Unterwegs auf Harzer Gleisen (2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Holger,

      bitte heize die Stimmung mit derlei nonverbalen Emoticons nicht zusätzlich an. Da wir hier im Forum beiderseits einen respektvollen Umgang pflegen, wirst Du diesen Wunsch bestimmt verstehen. Ich möchte in diesem Thread doch eigentlich nur über meine Erlebnisse und Gedanken im Zusammenhang mit schmalen Spurweiten im Harz berichten und habe kein weiteres Interesse daran, dass der thematische Leitfaden völlig aus dem Ruder läuft. Schließlich möchte ich diesen Sammelthread auch weiterhin mit Beiträgen füttern können, ohne große Abbruchkanten überwinden zu müssen. Wer sich mit auf diese Reise begeben möchte, ist immer herzlich eingeladen. Wem die Reise zu unkomfortabel erscheint, der darf immer gerne ein anderes Verkehrsmittel wählen. Niemand wird zu einer Begleitung meiner Reise gezwungen.

      Viele weihnachtliche Grüße auch an Dich, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()

    • "Probleme" und "Amüsement" ...

      rekok73 schrieb:

      Ich weiß nicht, was Niels für ein Problem (mit mir) hat. Vielleicht hätte ich mich gerade zu Weihnachten mal über einen im Tenor freundlichen Kommentar seinerseits gefreut. Aber vielleicht pflegt er eben die von ihm angedeuteten anderen Traditionen. Daran muss ich mich nach seiner Rückkehr eben wieder gewöhnen. Der Mensch ist ein "Gewohnheitstier".
      Hallo René!

      Als wenigstens eine Antwort auf eine Deiner zahlreichen Fragen: Mein "Problem" -wenn Du es so nennen willst- ist ganz einfach, daß Du fast keine Gelegenheit auslässt sowohl echte, als auch von Dir vermeintlich nur so gesehene Fehler und Probleme der HSB hier in diesem Forum zu thematisieren. Das als ehemaliger Mitarbeiter dieses Unternehmens zu tun ist in meinen Augen ganz fragwürdiger Stil, egal wie viel Wahrheit eventuell in dieser Kritik stecken mag. Wie jay787 bereits anmerkte ist dies in den extra von Dir angemahnten besinnlichen Feiertagen doppelt unschön.

      Vielleicht solltest Du die von Dir so gern postulierte Empathie -oder auch die Besinnlichkeit- zu diesem Themengebiet mal selbst walten lassen und ganz "unparteiisch" schauen welch Leistung es darstellt im 21. Jahrhundert einen an und für sich völlig aus der Zeit gefallenen Eisenbahnbetrieb an 365 Tagen auf einem sowohl topologisch wie auch meteorologisch nicht ganz anspruchslosen Streckennetz mit über 140 Kilometern Streckenlänge auf die Räder zu stellen. Und das Ganze noch mit Produktionsmitteln aus dem vorigem Jahrhundert in einem Umfeld das sowohl verkehrspolitisch ("Autoland" Deutschland) als auch landespolitisch (Thüringen vs. Sachsen-Anhalt) kaum widersprüchlicher sein könnte.

      Und diese Leistung zu erbringen ist nicht NUR eine Frage des Geldes, das natürlich seitens der Politik (also letzten Endes uns Steuerzahler) in dieses Unternehmen fließt. Nein, es bedarf auch eines gewissen Unternehmertums der führenden wie auch der ausführenden Mitarbeiter der HSB. Da das alles nur Menschen sind passieren diesen auch Fehler und Fehlentscheidungen. Besonders dann, wenn es um Unternehmungen geht deren Erfolg oder Mißerfolg auf einem schmalen Grat der bisherigen Erfahrungen beruht. Aber würdest Du es amüsant finden, Dir unterlaufende Fehler in Deinem Beruf ständig von ehemaligen Kollegen im Internet vorgehalten zu bekommen?
      Natürlich knirscht es an einigen Stellen im Gebilde HSB heftig. Aber gerade Du als Anwohner hättest doch über den Weg des Gesellschafters Stadt Wernigerode Gelegenheit Einfluß zu nehmen bzw. wenigstens die Kritik an der Stelle anzubringen, an der sie noch am ehesten zu den Zuständigen dringt. Oder glaubst Du wirklich, daß die Verantwortlichen der HSB hier in diesem Forum jeden Beitrag von rekok73 förmlich aufsaugen? Ansonsten kommt Dein Verhalten nämlich doch meiner sicherlich etwas überspitzten Vermutung recht nahe, daß Du erst dann Ruhe findest wenn die HSB aus wirtschaftlichen Gründen "die Holtemme runtergegangen" ist.
      Amüsant empfände ich das auf alle Fälle nicht. Völlig auszuschließen ist so ein Szenario aber auch nicht. Man denke nur an die Wirrnisse auf Rügen die zu guter Letzt und glücklicherweise sogar zu einem Aufblühen der dortigen und am ehesten noch mit der HSB vergleichbaren Schmalspurbahn geführt haben. Diese Entwicklung hätte aber auch ganz anders ausgehen können…

