Auf geht's zur Wilden Zicke...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Stefan,

      normalerweise kann man bis Aschersleben über die B6n fahren und von dort über die B180 mit ihren Ortsumgehungen. Am Wochenende ist dort kaum LKW-Verkehr und dann fährt es sich gut. Von den Umleitungen wurde ich dann doch überrascht, aber wir sind trotzdem innerhalb 2 Stunden in Naumburg gewesen. Die A14 mit ihren ewigen Baustellen mag ich gar nicht. Die vermeide ich selbst bei unseren regelmäßigen Touren zum Petersberg. Übrigens bin ich froh, dass es mir mein Dienstplan und das gestrige Wetter erlaubt haben, doch relativ unverhofft nochmal nach Naumburg fahren zu können. Damit hatte ich noch vor ein paar Wochen wahrlich nicht gerechnet. Insofern nimmt man auch die paar Umleitungen in Kauf, die nicht schlimm waren, auch wenn die Straßen teils wirklich in einem erbärmlichen Zustand waren.

      Beste Grüße, René
    • Hallo,

      der modernisierte Bahnhof Bad Kösen ist nach jahrelangen Arbeiten gestern offiziell eingeweiht worden. Den Gästen stehen nun unter anderem Park-&-Ride-Parkplätze, Platz für Fahrräder, ein öffentliches WC in der Wartehalle und ab nächstem Jahr eine Touristeninformation zur Verfügung. Die Stadt Naumburg hatte 2012 das fast komplett zerfallene Gebäude von einem Investor gekauft, um damit den Gästen einen vernünftigen Empfang im Kurort Bad Kösen bereiten zu können. Ein Teil des alten Bahnhofsgebäudes musste für die Sanierung allerdings abgerissen werden, stehen blieb nur die Haupthalle. Im Jahr 2016 konnte mit der Sanierung des Gebäudes begonnen werden, wobei eines der zu bewältigenden Probleme der Befall durch Hausschwamm war. Der Bahnhof wird innerhalb des Investitionsprogramms "Barrierefreiheit an kleinen Bahnstationen" in Sachsen-Anhalt entsprechend umgebaut. Schon jetzt ermöglichen Rampen den barrierefreien Zugang zum Bahnhofsvorplatz, der Bau eines Aufzugs zum Bahnsteig 2 ist vorgesehen. Diese Arbeiten sollen 2019 und 2020 stattfinden. 2020 sollen im Rahmen eines anderen Programms noch die Zugänge zur Personenunterführung und das Bahnsteigdach saniert werden.


      Viele Grüße, René
    • Hallo Renè,

      danke für die gute Nachricht. Ich habe es letzte Nacht auch gelesen. Wieder ein positives Mosaiksteinchen für den Tourismus in dieser Region, u. natürlich auch für alle anderen Nutzer.

      mdr.de/sachsen-anhalt/halle/bu…t-und-eingeweiht-100.html

      Da kann man nur auf viele Nachahmer hoffen, bevor die Abrißbirne kommt.

      Beste Grüße

      Holger
    • Hallo Holger,

      ja es geht schrittweise voran in Naumburg und Bad Kösen: Seien es nun verkehrlich die 2 Abschnitte der Verlängerung der Naumburger Straßenbahn oder die Sanierung des Kösener Bahnhofs. Hier wurden von der Kommunalpolitik die richtigen Projekte gefördert. Außerdem wurden weitere touristische Anreize geschaffen, welche einen Besuch der Region lohnenswert machen. Die Homepage der Naumburger Straßenbahn informiert: Seit dem 1. Oktober 2018 gibt es in Naumburg und Umgebung eine neue Kurkarte. Die Karte ist eine gemeinsame Aktion der Orte Naumburg, Bad Kösen, Freyburg, Bad Bibra und Bad Sulza in Thüringen und ein echtes Plus für die Gäste und die ganze Region. Denn zur Karte gibt es ein Gutscheinheft mit verschiedenen Rabattmöglichkeiten. Auch die Naumburger Straßenbahn beteiligt sich daran, denn jeder Inhaber einer Kurkarte der o. g. Orte legt diese beim Fahrer oder Schaffner vor und kann während seines Aufenthaltes die Tageskarte für Erwachsene zum ermäßigten Preis für 2,10 € (statt 3,20 €) erwerben.

      Da wir auch im nächsten Jahr planen, ein paar Tage in Bad Kösen zu verbringen, werden wir die Gelegenheit haben, das Angebot zu testen und zu beurteilen. In Bad Kösen muss man ja schon seit einiger Zeit eine Kurtaxe bezahlen, so dass sich für Gäste des Kurortes keine Veränderung ergibt, man aber nun die Rabatte nutzen kann.

      Viele Grüße, René