Betrieb bei der Döllnitzbahn (Wilder Robert)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Drops,

      generell gebe ich Dir recht, Triebwagenverkehr macht nicht in jedem Fall Sinn.

      Aber mit dem Argument:


      Drops schrieb:

      Für die reine Beförderung bzw. als Zubringer tut es der Bus-kostengünstiger sowohl für Fahrgast als auch Aufgabenträger

      ... könntest Du jede Schmalspurbahn in Sachsen sofort einstellen. Vom Schülerverkehr abgesehen wird jeder weitere Verkehr nur dadurch generiert, weil die Züge mit Dampf fahren und annähernd historisch aussehen. Ziehst Du den durch das Verkehrsmittel selbst generierten Verkehr ab, dann wäre auch der Schülerverkehr mit Bus billiger.
    • Hey,

      ich denke hier wird man nie auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
      Ist wie mit dem Kombi oder den E-Auto zur Arbeit, was lohnt mehr?

      Am Ende sollten wir froh sein, hier in Sachsen, das wir noch Schmalspurbahnen haben, die regulär dampfen dürfen und auch noch ein gewisses Aufgabengebiet erfüllen, hier eben den Schülerverkehr!

      Diese Schüler werden sich Später bestimmt gerne daran erinnern, mit der Bimmelbahn zur Schule oder Heim gefahren zu sein!
      Wenn in Zukunft immer mehr gespart wird, darf sich eine Dampflok dann wirklich nur noch für bezahlten Tourismus bewegen.

      Also freuen wir uns das wir zur jeweiligen Bahn fahren dürfen, einsteigen und los geht´s mit unserer Begeisterung!

      Wo ist das noch möglich, mal abgesehen vom Molli und der RÜKB!

      Es Grüßt Ronny :huhu:
    • tobtilo schrieb:

      Hallo Drops,

      generell gebe ich Dir recht, Triebwagenverkehr macht nicht in jedem Fall Sinn.

      Aber mit dem Argument:


      Drops schrieb:

      Für die reine Beförderung bzw. als Zubringer tut es der Bus-kostengünstiger sowohl für Fahrgast als auch Aufgabenträger
      ... könntest Du jede Schmalspurbahn in Sachsen sofort einstellen. Vom Schülerverkehr abgesehen wird jeder weitere Verkehr nur dadurch generiert, weil die Züge mit Dampf fahren und annähernd historisch aussehen. Ziehst Du den durch das Verkehrsmittel selbst generierten Verkehr ab, dann wäre auch der Schülerverkehr mit Bus billiger.
      Genau deshalb macht bei den Schmalspurbahnen mit täglichem Dampfbetrieb die Erbringung von Verkehren mit modernen Dieseltriebwagen wenig Sinn. Ich stelle nicht deren Dampfbetrieb und ggf. daraus entstehende Synergien ("wenn der Dampfzug schon fährt, kann er auch gleich die paar Schüler mitnehmen und dadurch ein Bus eingespart werden") in Frage, sondern die hier immer wiederkehrende Forderung nach modernen Dieseltriebwagen auf Strecken, die seit spätestens der Wende primär als dampfbetriebene Touristenattraktion dienen, weil sich die Verkehrsströme und -bedürfnisse außerhalb des Freizeitverkehrs völlig verlagert haben bzw. wie weiter oben gefordert den Einsatz eines Dieseltriebwagens im Schülerverkehr auf der Lössnitzgrundbahn.
    • Hallo ins Forum,

      nochmals zur Bekräftigung: Für die Döllnitzbahn halte ich einen modernen Triebwagen für absolut sinnvoll, stellt doch der ÖPNV seit geraumer Zeit den Schwerpunkt auf dieser Strecke dar. Auch auf anderen Schmalspurbahnen würden weitere Umläufe mit Dieseltraktion (oder was auch immer) durchaus Sinn ergeben, allein: Keiner der verantwortlichen Entscheidungsträger wäre bereit, dafür zu bezahlen. Dampf UND Diesel vertragen sich halt aus Kostengründen nicht, jedenfalls wird es uns so suggeriert. Der Schwerpunkt in der Finanzierung wurde in Sachsen aus nachvollziehbaren Gründen auf die Dampftraktion gelegt, und das ist in meinen Augen auch gut so. Es ist halt auch ein zweischneidiges Schwert, die Bedürfnisse von Schülern / Wanderern / Ausflüglern / Eisenbahnfans unter einen Hut zu bringen.

