[AT] Betrieb bei der Pinzgauer Lokalbahn (PLB)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der bereits seit 29.08.2017 an die Murtalbahn verliehene (und einzige in rubinrot/reinweiß lackierte) Stromlinienwagen BDs351 (als Triebwagenbeiwagen geeignet) wurde per Jahresbeginn fix von der StLB übernommen. Hier der Wagen am Zugschluß im Zuge einer Probefahrt am 05.06.2015 zwischen Lengdorf und Uggl-Schwarzenbach:


      ...sowie seinerzeit bei seiner letzten Fahrt auf der PLB, zwei Tage vor dem Abtransport, am 27.08.2017 mit Verstärkungszug 265 (anläßlich des IronMan) in Fürth-Kaprun:


      Per Jahresbeginn konnten hingegen die ehemaligen StLB Schiebwandwagen 184 und 183, welche bereits leihweise seit 2011 bzw. 2012 als Hs701 und 702 bei der PLB sind und dort als Fahrradwagen mit Steuerleitung für die Wendezüge versehen wurden, erworben werden:
      Viele Grüße
      Thomas
    • Heute gibt es ein etwas anderes Bild von der Pinzgauer Lokalbahn.

      Es handelt sich um einen Bedienplatz des Zugleiters. Es ist jedoch nicht "DER" Bedienplatz, sondern ein zweiter Notbedienplatz.
      Um etwaige schwerwiegende Ausfälle (Brand,...) zu vermeiden, gibt es völlig autark in einem anderen Gebäude eine zweite Zentrale und einen zweiten Arbeitsplatz.

      Noch ganz kurz zum Zugleitsystem:
      Das Rechnergestützte Zugleitsystem (RZL) der Firma Siemens basiert auf drei unabhängige Erfassungen der Züge in Form von Balisen, GPS und Odometer. Nebst der Übermittlung von Fahrerlaubnissen und Befehlen direkt auf das Triebfahrzeug, ist das RZL auch mit einer Zugbeeinflussung (inkl. hinterlegter Bremskurven) und Kollisionsschutz ausgestattet. Die Zugbeeinflussung ist neuerdings auch in diverse technische Sicherungen von Eisenbahnkreuzungen (Lichtzeichen- und Schrankenanlagen) eingebunden.

      Links im Bild der Bildfahrplan inkl. Soll/Ist Vergleich, auf den beiden Bildschirmen mittig und rechts, das Streckennetz und die Bedienoberfläche. Zur Orientierung am mittigen Bildschirm links oben ist Zell am See, die Strecke verläuft dann auf diesem Bildschirm bis zum Bahnhof Stuhlfelden. Am rechten Bildschirm ist als erstes links oben die Zuglaufmeldestelle Burk ersichtlich und dann der Bahnhof Mittersill. Weiterführend geht es auf diesem Bildschirm bis zum Endbahnhof Krimml, welcher rechts unten ersichtlich ist.

      Viele Grüße
      Thomas
    • Heute wurde der einst angemietete VSs121 (ex Zillertalbahn VS4) gedreht, so dass dieser analog den anderen Steuerwagen mit dem Führerstand Ri. Zell zeigt.
      Möglich wird dieser Betrieb erst mit der Adaptierung der Wendezugsteuerung auf das Pinzgauer Konzept - das war auch der Grund warum der VSs bisher Ri. Krimml führend im Wendezug war.



      Viele Grüße
      Thomas