Sonderfahrt der IG-HSB zum 130jährigen Strecken- und 100jährigen Lokjubiläum am 07.07.2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonderfahrt der IG-HSB zum 130jährigen Strecken- und 100jährigen Lokjubiläum am 07.07.2018

      Guten Abend ,
      nachdem ich nun mehrmals Werbung für die Fahrt hier im Forum machte, möchte ich nun auch meine angedrohten Bildchen und einen Text liefern.
      Wie eingangs erwähnt, ging es um das Streckenjubiläum des 2. Abschnittes der Gernroder Harzgeroder Eisenbahn von Mägdesprung über Alexisbad nach Harzgerode, dessen Länge gut 7 km beträgt und einen der drei Steigungsabschnitte der Schmalspurbahnen im Harz mit durchschnittlich 4% Steigung aufweist. Dazu kam der 100. Jahrestag der Indiensstellung der HK 96, später NWE 41 ² oder noch später der 99 5906.
      Wie kann man eine solche Anhäufung von großen Jahreszahlen einer Strecke und einer Lok würdig begehen ? Man schnappt sich die Jubilarin samt Zug und befährt mit ihr den Jubiabschnitt, lädt sich dazu ein paar Gäste ein, nicht zuviel und nicht zuwenig, denen es nichts ausmacht, bei strahlender Sonne durch den Harz zu dampfen, und damit es nicht zu langweilig wird, zur Lockerung eventuell verspannter Körperteile auf Kommando den Zug zu verlassen und Bilder anzufertigen.
      Das dazu auch noch hilfreiche Menschen nötig sind, die auf Zuruf mit belegten Brötchen und Getränken durch den Zug eilen und die Gäste laben, versteht sich von selbst, das haben die Service-Kräfte der IG-HSB zur Zufriedenheit erledigt. Wenn dann noch eine bewährte Mannschaft ( gibt es eine Verkleinerungsform von Mannschaft ? Ein Mannschäftchen vielleicht? Auch blöd, bei drei Eisenbahnern war davon eine Frau ? ) die Räder am Laufen halten,selbst noch ein paar Fotohalte initiieren und die anderen Wünsche klaglos ertragen, sollte eigentlich alles passen.


      Hier wird der Sonderzug bereitgestellt, ja , keine grünen Wagen, absichtlich alles im dezenten ex.DR-Look einschließlich Büffett-Wagen, der sich fast zur Club-Lounge entwickelte. Da wir gleich zu Beginn mit Verspätung starten mussten, ging es auch ohne Diskosionen auf Strecke bis Eisfelder Talmühle.


      Da im Allgemeinen Wasser fassen immer irgendwie gleich aussieht, im Höchstfall, es opfert sich jemand vom Lokpersonal und arbeitet unter der grad überlaufenden Tenderöffnung, wurde beschlossen, schnell mal die
      Ausfahrt zu fotografieren und weil es mit einer kleineren Gruppe doch recht zügig geht, da das Verhältnis von zur Verfügung stehenden Einstiegen sehr günstig zur Anzahl der einsteigen wollenden Personen steht,



      wurde gleich noch ein Motiv "mitgenommen", die Berebrücke im km 8.0. Nun aber wurde direkt Stiege angesteuert, wo erst die Lok und dann der komplette Zug durch die Wendeschleife fuhr.



      Hier kommt 99 5906 mal links herum durch die Schleife.


      Am Stahlhammer verließ die meisten Gäste das Fotoglück, grad als unser Zug die Rampe in Angriff nimmt, kommt von Alexisbad her ein Sattelzug der Gummi-Konkurrenz mitten durch das Motiv gefahren. Daher zeige ich hier nur die Rückfahrt, um uns auf zunehmen.
      Heute hoffe ich, der Fahrer des LKW hat die Verwünschungen überlebt, aber am Samstag.....!



      In Mägdesprung kam uns der 187 011 entgegen, er brachte Gäste der HSB zum Schlemmeressen nach Harzgerode.



