Lost Places Eisenbahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      ... da stellt sich auch bei mir ein sehr wehmütiges Gefühl ein: Bei der Jagsttalbahn hatte ich mich einst mit dem Schmalspurvirus infiziert! Das war damals im Westen die tollste noch existierende Schmalspurbahn überhaupt!
      Seit der Einstellung war ich nie wieder da, ich wollte sie lieber so in Erinnerung behalten wie sie einst war. Und außerdem gab es ja dann im Osten so viel "Neues" zu entdecken ...

      Ich finde es gut und sinnvoll, dass der jetzige kleine Verein zumindest einige der wertvollsten Württemberger Personenwagen an das Öchsle abgegeben hat und einen ex TW ans RSE Museum / Asbach. So ein Schicksal ist allemal sehr viel besser als irgendwo im Nirgendwo vergessen zu werden und zu verrotten. Zumal hier Wagen an Orte gekommen sind, wo sie auch wirklich gut hinpassen - historisch gesehen.

      Vielleicht gibt es ja für andere Wagen auch noch eine zweite Chance?

      Einige G-Wagen sind noch aus der Anfangspackung der Jagsttalbahn, um die ist es wirklich schade und die passen eigentlich auch nirgends anders hin. Es sind da aber auch einige Österreicher zu sehen. Vielleicht braucht ja die Döllnitzbahn noch einen zweiten Triebwagen-Beiwagen? Oder vielleicht gäbe es in Österreich Interessenten??

      Es ist schon erstaunlich, was sich da so alles angesammelt hatte, sogar mal relativ große und "moderne" Schweizer Meterspurwagen mit geschlossenen Übergängen. Die sind aber inzwischen wohl wieder weg.
      5904

    • Neu

      Hallo liebe Freunde,

      das ist ein interessantes Thema und ich dachte eigentlich, dass ich dazu kaum etwas beizutragen hätte. Bei genauerer Überlegung fiel mir dann doch ein, was wohl doch irgendwie zu diesem Thema passen würde. Ich kann ja noch einmal nachdenken, ob es noch mehr gibt...



      Hier trifft wohl beides zu. Ein mutmaßlich verlorenes Fahrzeug an verlorenem Ort. Wir befinden uns im Mai 2017 in Putlitz. Der MAK-Triebwagen ist wohl abzuschreiben. Was nun tatsächlich aus der Strecke Pritzwalk - Putlitz werden soll, erschließt sich mir noch immer nicht ganz. 2016 gab es ja die letzte, die allerletzte und die aller-allerletze Abschiedsfahrt. Dann schien Ruhe einzukehren, bis der Eigentümer den kleinen B-Kuppler "Pritzwalk" nach einer Revision ausgerechnet hierhin überführen ließ. Seitdem habe ich von dieser Lok nichts mehr gehört, von der Strecke auch nichts...




      Ein zweites Beispiel aus der Region zeigt aber Lost Place in Reinkultur. Bis 1969 beherbergte dieser Schuppen in Kyritz die Triebwagen des Pollo, hatte danach wohl noch Regelspuranschluss. Im Mai 2011 wuchs die Ruine zunehmend ein. Hier tut sich wohl nichts mehr. Gibt es diese Ruinen noch? Gegenüber stand ja noch das kleine Abfertigungsgebäude des Pollo und der Lokschuppen. Fotos: Achim Rickelt

      Wie ich sogar im Kollegenkreis erfahren konnte, gibt es heute viele Lost Places, die eine gewisse Magie auf die Menschheit ausüben. Alte Bunker und verlassene Militäranlagen ebenso, wie verfallende Dörfer oder nur einzelne Gebäude. Ich hatte mich nie eingehend damit beschäftigt.
      Ein Thema, das mit Phantasie und Einfühlungsvermögen Einblicke in frühere Epochen eröffnen kann. Vielen Dank dem TE, dass er diese Reihe gestartet hat.


      Viele Grüße


      Dampfachim