreibenden...
      Die Stadt Altenberg hat sich da wohl von allen Anliegerkommunen bisher am meisten engagiert.

      altenberg.de/die-weisseritztal…pft-wieder-nach-kipsdorf/

      und auch das hier wurde hier eher noch nicht publiziert:

      altenberg.de/bilder/Flyer.pdf

      Eine gute Sache, wie ich finde.

      Das Sahnehäubchen wäre natürlich auch eine Seite im Tourismusangebot von Altenberg, wo man klar und übersichtlich alle Angebote sowohl touristisch als auch kulinarisch entlang der Bahn findet. Eine Idee, die eigentlich die örtlichen Touristikleute sehr schnell umsetzen sollten.

      Die Webseite von Altenberg ist hier schon sehr gut gemacht, was das Thema Tourismus angeht, und auch im allgemeinen eine gelungene Seite. Hier ist auf den Seiten der anderen Anliegerkommunen noch sehr viel Nachholebedarf vorhanden, um das Altenberger Niveau zu erreichen.

      VG Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von lrt ()

    • Neu

      Hallo,

      zum Verbotsschild:

      Es ist nun so, dass sich an den Bahnübergängen unmittelbar Privatgrundstücke anschließen...auch wenn weder Zaun noch Tor dort stehen...

      Und wie bereits angesprochen, wurde geparkt, wo immer es ging...Weg, Garage, direkt vorm Haus...mal eben für's Foto...

      Einfach mal dran denken, dass Privatssphäre, Rasen und Wegflächen unter solchen "Flashmobs" leiden...

      Gruß Micha
    • Neu

      lrt schrieb:

      jay787 schrieb:

      Hallo Gerd,

      ich würde auch nicht wollen, dass man mir das Grundstück zuparkt.
      Und trotzdem stand dort heute ein Auto und ein Herr packte seine Kamera aus, als ich dort vorbeifuhr.
      Wenn man dort eine Aufnahme machen will, kann man sein Auto ja auch woanders parken und mal ein Stück laufen.
      Links der Weg führt zu einem weiter oberhalb liegenden Grundstück und ist ab dem Briefkasten mit einem gelben Schild Privatweg gekennzeichnet. Somit dürfte dies nichts mit dem Grundstück rechts davon zu tun haben und rechtlich verbindlich sind weder Schilder auf Stühlen noch der Zettel drunter. Und wenn man fragt, findet sich meist ein Weg, wenn jemand zum fragen da ist. Aber dort in dem Bereich gibt es ja leider so einen zänkischen Bergbauern.....

      VG Gerd
      Hallo,

      Der zänkische Bergbauer lebt dort schon lange nicht mehr... Ich war an diesem Tag bei dem besagten Haus in Obercarsdorf... Ich wollte ein paar Aufnahmen vom TRR machen doch stellten sich mir bei der Bergfahrt ein Tscheche und bei der Talfahrt ein Mercedes Fahrer ins Bild. Die Aufnahmen sind dank diesen Herren nichts geworden... Ich finde, der Besitzer des Grundstückes hat mit der Entscheidung, ein Schild aufzustellen, bewirkt, dass bei weiteren Fahrten anderer Züge keine Autos im Weg standen. Eigentlich war von der Familie mehr Dekorationen für diese Tage geplant die leider auf Grund beruflicher Schwierigkeiten nicht genutzt werden konnten. So wäre diese Situation vielleicht nicht erst entstanden.

      Am Gasthof Obercarsdorf waren Parkmöglichkeiten und auch die Besitzer des Grundstücks hatten, Vorrausgesetzt man fragte nett, 1/2 Parkplätze für nette Fotografen.

      Also das nächste mal einfach höflich Fragen! :wall:

      Gruß.