      Nachdem unsere Lok umgesetzt war, erschien auch schon der Planzug nach Eisfelder Talmühle, so konnten die beiden "eisernen Ladys" gut abgelichtet werden.



      Da man sich im Leben und an manchen Tagen mehrmals trifft, war zur Mittagszeit"volles Haus" in Harzgerode angesagt.
      Die Gäste des Talbot-Triebwagens waren schon im "Schlosskeller" verschwunden, unsere Gäste erledigten noch ein paar Fotoaufgaben, um dann in die vorgewarnte Bahnhofsgaststätte ein zufallen, die es nach kurzer Anlaufzeit schaffte, der Nachfrage durchaus gerecht zu werden. Die Fahrgäste des vorderen Plantriebwagens hatten Pech oder man hatte schon gespeist.


      Am Längsten musste unser Geburtstagskind warten, sie bekam am Prellbock ganz hinten erst Futter, als wir schon gespeist hatten und die Abfahrzeit greifbar wurde.



      Unser Fahrplan sah beim Wenden in Alexisbad den Wasserhalt vor und in Silberhütte eine Pause von etwa 40 Minuten, da man nach dem Essen sich ruhig verhalten soll. Also ging es für die anstehende Überholung nur ein paar Schritte über die Straße und man brauchte in der Sonne nur zu warten, bis alles an der passenden Stelle stand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Krimderöder ()

    • Sonderfahrt der IG-HSB zum 130 jährigen Strecken-und 100 jährigen Lokjubiläum am 07.07.2018 Teil II

      Nach der Überholung in Silberhütte galt es noch, dem entgegen kommenden Triebwagen aus dem Wege zu gehen, sprich ins Nachbargleis umzusetzen und abzuwarten.



      Danach hieß es Regler auf


      und ab die Post, und da scheinbar alle gute Laune hatten, "gab" unser Lok-und Zugpersonal noch dieses Motiv aus:



      In Stiege wurde wieder Karussell gefahren, hier dampft der Zug "richtig herum " aus der Schleife.



      Als letztes motivliches "Schmankerl" stand im Fahrplan klipp und klar: Kreuzung in Unterberg!




      Selbst auf den Bäumen, eigentlich auf allem hier, ist der Staub der Grauwacke gepudert wurden, aber das trübte bei den Fotografen nur kurzzeitig die Freude über das doch selten zu erlebende Motiv.
      Interessant ist, das man am bergwärts fahrenden Personenzug die Steigung erkennen kann, die sofort nach der fast 180° Kurve beginnt.



      Zum Abschluss noch ein fast persönliches Motiv meiner Heimat, etwa dort wurde ich mit dem Virus des
      Eisenbahnfiebers infiziert, lange ist es her...!
      Ich hoffe, es sind noch einige Leser bis hierher gefolgt, Danke für die Aufmerksamkeit und bis zum nächsten Fahrtenbericht

      Winfried (Krimderöder).

      Admin: Die Threads wurden zusammengeführt. Bitte haltet die Beiträge eines Themas in einem Faden (Thread) zusammen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Krimderöder ()

    • Hallo Winfried.
      Vielen Dank für diesen kurzweiligen Blick in zwei Teilen auf die Sonderfahrt vom letzten Samstag.
      Du hast die Fahrt gut dokumentiert und man fühlt sich fast, als wäre man selbst mitgefahren.
      Schön, das man der 5906 nun offenbar wieder etwas längere Ausflüge zutraut.


      Ich habe den Eindruck, daß sich Deine Bilder im Vergleich zu früheren Beiträgen erheblich verbessert haben. :cheers:
      Viele Grüße, Thomas
    • Guten Morgen Thomas,
      Danke für Deine positiven Bemerkungen und schön, das Dir meine Bildchen nun besser gefallen als vorher (soooo schlecht waren sie nun auch nicht?! :zwink: ) Aber Du weißt ja,Kritik kann man verschieden verpacken, wenn man etwas ernsthaft damit bezwecken will, empfielt sich wohl zu Beginn die etwas sachtere Methode, dann schmeckt Kritik nicht bitter sondern regt zum Nachdenken und nachmachen an. Schön, wenn es geklappt hat mit den Verbesserungen,Danke ! Winfried
    • Hallo Winfried (und alle anderen auch),

      auf Deinen Bildern ist mir aufgefallen, daß es wieder Veränderungen bei der Infrastruktur gab.

