[HU] Gödöllő Erdei Kisvasút - Schmalspurbahn in Gödöllő

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      es gibt Neuigkeiten von diesem Projekt. Über Pfingsten wurde in Vorbereitung des "ArboFeszt" die Umgebung des Heizhauses (Fahrzeughalle) durch Bepflanzung verschönert. Außerdem waren Schüler des Török Ignác-Gymnasiums aus Gödöllő vor Ort, um die Schmalspurbahner bei Gleisbauarbeiten und der Fahrzeugaufarbeitung zu unterstützen.

      Weiterhin wurde das Plakat für die Veranstaltung des Festes am 02. Juni vorgestellt:



      11:00 - 11:30: Fahrzeugparade und Lokomotivtaufe durch den Bürgermeister der Stadt

      11:30 - 18:00: Regelbetrieb der Schmalspurbahn mit Abfahrten alle 15 Minuten vom Heizhaus

      19:00 - 21:00: TrainSpot Party (Fotozüge)

      21:30: Nachtzug für Fotografen

      Außerdem ist an ein Rahmenprogramm für Familien gedacht und natürlich ist auch für Speis und Trank gesorgt.

      Ich wünsche den Schmalspurbahnern als Projektimpuls viele Besucher und gutes Wetter.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      in der waldreichen Umgebung des Arboretums gibt es natürlich nicht nur menschliche Besucher und so lautet die Beschreibung zu diesem Bild: Ein heutiger Gast überzeugte sich von unserem Baufortschritt.


      (Quelle: Internetauftritt der Schmalspurbahn)

      Es handelt sich um eine Östliche Smaragdeidechse (Lacerta viridis). Während in Ungarn nur diese Art zu finden ist, kommt sie in südlichen und östlichen Deutschland zusammen mit der Westlichen Smaragdeidechse (Lacerta bilineata) vor, wobei sie in Deutschland vom Aussterben bedroht ist und als streng zu schützende Art gilt.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      die ersten Bilder eines ungarischen Bahnfreundes vom "ArboFeszt / Kisvasút Piknik" haben mich erreicht und ich darf sie an dieser Stelle zeigen. Im Einsatz waren die Ue-28 und die EL 9. Die Bilder zeigen erfreulich gut besuchte Zugfahrten.







      Einige offensichtlich erkennbare Gesichter von Fahrgästen wurden von mir im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung unkenntlich gemacht.

      Informationen zur weiteren Entwicklung der Bahn folgen dann wieder an dieser Stelle.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      auch der Bürgermeister der Stadt Gödöllő Herr Gémesi György berichtet über seinen Besuch bei der Schmalspurbahn: Die Lok wurde mit Champagner getauft, um danach die Züge zu befördern. Derzeit kann man "nur" auf einer 300 Meter langen Strecke pendeln. Aber die Bahn wird größer werden. Sie wird später den Bahnhof der Normalspurbahn mit dem Arboretum verbinden. Mein Dank geht an die Pilis Forstwirtschaft und an Herrn Kardos Zoltán und seine Gefährten von der Schmalspurbahn, die mit Fleiß und Entschlossenheit ihr Ziel verfolgen und das bisher Erreichte geschaffen haben.

      Viele Grüße, René
    • Hallo,

      derzeit geht es Schlag auf Schlag bei dieser Schmalspurbahn und die Nachrichten sind zum Glück allesamt positiver Natur:

      Ankündigung

      Aufgrund des großen Interesses am vergangenen Samstag, dem 02. Juni haben wir uns entschlossen weitere Fahrttermine anzubieten. Ursprünglich bestanden unsere Planungen darin, den regelmäßigen fahrplanmäßigen Verkehr erst im Frühjahr 2019 zu eröffnen. Nun bieten wir aber Zugverkehr an jedem letzten Samstag im Monat an folgenden Terminen an: 30. Juni, 28. Juli, 25. August, 29. September 2018. Dann wird es möglich sein, den Zugverkehr auf einer etwa 500 Meter langen Strecke durchführen zu können. Die Züge fahren an diesen Terminen stündlich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Die Fahrtzeit dauert 15 Minuten. Der letzte Zug startet dann um 18:00 Uhr. Die Nutzung der Züge ist kostenlos. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Besichtigung der Werkstatt. Der Bahnhof unserer Schmalspurbahn befindet sich etwa 500 Meter vom Haupteingang des Arboretums entfernt.

      Viele Grüße, René

    • Hallo,

      der Bahnfreund Tamás aus Ungarn hat mir noch viele weitere Bilder vom 02. Juni gesendet (Dankeschön!). Hiervon möchte ich eine kleine Auswahl von Motiven zeigen, die noch nicht zu sehen waren. Das erste Bild zeigt die EL 9 mit Leerzug in voller Pracht.



      Die Ue-28 bespannte einen für eine Waldbahn typischen Holzzug.



      Nun können wir an dieser Stelle mal einen Blick in die Fahrzeughalle werfen...



      ... in deren hinterem Teil sich die Werkstatt der Bahn befindet.



      Auch wenn das Bild etwas unscharf ist, kann man doch gut erkennen, dass neben dem durchzuführenden Gleisbau, der Gestaltung des Umfeldes, auch in der Werkstatt noch Arbeitsvorrat vorhanden ist.

      Das letzte Bild zeigt einen Zug, der am derzeitigen Streckenende eintrifft. Bald dürfte hier aber die nächste Streckenverlängerung realisiert werden.



      Die EL 9 wurde übrigens im Jahr 1972 beim LEW Hennigsdorf unter der Fabriknummer 11589 gebaut.

      Am 02. Juni konnte das Programm der Schmalspurbahn wegen eines Unwetters nicht ganz wie geplant ablaufen. Die nächsten Fahrtage sind dann hoffentlich auch gut besucht!

      Ich hoffe, mit diesen Bildern einen weiteren kleinen und interessanten Einblick gewährt haben zu können

      Mein besonderer Dank geht an Bahnfreund Tasnádi Tamás für die Bilder und weiterführende Informationen.

      Viele Grüße, René
    • Neu

      Hallo,

      weil es zur Dokumentation leider mit dazugehört: Die Schmalspurbahner mussten einen Aufruf zur Unterstützung der Polizei starten, weil ein Mann mittleren Alters im Arboretum die Gleisanlagen der Schmalspurbahn beschädigte und auch Frauen verfolgte und sexuell belästigte.

      Ich bitte allerdings darum, diese Thematik unkommentiert zu lassen und keine abschweifende Diskussion zu starten. Danke im Voraus.

      Der Beitrag dient nur der Vollständigkeit der Dokumentation und zeigt, was die Schmalspurbahner neben ihrer eigentlichen Tätigkeit für weitere Probleme aufgebürdet bekommen. Gerade für ein touristisches Projekt kann sich eine solche Meldung natürlich negativ auswirken, wenn der Ruf des Ortes (in diesem Fall der Park des Arboretums) erst einmal Schaden genommen hat.

      Ich wünsche den Wald- bzw. Parkbahnern viel Ausdauer und Kraft beim Erreichen ihrer Ziele.

      Viele Grüße, René