Mit dem 11378 im Juni 1971 von Oschatz nach Mügeln (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit dem 11378 im Juni 1971 von Oschatz nach Mügeln (2)

      Inzwischen hat der Zug die Strecke nach Thalheim vorbei an den historischen Schwedenschanzen zurück gelegt und hält planmäßig um 14:12 Uhr am Haltepunkt,
      denn es war kein Bahnhof mehr, welcher früher Kreischa-Saalhausen hieß. Alle Nebengleise waren zur damaligen Zeit abgebaut.





      Den nächsten günstigen Fotohalt gab es dann im Bahnhof Naundorf der vorwiegen in seinen alten Gleisanlagen noch Bestand hatte.



      Hier nach der Ausfahrt noch gut erkennbar die alte Gleisführung, wo sich die Einfahrweiche noch vor dem Bahnübergang befindet.



      Die Trasse hinter Naundorf folgt parallel zu Staatsstraße, die beidseitig noch von Obstbäumen gesäumt wird
      und an der Strecke auch noch die intakte Telegrafenleitung vorhanden ist.




      Eine nicht ganz so gelungene Aufnahme bei der Durchfahrt am Hp Schweta mit der typisch sächsischen Holzbude,
      während die Buswartehalle schon in Betonbauweise hingestellt wurde.








      Ein Blick aus dem Packmeister nach vorn, kurz vor dem passieren des Einfahrsignals von Mügeln, neben der sogenannten "Flocke".








      Am Lokschuppen vorbei führt die Einfahrt in den Bahnhof, neben den Resten der Strecke nach Döbeln, wo damals die 99 555 abgestellt war. Sie wartet auf den Abtransport nach Söllmnitz, wo sie unberechtigter weise als Denkmal aufgestellt wurde, da sie dort nie gefahren ist und auch die Spurweite eine andere war.

      Inzwischen wurde sie ja wieder zurück geholt und hat ein 2. Leben bekommen.






      Nach der Ankunft in Mügeln ergänzte die kleine Schwester, die 99 564 neben dem Fahrdienstleitergebäude ihren Wasservorrat für die nächste Fahrt.





      Bei dem Gang über den Bahnhofstanden noch Relikte aus alten Zeiten herum, für sonstige Zwecke mehr oder weniger praktisch verwendet.




      Vor dem Lokschuppen hatte derweil die große Schwester die 99 562 Ruhe im Feuer und harrte der Dinge die da kommen sollten.





      Ich bin dann noch zum Lokleiter für ein kleines Schwätzchen, dort war auch möglich einen Blick auf das Schlüsselbrett zu werfen und konnte feststellen,
      zur damaligen Zeit befanden sich folgende Loks in Mügeln und den Einsatzstellen im Einsatz.


      99 1539, 99 1600 abwechselnd in Lommatzsch,

      99 1542, 99 1562, 99 1563, 99 1564, 99 1566, 99 1569, 99 1574, 99 1584, 99 1608 in Mügeln

      99 1555 z


      Ich hoffe,es war wieder mal ein interessanter Ausflug in längst vergangene Zeiten und hat gefallen und bitte die Bildqualität zu entschuldigen,
      aber wer die DDR-Dia-Farbfilme kennt, weiß, damals war es nicht besonders gut und mit der Zeit wurden die nicht besser.



      Viele Grüße an alle - Rudi.
    • Da kann ich Rolf nur beipflichten: gerade wegen der Qualität wird da mein Bimmelbahnherz wirklich schwach. Nach dem Motto: Alles so schön kaputt hier!
      Ich finde es sind traumhafte Bilder und es sind die Bilder, die sich in mein kindliches Gedächtnis gebrannt haben, als ich kurz nach der Wende mit 8 Jahren das erste mal eine sächsische Schmalspurbahn besuchen durfte ---- der Grund warum ich mich heute in diesem Forum tummele, weil mich diese Szenen nicht mehr losgelassen haben. In der Tat ist die Athmosphäre für immer verloren. Schade zwar, aber ich bin sicher, dass mein 4-Jähriger im Sommer die Weißeritztalbahn genauso empfinden wird!

      Danke nochmals,
      Lenni