99 3315 und 99 3317 mit Güterzügen unterwegs

    • 99 3315 und 99 3317 mit Güterzügen unterwegs

      Hallo Leute,

      am 26. März gab es bei perfektem Frühlingswetter eine ganz besondere Veranstaltung bei der Waldeisenbahn Muskau. Denn nach der erfolgreichen Inbetriebnahme der 99 3315, 2 Tage zuvor, stand am 31. März eine nicht so schöne Sache auf dem Programm. Denn an diesem Tag hatte unsere 99 3317 Fristablauf, was dazu führte das es nur ein ganz kleines Zeitfenster gab wo unsere beiden Brigadeloks gleichzeitig betriebsfähig waren. Das nutzten wir vereinsintern und schickten sehr kurzfristig und beide Loks mit Güterzügen auf das Streckennetz der WEM.

      Das war in so fern besonders das damit nicht nur beide Loks das erste mal seit 1977 gleichzeitig auf der WEM im Einsatz waren, sondern es auch der erste Einsatz der 99 3315 bei einer Fotoveranstaltung und die erste Befahrung eines Güterzuges der Neubaustrecke zum schweren Berg war.

      Für längere Zeit wird das wohl ein einmaliges Bild bleiben. Beide vereinseigenen Brigadeloks werden vor dem Einsatz fertig gemacht.



      99 3315 das erste mal vor einem (Foto-) Güterzug auf der WEM.



      Die 99 3317 bespannte einen typischen Zug wie er zur Papierfabrik Köbel fuhr, mit Fakultativ- und Kohlewagen.



      99 3315 folgte ihr mit einem Langholzzug.









      Da der Bahnhof Bad Muskau ja derzeit noch umgebaut wird wurde bereits im Bahnhof Baierweiche umgesetzt wo sich beide Züge aufgestellt haben.



      Im Bereich der bekannten großen Wiese befand sich früher der Bahnhof Goraweiche von wo die Strecke zur Papierfabrik Köbeln abzweigte. Ein typischer Zug dort hin bestand aus vielen Kohlewagen und einigen gedeckten Güterwagen für die Zellulose, welcher aufgrund der teilweise enormen länge auch mit einer Schublok gefahren werden konnte. Diese Betriebssituation lies sich hier nun am passenden Ort nachstellen.





      Sehr schön kann man hier die ehemalige Betriebsstelle erkennen. Während es links nach Köbeln ging befand sich rechts neben dem Strecken- das Ausweichgleis. Die Züge mussten hier also praktisch wie über eine Spitzkehre fahren um von Muskau zur Papierfabrik zu gelangen.







      Anschließend holte die eben noch schiebende 99 3315 ihren Holzzug nach.



      Nach dem erfolgreichen 1. Teil des Tages war erst mal Mittagspause für Mensch und Maschine angesagt.



      Anschließend ging es auf die alte Tonbahn. Hier steht die 99 3317 im Bereich der Forster Unterführung.



      Zum bekannten Spiegelmotiv an der Grube Phillipine brauche ich wohl nichts weiter sagen.





      99 3315 am Bahnübergang kurz vorm Halbendorfer Wechsel.



      Im Halbendorfer Wechsel begegnen sich beide Züge wieder.





      Hier beginnt 99 3315 den Aufstieg auf die 1965 extra aufgeschüttete Brückenrampe.



      Während sich 99 3317 schon höher gekämpft hat.



      Einen freundlichen Gruß gab es bei der Begegnung mit dem ODEG Desiro auf dem Weg von Görlitz nach Cottbus.



      Die 15 wartete derweil auf der Brückenrampe.



      Anschließend stand etwas ganz besonderes auf dem Plan. Denn wir wollten die Chance nutzen und erstmals mit Fotogüterzügen über die Neubaustrecke zum schweren Berg fahren. Historisch sind Güterzüge hier natürlich nicht belegt, aber das heißt ja nicht das es die hier nie gab..... ;)





      99 3315 steht hier auf den letzten Metern der historischen Tonbahn zur Tongrube Mühlrose, welche heute den Bahnhof Abzweig Mühlrose bildet. Da sie zu deren Einstellung 2013 natürlich leider noch nicht betriebsfähig war dürfte sie 1977 das letzte mal weiter als hier gefahren sein.



      Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick in den Tagebau Nochten mit der beeindruckenden F60, der größten beweglichen Maschine der Welt!



      Aufgrund der baumlosen Weite des nun folgenden Streckenstücks entschieden wir spontan beide Züge zu vereinigen. Daraus entstand eine beindruckende 15 Wagen und ca. 130 Meter lange Leine! :lol:



      Mit vereinten Brigadelokkräften ging es die Steigung hinter dem Abzweig Mühlrose hinauf.







      Das ganze mal aus Sicht des Zugpersonals.





      Mit vereinten Kräften geht es die letzte Steigung vorm Endpunkt am schweren Berg hinauf.



      Der neue Bahnhof, welchen die 99 3315 hier das erste mal erreichte, ist bei den Gleislängen wirklich sehr großzügig geplant, aber dieser Zug war dann doch etwas zu groß.



      Wieder in beide Einzelzüge getrennt ging es zurück nach Weißwasser.



      In Weißwasser ging es nach diesem sehr erfolgreichen Tag nun noch daran die Züge wieder abzustellen.



      Ein letztes gemeinsames Bild der beiden Brigadeloks 99 3315 und 99 3317.



      Und noch ein letztes Bild der unter Dampf stehenden 99 3317. Wie es mit ihr nun weiter geht ist noch nicht abschließend entschieden. Eine mittelfristige Aufarbeitung ist auf jeden fall vorgesehen, aber wie bei vielen Sachen muss dazu natürlich erst die Finanzierung gesichert werden. Auf jeden Fall hatten wir tolle 22 Jahre mit ihr! Hoffen wir das in Zukunft noch viele mehr dazu kommen mögen.




      Viele Grüße
      Felix
    • Schwellenhopser schrieb:

      Hallo Felix,
      sehr schöne Motive, aber leider auch schön unscharf - warum nur? :nixw: Schade, da macht es keinen Spaß die Bilder zu betrachten :( .
      Mit Gruß - Karwi
      Also ich kann keine uscharfen Foddos erkennen... :nixw:
      Vielleicht solltest Du mit dem Betrachten warten, bis Dein Browser alle Bilder auch komplett geladen hat... das kann je nach Gerät und Verbindung bei einer solch großen Anzahl an Foddos schon eine Weile dauern... :zwink:
    • Hallo Felix,

      wirklich beeindruckende Bilder einer starken Aktion, die mich besonders im ersten Teil an Berichte im "Modelleisenbahner" aus den siebziger Jahren erinnert haben.
      Interessant finde ich das Foto am Abzweig Mühlrose, mit den beiden Brigadeloks auf altem u. neuen Streckenast.
      Einfach klasse, was bei der Waldeisenbahn heute wieder möglich ist!

      Beste Grüße

      Holger aus Mahlsdorf a. d. Ostbahn