[?] Gütertransport auf der Schiene

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann hier keinen Forenteilnehmer mit 2 Zungen erkennen, sondern nur eine bisher ernsthaft und sachlich geführte Diskussion. Es wurde nun allerdings von railfox mit vielen Worten ausformuliert, was ich mit der im Kontext eindeutig als Ironie erkennbaren Aussage "Da muss doch noch eine betriebswirtschaftliche neoliberale Einflussnahme möglich sein, denn die ungeregelten globalisierten Märkte sind doch der Traum für die Mehrheit der Menschen dieser Welt." in knappen Worten beschrieben habe.

      Persönlich finde ich Robert Habeck mit seiner unaufgeregten Art und seinen sachorientierten Politikansätzen in Schleswig-Holstein ziemlich in Ordnung. Habe mir gestern die Mühe gemacht und aus Interesse die Reden zum politischen Aschermittwoch angehört und fand auch hier seinen charismatischen Redebeitrag mit seiner gesunden Mischung aus Menschlichkeit und Realismus sehr bemerkenswert.

      Allerdings muss man auch feststellen: Bei nahezu jeder Partei gibt es Ansätze, die man sofort unterschreiben würde, aber auch Ansätze, die man gar nicht teilen möchte. Außer bei der CDU... die verfolgt bekanntlich in allen Belangen den visionslosen Ansatz des Fähnleins im Winde.

      Aber es ist hier ja das Bimmelbahn-Forum, kein Forum zur Verkehrspolitik. Insofern sind parteipolitische Diskussionen hier dann doch sehr unangebracht. Fakt ist aber auch: Bimmelbahn (Eisenbahn), Verkehrspolitik, bürgerliches Engagement und parteipolitische Richtlinien bilden eine untrennbare Einheit, denn ohne diese Zusammenhänge funktioniert eine Gesellschaft nicht.

      René