Wiederaufbau Bahnhof Jöhstadt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • A. Marks schrieb:

      Hallo Marcus und Michael,

      es freut mich sehr, dass mit Euren Einträgen das auf mich offen gestanden lächerlich wirkende Orakeln ein Ende hat - und Ihr auf den Preß´-Kurier verweist.

      Noch gilt die Regel: Einseitiges Informieren nur aus dem Internet führt oft in Sackgassen - so ganz ohne wenigstens drei, vier Euro für eine Publikation auszugeben, geht es nicht!

      ABER: Ohne dass ich mir die Zeit dafür nehme, nachzuschauen, ob dort wirklich etwas zu finden ist, verweise ich trotzdem auch auf die Seiten:

      pressnitztalbahn.de
      und
      presskurier.de

      Dort findet man übrigens auch als korrekte Schreibweise IG Preßnitztalbahn mit ß, was die von einigen "Kriegsheimkehrern" ach so gescholtenen Moderatoren Tokaalex und Nika deshalb ohne großes Aufsehen zu erzeugen einfach nur korrigiert haben.

      Und noch ein Seitenhieb: So sehr ich mich über jeden jungen Eisenbahnfreund auch freue, was ich rechtschreiblich hier aktuell lesen muss, tut mir aber einfach nur weh!

      Schreibt mit vielen Grüßen

      André
      Lieber André,

      vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

      Grundsätzlich sind mir beide von dir vorgeschlagenen Seiten bekannt und ich habe auch erst genau da nachgesehen, bevor ich hier den Stein ins Rollen gebracht habe. Nur war nicht meine Intention, hier eine abendfüllende Diskussion loszutreten und auch nicht ein überflüssiges Abo einer Zeitschrift. Ich habe lediglich gefragt, ob es einen Eisenbahnfreund aus der Nähe von Jöhstadt gibt, der rein zufällig in der Gegend war oder ist, um meine Frage zu beantworten - im Idealfall einfach mit einem Bild statt viel Prosa. Man kennt nur die Bilder vom letzten Bauabschnitt auf der einen Seite und die neuen Bilder vom BÜ bis zur Laderampe.

      Es kann sein, dass ich ein falsches Verständnis habe, was der Sinn eines Forums ist. Für mich ist es der Austausch von Informationen und Bildern über die Eisenbahn von Menschen, die sich ein Hobby teilen und für gleiche Dinge begeistern. Sehr gern lese ich hier die verschiedensten Beiträge - ob historisch oder aktuell - und auch Bildberichte aus nah und fern.

      Traurig stimmt mich aber, dass statt einer zielführenden kurzen Antwort über die Rechtschreibung der Nutzer geschrieben wird. Kein Wunder, dass es so viel stille Mitleser gibt. Man traut sich aus der Deckung, schreibt einen Beitrag, dass es neue Bilder gibt und nun schreibt man wieder für Monate lang nichts, weil die Frage zerredet wurde. Echt schade.

      Lieben Gruß
      Lars
    • Hallo Lars,

      das ist ein leidiges Problem in vielen Foren. Wir können es nur besser machen. Also nicht zurückziehen, sondern weiter machen. Also diskutieren, fragen, antworten und zeigen was man hat. Das ist allemal besser, als sich über die Umgangsformen zu ärgern.

      Es gibt aber auch Themen, auf die man keine konkreten Antworten bekommt. Auch das gehört dazu. Entweder der/die Gefragte/n haben keine Antwort, haben die Frage nicht gelesen, keine Zeit für eine Antwort oder fürchten sich auch, dass ihre Antwort wieder in den falschen Hals kommt und zerredet wird.
      Darum wäre es das falsche Signal, sich zurückzuziehen. Beim nächsten Mal bekommt man vielleicht doch noch eine Antwort.
      Es gibt aber auch Themen, die noch nicht reif für die Öffentlichkeit sind.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo,

      das Ganze sehe ich nicht so dramatisch. Andrè ist schon lange dafür bekannt, auf korrekte Schreibweise großen Wert zu legen, besonders wenn es sich um Bezeichnungen oder Abkürzungen mit Bezug zur Eisenbahn handelt. In der Regel geschieht das in einer freundlichen Art.
      Für ein Eisenbahnforum kann es ja nicht verkehrt sein, wenn man sich bemüht Eigennamen, bahntechnische Bezeichnungen, Abkürzungen usw. korrekt zu schreiben. Daß das nicht immer gelingt ist auch klar, u. kein Beinbruch.
      Nachts um 02.00 Uhr u. nach dem zweiten Bier treffe ich die Tasten auch nicht immer korrekt ... :weg:

