Rhönzügle entgleist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rhönzügle entgleist

      Hallo zusammen,

      heute ist das Rhönzügle bei der Fahrt um 13:33 von Ostheim nach Fladungen, kurz nach der Abfahrt in Ostheim am BÜ an der Bionade-Fabrik verunglückt.
      Ein Traktor mit Heuwagen hat den Zug nicht bemerkt und ist noch kurz vorm Zug über den BÜ gefahren. Lok 98 886 hat dabei den Heuwagen gerammt und ist mit dem ersten Wagen des Zuges (ein G10) entgleist.
      Das Heu fing sofort Feuer, eine Seitenwand des G10 wurde dabei beschädigt. Zugpersonal und das Personal einer dem Zug folgenden Brandschutzlok (Köf III) waren sofort mit Feuerlöschern zur Stelle um das Schlimmste zu verhindern. Einsatzkräfte waren sehr schnell zur Stelle, Krankenwagen, Feuerwehr und das THW.
      Zum Glück wurde niemand schwer verletzt. Die Fahrgäste wurden dann von der Feuerwehr schnell vom Zug weggeholt, da wohl zeitweise die Gefahr eines Kesselzerknalls der Lok bestand.
      Die Speisepumpen in der Lok mussten trotz des brennenden Heus am Laufen gehalten werden.

      Nach dem Schrecken wurden die Fahrgäste im Biergarten der Bionadefabrik mit Limonade verköstigt. Da kein Bus aufzutreiben war und die Strecke erst mal gesperrt ist, wurden die Fahrgäste nach und nach mit Einsatzfahrzeugen von DRK und Feuerwehr nach Fladungen gebracht.

      Schon die Hinfahrt von Fladungen nach Ostheim stand unter keinem guten Stern: Hinter einer Kurve lag ein dicker abgebrochener Ast oder Stamm auf dem Gleis. Hier konnte der Zug aber noch mit einer Notbremsung rechtzeitig zum Stillstand gebracht und das Hinderniss beseitigt werden.


      Viele Grüße

      Matthias


      PS:

      Hier noch Pressemitteilungen:
      mainpost.de/regional/rhoengrab…-entgleist;art765,9998865
      focus.de/regional/bayern/osthe…nverletzt_id_9187777.html

      PPS:


      Hier ist noch ein neuer Bericht der Mainpost - mit Bildern von der Bergung der Lok:
      [www.mainpost.de]
      5904

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von MatthiasL ()

    • Hallo,

      so ein Mist. Mich verwundern ja etwas die "Daumen hoch" - also mir gefällt das überhaupt nicht. Erstens, daß diese liebenswerte Museumsbahn von so einem Unfall betroffen ist und zweitens, daß es auch noch diese einmalige Maschine erwischt hat. Erst vor einigen Jahren der Zusammenstoß eines LKW mit einer Brücke, was auch für längere Zeit zu nur teilweiser Befahrbarkeit führte und jetzt diese saublöde Sache. Zumal wir demnächst dort Urlaub machen und ich mich auf eine Fahrt mit der Gtl 4/4 gefreut hatte.

      Gruß,
      Rolf
    • Hallo Rolf,

      es hieß, dass 98 886 dieses Jahr wohl nicht mehr auf der Strecke verkehren wird und dass die Reparatur der Gleise auch noch einige Zeit brauchen wird. Am besten informierst Du Dich auf der Internetseite des Fränkischen Freilandmuseums Fladungen.
      Als Ersatzlok steht dort noch die 89 7373 zur Verfügung. Auch eine schöne Maschine - allerdings leider keine Bayerische. Immerhin waren T3 tatsächlich mal in Bayern, in Unterfranken auf der Kahlgrundbahn im Einsatz.

      Viele Grüße

      Matthias
      5904

    • Rolf schrieb:

      Hallo,

      so ein Mist. Mich verwundern ja etwas die "Daumen hoch" - also mir gefällt das überhaupt nicht.

