[PL] Eine Stippvisite in Sroda (26. Juni 2010)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [PL] Eine Stippvisite in Sroda (26. Juni 2010)

      Hallo Bimmelbahnfreunde, hier mal eine kleine Episode aus vergangener Zeit.

      Unsere Rückfahrt im Juni 2010 aus dem Urlaub in den Masuren fiel auf einen Sonnabend. Da Sroda nicht weit entfernt von Poznan liegt, was lag da näher als einen kleinen Abstecher zur Schmalspurbahn nach Sroda zu unternehmen. Das Wetter und die Zeit waren günstig um evtl. am Wochenende Fahrbetrieb zu erleben. Da mir kein genauer Fahrplan bekannt war fuhren wir, wie man so schön sagt, auf „Gut Glück“ den kleinen Umweg dorthin.

      Dort angelangt, wurde schnell nach dem Fahrplan geschaut und – wurden enttäuscht.
      Der Zugbetrieb fand erst am Sonntag statt, aber die Enttäuschung sollte sich in Grenzen halten.
      Plötzlich war aus der Ferne ein Diesellokgeräusch zu vernehmen und etwas schwarzes näherte sich. Da wurde doch eine Dampflok an den Bahnsteig geschoben.






      Die Diesellok verschwand wieder und die Dampflok stand im schönsten Fotolicht allein, leider störte der Lampenmast, egal von welcher Seite man aufnehmen wollte.






      Abermals kam die klapprige Diesellok zurück, aber diesmal mit einem Personenwagen, welcher an die „kalte“ Lok angehangen wurde.
      Den Grund konnten wir uns nicht ganz erklären, aber die Auflösung sollte später kommen.





      Da anschließend die Diesellok wieder verschwand ging auch ich zum Lokschuppen um ein paar Aufnahmen zu machen. Auf dem Weg dorthin kam ich an einem Aufenthaltsgebäude vorbei, wo ein paar Leute drin saßen und ich fragte, ob es möglich sei im Depotbereich zu fotografieren. Wir hatten nämlich in Polen schon negative Erfahrungen gemacht und wurden trotz Anfragens recht barsch vom Gelände vertrieben, aber ich durfte mich umschauen.

      Es war ein recht gepflegtes Gelände.






      Links stand ein gut aufgearbeiteter offener Personenwagen.





      Etwas weiter hinten versteckt entdeckte ich diese funktionsfähige Handhebeldraisine.





      Daneben stand ein abgekuppelter und etwas beschädigter Tender, der noch seiner Aufarbeitung harrte.





      Das dazugehörige Dampfross war dann einsam, aber in gutem Zustand im Lokschuppen zu finden.







      Da ansonsten nicht viel los war, begab ich mich zurück zum Bahnhofsgebäude, wo meine enttäuschte Frau wartete, die auch gerne mit dem Zug gefahren wäre,
      und schoss noch ein Bild von dem Zug. Man hatte auch in der Rauchkammer etwas, was qualmen konnte, entzündet damit es ein Wenig betriebsmäßig aussah.







      Plötzlich tauchten da mehrere geschmückte Fahrzeuge mit gut gekleideten Leuten auf, welche sich auf den Bahnsteig und in den Zug begaben.
      Dazu erschienen außer mir noch ein paar andere Fotografen und es gab eine Fotosession, welche auf dem letzten Bild zu erkennen ist.
      Man hatte also extra für die Hochzeitsfotos diesen Zug bereitgestellt. Somit war unser kleiner Abstecher dann doch nicht ganz umsonst.







      Es geht also auch mal ohne dass ein Zug fährt.


      Viele Grüße an alle Rudi.
    • Fahrplan 2018

      Hallo Holger,

      Danke für den Link zum Fahrplan für 2018! Wenn ich mich nicht täusche, wurde seit der Rückkehr der Dampflok bislang an allen Fahrtagen mit Dampf gefahren.

      Deiner Erläuterung zum Fahrplan muss ich allerdings widersprechen: Fahrtage sind farbig hinterlegt. Die verschiedenen Farben verweisen auf die unterschiedlichen Fahrpläne je nach Saison. Dampflokeinsatz ist nur an rot umrandeten Tagen vorgesehen.

      Gruß

      Fahrkartensammler
    • Danke Rudi für die Bilder. Das hat schon alles Flair "da drüben".

      Und Guru danke auch für den link.....herrlich!

      Ich finde ja auch die Loks ganz hübsch muss ich sagen, aber wie kommt es eigentlich zu den riesigen Laternen in Polen? Die sind ja schon bei den Normalspurloks überdimensioniert, aber bei den schmalen ist es schon lustig.....da muss man ja beinahe das Lichtraumprofil vergrößern :frech:
    • Guten Tag,

      ab dieser Saison wird in den Zügen zusätzlich der frisch hauptuntersuchte Wagen 1Aw nr 1696 in traditionellem PKP-Olivgrün mitlaufen.

      Zu den großen Scheinwerfern: erstmalig treten diese in den 30-er Jahren bei den Schnellzugmaschinen der Baureihe Pt31 in Erscheinung. Weiterhin gibt es jedoch bei der PKP Lampen unterschiedlicher Ausführung. Erst in den frühen 50-er Jahren wird entschieden, dass fortan alle Dampflokomotiven einheitlich mit den großen Scheinwerfen auszustatten sind - unabhängig davon, ob es eine regel- oder eine schmalspurige Maschine ist. Sukzessive wurden die Loks umgerüstet. Neubaumaschinen dagegen wurden gleich mit großen Lampen ausgeliefert.

      MfG,
      Px48-1756
    • Hallo nochmal,

      Teste dieser Lampen gab es in Frankreich und den USA ! Zu beiden Ländern hat Polen traditionell eine gute Affinität. Man versprach sich von den Scheinwerfern sowohl bessere Streckensicht als auch bessere Erkennbarkeit eines nahenden Zuges für andere Verkehrsteilnehmer bei ungünstigen Witterungsverhältnissen (man bedenke, dass Polen gerade im Frühjahr und Herbst reich ist an Nebelbildung wegen zahlreicher Niederungen und Feuchtgebiete). Der erstgenannte Grund erfüllte sich lange nicht in der Intensität wie erwartet, der letztgenannte hingegen bedeutend besser, so dass man an diesen Scheinwerfern festhielt.

      MfG,
      Px48-1756