      Entspannte Grüße

      Holger
    • ... ich habe vom Verein gehört, dass es zunächst bei dem Zustand wie er jetzt ist bleiben wird. Denn wenn man die Gleise an der Rampe jetzt schon verbinden würde hätte man Probleme mit dem Parkplatz vor dem Bahnhofsgebäude. Es muss erst einmal dafür eine gut neue Lösung gesucht werden.


      ... zur Anzhal der Gleise ... im aktuellen Preß´-Kurier (Nr.162) gibt es auf Seite 12 unten eine Planungsskizze wo sich erahnen lässt, dass wohl nur 4 Bahnhofsgleise geplant sind ... auch hier sagte mir einmal jemand vom Verein, dass dies mit heutigen rechtlichen Bauvorschriften (Abstände zwischen den Gleisen mit Bahnsteig) zu tun hat
      Grüße von Jens
      ;)
    • Hallo Jens,

      es waren ja im letzten Betriebszustand schon nur noch 4 Gleise zwischen Empfangsgebäude und Ladestraße. Laut Gleisplan im Kenning-Buch "Die Schmalspurbahn Wolkenstein - Jöhstadt" gab es das fünfte Gleis bereits 1964 nicht mehr.

      Wir hatten hier übrigens schon mal einen interessanten Thread zum Bahnhof Jöhstadt im Wandel der Zeit. Darin kam damals auch die Frage auf, wie der neue Bahnhof Jöhstadt wohl mal aussehen wird und eben genau auch die Frage nach 4 oder 5 Gleisen.
      Viele Grüße von Johannes
    • Hallo Jay, und vielen Dank fürs Hervorkramen des anderen Bahnhofstreads.

      Gleich auf dem ersten Foto des alten Threads erkennt man auch den großen Unterschied zwischen einst und jetzt:
      Der alte Gleisplan hatte 5 Gleise und der Rückbau auf 4 Gleise erfolgte wohl durch das Entfernen des „vorletzten“ Gleises (vom Empfangsgebäude aus gesehen), auf dessen Fläche dann die beiden Lampenmasten aufgestellt wurden.
      Auf den Fotos ist die große Abstand der Gleisachsen klar ersichtlich, alle anderen Gleise stehen in deutlich engerem Abstand zueinander.

      Im neu entstehenden Bahnhof scheinen die Gleisachsabstände deutlich größer als früher zu sein, das ist sowohl aus den Luftbildern als auch aus der Zeichnung im Presskurier ersichtlich.
      Wenn ich vom Empfangsgebäude aus hochzähle, scheinen die Gleise 1 bis 3 alle in etwa den gleichen Abstand zu haben, während Gleis 4 etwas weiter abgerückt wirkt.
      Also wird es vermutlich - bis auf die Gleisabstände - wieder so wie früher.

      Übrigens sind in der Zeichnung auch Bahnsteige dargestellt:
      Bahnsteig 1 als Hausbahnsteig vor dem EG und Bahnsteig 2 zwischen Gleis 1 und 2.
      Ob es zwischen Gleis 2 und 3 auch einen Bahnsteig geben wird, weiß ich nicht, da dieser Bereich schon nicht mehr auf der Zeichnung drauf ist.
      mit freundlichen Grüßen aus Frankfurt
      Marcus

      Feldbahnmuseumselektriker

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marcus ()

    • Hier mal paar Bilder von heute...








      Für diese beiden Gleise müssen bei Fertigstellung 2 Reihen Autos weichen.... Nein, verschrottet werden die nicht, nur deren Parkplätze gibt es dann nicht mehr... Auch werden sich die Preß und Press Leute umgewöhnen müssen, denn die jetzige Bahnhofsvorfahrt bis vor die Tür gibt es irgendwann auch nicht mehr.

      VG Gerd

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lrt ()