      Gruß,
      Rolf
      Hallo,
      Mir gefällt es auch nicht. Trotzdem kann ich einen Daumen Hoch, für den Bericht machen. Er ist gut und ausgewogen geschrieben.
      Wir sind ja nicht im Mittelalter, wo der Überbringer einer schlechten Nachricht geköpft wurde.

      Leider sind solche Sachen heute Realität. Wenn so ein Bericht einem Fahrlehrer die Möglichkeit in die Hand gibt, seinen Fahrschülern einen realistischen Eindruck eines Zugunfalls auf dem Bahnübergang zu geben, und nur einen Unfall verhindert, ist der Bericht sogar sehr wertvoll.
      Gruss Guru

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von guru61 ()

    • Hallo,

      nun, es ist zumindest mehrdeutig. Ich meine, sieht schon befremdlich aus, wenn da unter dieser Überschrift fröhlich eine "drei plus" grünt, oder? Mir war jedenfalls mehr nach "Daumen runter" zumute, aber damit "bestraft" man ja den Berichterstatter, was auch Quatsch wäre. Naja, was solls. Hoffen wir, daß alle Beteiligten glimpflich davonkommen und die 98 886 bald wieder als Vertreterin der lieben alten Lokalbahn durch die fränkische Rhön dampft. Mag ja sein, daß es die T3 in der Nähe auch gegeben hat (wo gabs die nicht?), aber diese einzige betriebsfähige Vertreterin ihrer Gattung hat es mir nunmal besonders angetan.

      Grüße,
      Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolf () aus folgendem Grund: Schreibfehler

    • Hallo zusammen,

      ich glaube, diese Diskussion können wir uns schenken. Natürlich freut man sich nicht über einen Unfall, wenn jemand den Beitrag dazu "liked". Ein "Like" ist bei Berichten über Unfälle oder andere negative Ereignisse besonders dann angebracht, wenn der Bericht sachlich und ohne vorschnelle Schuldzuweiungen erfolgt, ein "Dislike" eher beim Gegenteil. Auch hier ist respektvoller Umgang mit mutmaßlichen Verursachern und den Opfern angesagt. Wobei aber auch Letzteres bitte maßvoll passieren muss.
      Viele Grüße
      Eckhard
    • Hallo zusammen,

      der Unfall ist zum Glück sehr glimpflich verlaufen. Bei den drei Leichtverletzten handelte es sich um das Lokpersonal und die junge Traktorfahrerin. Ich habe mit jemandem vom Lokpersonal Fotos getauscht und dabei erfahren, dass diese Woche sich erst mal ein Gutachter die Lok anschauen wird um festzustellen was alles gemacht werden muss. Man hofft sehr, dass zumindest die Strecke bald wieder befahrbar gemacht werden kann.
      Die Lok wurde übrigens noch am selben Abend wieder aufs Gleis gehoben und mit der Diesellok nach Fladungen in den Schuppen gezogen. Ich hoffe mal, dass man daraus schließen darf, dass es keine allzu großen Schäden an Rahmen und Fahrwerk gibt.

      @Rolf:
      Ja es ist sehr schade um diese schöne Lok, die ja sehr viel besser hierher passt als eine T3. Was allerdings noch besser passen würde und hier auch früher gelaufen ist, wäre eine BB II - wie die 98 727, die aktuell in Kranichstein aufgearbeitet wird. Oder eine "banale" 86er, welche die Bayerischen Lokalbahnloks auf dieser Strecke abgelöst hatte. Ich glaube, nach dem Krieg sind auf dieser Strecke im Regelbetrieb überhaupt keine Lokalbahnloks mehr gefahren. So verkehrte auch die 98 886 zuletzt auf der Strecke Bad Neustadt - Bad Königshofen. Aber das ist zumindest Mal nicht weit weg gewesen.


      Viele Grüße, Matthias
      5904