99 4712 - Die Prignitzer "U" in TTe soll es werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallöchen...

      Ja, womöglich fällt die Krempe dann schwarz gefärbt nicht mehr ganz so mächtig auf und sticht so ins Auge... :zwink:

      Martin, die Dachhaken sind angekommen (und schon montiert)



      Danke schon mal vorab. :ok:
      Zum Treffen werde ich mich "abfinden" dafür :cheers:

      Leider habe ich feststellen müssen, dass ich bei der feilenden Erstellung der Kuppelstangen (eigentlich ja beim Bohren der Löcher für die Bolzen) etwas zu ungenau gearbeitet habe. :wall:
      Das Stichmaß zweier der Bohrungen ist etwas zu klein geraten und das war auch die Ursache, warum die Lok digital nur etwas widerwillig fuhr, weil das Fahrwerk immer ein gaaanz klein wenig ausgehebelt wurde und so die minimalen Stromunterbrechungen zustande kamen, die analog nicht weiter ins Gewicht fielen, aber vom Decoder ohne Pufferung erst einmal mit "Neustart" quittiert wurden.
      Das habe ich heute bemerkt, als ich mal schauen wollte, wie langsam die Lok nun wirklich fahren kann und bei ca. 1,3-1,4V fuhr sie zwar schon mal an, aber dann ging es dann los mit dem "Gehoppel".
      Immer mal stehen bleiben und erst nach gaaanz zartem anstupsen gings weiter.
      Bei der Suche nach der Ursache hatte ich zunächst einmal nur die Steuerung montiert und da lief die Lok schon ab 1,2V ganz langsam an und auch ordentlich weiter.
      Gut, mal schauen, was passiert, wenn die Kuppelstangen drann sind...
      Hoppel, hoppel, hoppel ... :zwink:
      Also alles wieder ab und nur noch mal die Steuerung nebst Treibstange montiert.
      Damit lief alles bestens, also konnten nur die Kuppelstangen die Ursache sein, denn nur mit der Steuerung fuhr sie sogar digital prächtig und ohne die Aussetzer, die zuvor angesagt waren.
      Analog fuhr sie bei 1,2-1,3V an und wenn sie dann fuhr, konnte ich sogar auf ca. 1,1V zurückregeln, ohne dass sie stehen blieb.
      Also am Fahrwerk und dessen Stromabnahme kanns ja dann nicht liegen, wie ich zunächst angenommen und zur Sicherheit noch die "Extra" Stromabnehmer montiert hatte ...
      Da muss ich, Wohl oder Übel, noch mal neue Stangen zurechtmachen, die genau gebohrt sind(bestenfalls an der 1. und 3. Achse auch noch etwas auf Übermaß bzw. als "Langloch") und dann klappt das auch ohne die "Hoppserei" :zwink:
      Leider muss das ganz neu, da ich die Bohrungen dafür nicht erweitern kann, weil der Rand drumherum schon arg dünn gefeilt bzw. geschliffen wurde und sonst die Bohrungen aufdröseln würden.
      Naja, hilft ja nix... aus Fehlern lernt man ja bekanntlich :zwink:

      Mal schauen, ob ich sie dann wenigstens mal in Bewegung abgelichtet bekomme, aber das kommt die Tage schon noch...

      Also, das erst mal dazu... bis die Tage, in diesem "Theater"...
      NeTTe Grüße vom Toni :wink:
      (der ja eigentlich Thomas heißt :zwink: )

      Meine Beiträge enthalten manchmal Spuren von Witz und Ironie. Wer das nicht versteht, befrage mich bitte dazu, bevor er sich zur Sache äußert :zwink:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toni ()