      Gruß Tobias
    • flügelradler schrieb:

      Hallo ins Forum,

      nochmals zur Bekräftigung: Für die Döllnitzbahn halte ich einen modernen Triebwagen für absolut sinnvoll, stellt doch der ÖPNV seit geraumer Zeit den Schwerpunkt auf dieser Strecke dar.
      Das stellt denke ich hier auch keiner in Frage. Es ist m.E. sogar Potenzial vorhanden, bei entsprechendem Ausbau Verkehr wieder vom Bus auf die Schiene zu verlagern, sofern die Buslobby mitspielt.

      flügelradler schrieb:

      Auch auf anderen Schmalspurbahnen würden weitere Umläufe mit Dieseltraktion (oder was auch immer) durchaus Sinn ergeben, allein: Keiner der verantwortlichen Entscheidungsträger wäre bereit, dafür zu bezahlen. Dampf UND Diesel vertragen sich halt aus Kostengründen nicht, jedenfalls wird es uns so suggeriert. Der Schwerpunkt in der Finanzierung wurde in Sachsen aus nachvollziehbaren Gründen auf die Dampftraktion gelegt, und das ist in meinen Augen auch gut so. Es ist halt auch ein zweischneidiges Schwert, die Bedürfnisse von Schülern / Wanderern / Ausflüglern / Eisenbahnfans unter einen Hut zu bringen.
      Ich sehe im Fall der Schmalspurbahn Wanderer, Ausflügler und Eisenbahnfans durchaus auf der selben Seite des Schwertes, wenn auch vmtl. in unterschiedlicher Intensität. Schüler sind mit die anspruchsloseste Zielgruppe. Sie haben i.d.R. kein Auto und sofern die Beförderung zumutbar erscheint, werden auch die Eltern selten eingreifen. Sie kommen also mit Dampf und Diesel klar.

      Dass Dampf und Diesel sich aus Kostengründen nicht vertragen, sehe ich nicht so. Allein bedarf es einer echten Nachfrage für Diesel. Diese sehe ich vor allem im Bereich von Einkaufs- und Berufsverkehr gegeben, doch diese Blöcke sind auf unseren dampfbetriebenen Schmalspurbahnen nicht oder so gut wie nicht präsent.

      Für die Lössnitzgrundbahn habe ich weiter oben schon den möglichen Einsatz eines Dieseltriebwagens erörtert: Im Frühzug möglich, aber vermutlich dennoch nicht wirklich sinnvoll, da man den Dieseltriebwagen als zusätzliches Fahrzeug benötigt, ggf. sogar mit Reservefahrzeug, während die Dampflok unter Dampf stehend beaufsichtigt werden muss. Auch ein Pendelverkehr Radeburg-Moritzburg hat wenig Sinn. Den gibt es (ich wiederhole mich) bereits mit dem Bus zum Verbundtarif.

      Im Weißeritztal ist das dampfende Angebot zwar wirklich dürftig, aber der Busverkehr dafür ganz gut ausgebaut. Von Kipsdorf und Dippoldiswalde gibt es auch Direktverbindungen nach Dresden. Stattdessen einen Dieseltriebwagen einzusetzen, der den Reisebedürfnissen von 50% der Fahrgäste nicht entspricht, hätte demnach nach keinen Mehrwert.

      Man darf bei all der Träumerei über neue Fahrzeuge und Fotomotive nicht vergessen, dass die Schmalspurbahnen Verkehrsströme von vor 100 Jahren abdecken. Selbst in der DDR deckten sie mitunter den wirklichen Bedarf kaum noch ab und wären, wenn man nicht deren technisch-museales bzw. touristisches Potenzial erkannt hätte, über kurz oder lang zumindest im Personenverkehr eingestellt worden. Und seit der Wende haben sich die Verkehrsströme auch alles andere als zu Gunsten der Schmalspurbahnen entwickelt.

      Von daher: Weshalb sollte ein Entscheidungsträger bereit sein, nüchternen Dieselverkehr zu bestellen den niemand braucht? Damit er noch weniger Geld für andere, möglicherweise sinnvollere Strecken zur Verfügung hat? Die finanziellen Mittel sind begrenzt und Geld zum Verbrennen hat keiner mehr.
    • ...es zieht das Dampfross und das Erlebnis Schmalspurbahn heist: ...reisen wie zu vergangenen Zeiten.

      Das motiviert die Gäste auch ganz andere Fahrpreise zu zahlen, als beim "normalen" ÖPNV üblich.

      Was den Fahrplan anbelangt, so darf man auch etwas kreativ sein...es gibt Stationen...dann klappt es auch mit den Verweilzeiten... zum Beispiel die Relation Obercarsdorf- Kipsdorf- Obercarsdorf...eine erlebnisreiche Stunde Bahnfahrt...und danach gehts in den Gasthof Obercarsdorf an den Mittagstisch... mit Kindern gut zu meistern.

      Gruß Micha
    • Guten Abend,

      da der Ursprungsbeitrag ja Betrieb bei der Döllnitzbahn heißt, möchte ich einfach mal eine aktuelle Aufnahme von heute nachmittag einfügen. In der Ferienzeit fahren ja die Schülerzüge nicht, so dass zu einem gesonderten Fahrtplan von Donnerstag bis Sonntag gefahren wird. In wie weit das Angebot angenommen wird, kann ich nicht sagen. Letztes Jahr im Sommer sind einige mitgefahren, heute sah es eher nach einem Leerreisezug aus. Wobei man sagen muß, ich habe nur den letzten Umlauf in Nebitzschen gesehen, wie es tagsüber aussah, kann ich leider nichts zu sagen.



      Aber auch dieser Anblick wird seltener werden, wenn der Triebwagen vor Ort ist.


      Viele Grüße,
      Tilo