      Während einer Netzbereisung im März 2018 fiel mir auf, daß auf der Selketalbahn in Friedrichshöhe und Silberhütte die Rückfallweichen außer Betrieb gesetzt waren und die Signale dafür außer Betrieb und ungültig gemacht worden waren, außerdem natürlich der Fahrweg über ein Gleis eingestellt wurde. In Silberhütte gab es zusätzlich Sh2-Scheiben im Gleis neben dem EG. Auf Deinen Bildern wurden in Silberhütte nun wieder beide Gleise benutzt und auch gekreuzt - wurde also die Außerbetriebsetzung wieder rückgängig gemacht? Oder war das gar nur eine (fast clevere) Sparmaßnahme im Winterhalbjahr, um dort nicht ohne fahrplanmäßigen Nutzen immer zum Gangbarhalten hinfahren zu müssen?


      Freundliche Grüße
      217 055
    • Hallo Winfried
      Es war keine Kritik, schon garnicht böse gemeint, aber ich finde die Bilder wirklich besser als aus älteren Beiträgen.

      Auf jeden Fall waren immer wertvoll, weil Sie die Sonderfahrten schön dokumentierten.
      Unsere Harzer Bahnen sind in letzter Zeit sehr unterrepräsentiert hier.
      Von daher ist jeder Beitrag willkommen.

      Unvergessen auch Deine Klasse Dokumentationen in mehreren Teilen zum Wiederaufbau Stiege Straßberg!!!

      Zur namenlosen 217er...
      Genauso ist es, im Winterfahrplan werden diese beiden Bahnhöfe praktisch als Bahnhöfe außer Betrieb gesetzt und sozusagen durchgeschaltet.
      Spart wahrscheinlich Kosten und Aufwand.
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,
      Klasse, da brauch ich 217 055 nicht zu antworten, nicht, weil ich nicht möchte, sondern weil Du schon
      alles gesagt hast.
      Aber in einem geordneten Haushalt....,zum Thema zwei Bilder aus Friedrichshöhe, die 99 7239 war auf Überführungsfahrt zum Quedlinburg-Brocken-Express am nächsten Tag ( und ich auch).


      Hier ist die Signalisierung aus Richtung Stiege zu sehen, unten kann bedarfsweise sogar gekreuzt werden, das war mir auch so nicht bekannt, passt aber ganz gut in die Raritätensammlung.



      Inzwischen weiß ich auch die bequemen gelben Sitzmöbel im Techno-Design mit 1a-Blick auf das Betriebsgeschehen der Firma Siemens zu schätzen, sozusagen Loge ! :zwink:
      Thomas, Deine Kritik war da auch nicht gemeint, das lag dann schon etliche Jahre zurück, es ging dort nicht um die inhaltlichen Fragen sondern um die Art und Weise, wie man Kritik anbringt, und die war daneben.
      Natürlich freue ich mich, wenn meine Bilder so bewertet werden,ganz klar und Danke, selbst bekommt es eigentlich nicht so mit, nur wenn ich in meinen "alten " Schätzen krame....
      Gruß Winfried

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Krimderöder ()

    • Hallo,

      Netz-Kater schrieb:


      Genauso ist es, im Winterfahrplan werden diese beiden Bahnhöfe praktisch als Bahnhöfe außer Betrieb gesetzt und sozusagen durchgeschaltet.
      Spart wahrscheinlich Kosten und Aufwand.

      Ist das schon mehrere Winter so oder war das eher eine neue Idee? Und orientiert sich das am Fahrplanabschnitt oder eher an der Witterung?
      Daß diese Maßnahme Kosten spart, dürfte vorauszusetzen sein.


      Gruß
      217 055