Aktuelles von der "Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V."

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aktuelles von der "Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V."



      Hallo,
      da es sich hierbei um einen kleinen regionalen Verein aus Dresden handelt,
      möchte ich auch den Sachsen, die es inzwischen weit über das Sachsenland hinaus verstreut hat,
      von der Existenz dieses Vereins Kenntnis geben.
      Der Verein hat sich gegründet um Zeugen der Sächsischen Eisenbahngeschichte zu sichern,
      insbesondere in dem man versucht, neben anderen Aktivitäten, den letzten erhaltenen Sächsischen Schnellzugwagen zu retten.

      Die letzten Aktivitäten des Vereins:
      der-letzte-sachse.de/aktuelles/

      Gleichzeitig möchte ich auf die Spendenaktion für die Rahmenpatenschaft aufmerksam machen.
      Mit dem Geld soll der Rahmen des letzten Sächsischen Schnellzugwagens, als erster Bauabschnitt wieder instand gesetzt werden.

      ccue1661.de/

      Informationen zum "letzten Sachsen" gibt es hier.

      der-letzte-sachse.de/fahrzeuge/c4ue-sa-07-der-letzte-sachse/

      Grüße Jörg
    • Hallo Bimmelbahner,

      ich möchte Euch auf diesem Wege über eine Veranstaltung informieren und einladen mal wieder unsere Homepage der-letzte-sachse.de/aktuelles/
      zu besuchen.
      Es tut sich eine Menge bei uns... . :huhu:

      mfg André Simon




      Technik und Oldtimer – technische Geschichte in der Friedrichstadt neu erleben

      Die Vereine „Eisenbahn- und Industriegeschichte Friedrichstadt e.V.“ und die „Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V.“ veranstalten im April die ersten Tage der offenen Tür im neuen Technikmuseum Dresden Friedrichstadt. Dazu laden sie vom 6. bis 8. April 2018 jeweils von 11 bis 18 Uhr in das ehemalige Bahnbetriebswerk Dresden-Friedrichstadt ein, den jetzigen Gewerbepark an der Hamburger Straße 39b.

      Am Sonnabend (07.04.18 14.00 Uhr) wird es in der Lokleitung einen Vortrag zur ersten deutschen Dampflok der "Saxonia" geben.

      An den Tagen der offenen Türen können die Besucher ein in der ehemaligen Lokleitung des Bahnbetriebswerkes Dresden-Friedrichstadt neu eingerichtetes Museum sowie im Freigelände unter anderem einen über 80-jährigen Personenwaggon besichtigen. Derartige Reisezugwagen prägten ab 1937 den Dresdner Vorortverkehr und die Züge auf der Müglitztalbahn bis Altenberg. Bei Führungen durch das regulär nicht für die Öffentlichkeit begehbare Bahnbetriebswerk präsentieren die Eisenbahnfreunde auch einen historischen Hilfsgerätewagen.

      Für Freunde der Miniatureisenbahnen sind eine Modelleisenbahnanlage zum deutsch-deutschen Grenzverkehr, ein Modell der Windbergbahn und Blecheisenbahnen in Betrieb. Eine Kinderecke, Rundfahrten mit einem alten Ikarus-Bus sowie Informations- und Verkaufsstände von Vereinen und Händlern runden das Angebot ab.
      Wer mit dem eigenen Oldtimer anreist oder dem Museum technikgeschichtliche Dinge mit Bezug zur Industriegeschichte Friedrichstadt – gern speziell zum Bahnbetriebswerk – als Exponate mitbringt, darf gratis auf das Gelände. Ansonsten beträgt der Eintritt für Erwachsene 3 Euro – Kinder bis 12 Jahre erhalten freien Zutritt.

      Eine Anreise kann mit den DVB-Linien 1 und 94 bis zur Haltestelle Bremer Straße oder den Linie 70 und 80 bis Flügelweg erfolgen.
      Eisenbahn- und Industriegeschichte Friedrichstadt e.V. Hamburger Straße 39b, 01067 Dresden
      Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V., Am Waldschlösschen 4, 01099 Dresden
      Mitglied in der Initiative Sächsische Eisenbahngeschichte e.V.
      der-letzte-sachse.de/