      Ich will mit dem Denkanstoß zu den Leistungen der HSB keinesfalls die anderen Schmalspurbahnen in Deutschland abwerten. Auch diese leisten ganz hervorragende Arbeit. Sonst gäbe es längst nicht mehr so viele Schmalspurbahnen im täglichen wie auch musealen Betrieb. Aber die HSB ist nun einmal deutschlandweit gesehen die "Größte unter den kleinen Dampfenden". Es kann also nicht alles falsch sein was dort in den vergangenen 25 Jahren geleistet wurde und wird.


      Und abschließend noch zu Deiner recht spöttisch klingenden Bemerkung bezüglich der Forums-Rückkehrer: Ja, ich freue mich, das es davon so einige gibt. Und nein, mir ist ein Dank dafür an meine Adresse völlig unwichtig. Auch weil er ziemlich unbegründet ist, denn ich war niemals wirklich richtig weg. Ohnehin bin ich weiterhin eher stiller (bzw.manchmal auch lauter) Beobachter des Forums. Für ausufernde Berichte dies- und jenseits der schmalen Spuren fehlt mir angesichts vieler anderer Interessen einfach die Zeit. Und zu hoch ist meine selbstkritische Befürchtung den Großteil der Forennutzer zu langweilen. Auch deshalb erkenne ich nur einen einzigen und dann nur im Gesamtzusammenhang zu sehenden eigenen Hinweis zu meiner "Rückkehr". Du siehst mehr davon? Gute Augen... 6-)

      So viel von mir zu diesem Thema. Vielleicht für Manchen zu viel? Aber es dürfte ja erlaubt sein in einem öffentlichen Forum zu einem öffentlichen Beitrag auch eine öffentliche Meinung zu haben? Das wirst Du auch zukünftig aushalten müssen. So wie auch ich es aushalten werde verschiedenste Reaktionen auf diesen Beitrag zu erhalten.

      Danke für die Aufmerksamkeit und einen guten Weg ins neue Jahr! Niels

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Niels ()

    • Hallo Niels,

      dass sich jeder der vielen Beiträge von mir über den Harz kritisch mit der HSB auseinandersetzt, kann ich nur als Unwissen werten. Vielleicht solltest du meine Threads über den Harz nochmals aufmerksamer lesen. Danke. Das ich der HSB wünsche, dass sie den Bach runtergeht, ist eine ziemlich harsche Unterstellung. Kritisch habe ich mich längere Zeit z.B. mit der Tarifsituation in Bezug auf Kinder und Familien auseinandergesetzt. Hier hat es seitens der HSB zwischenzeitlich Verbesserungen gegeben, was ich (auch hier im Forum) ausdrücklich begrüßt habe. Auch habe ich keine Kritik am Betriebspersonal geübt, deren harte Arbeit ich wertschätze. Meine Wertschätzung gegenüber der HSB zeigt sich in Berichten, die nicht nur die Schmalspurbahn selbst, sondern ihr touristisches Umfeld beleuchten, da die Harzer Schmalspurbahnen in eine touristische Infrastruktur eingebettet sind. Eine Meinung zu vermeintlichen Fehlentwicklungen seitens der Verwaltung zu haben, ist übrigens ein demokratisches Privileg. Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Nun würde ich mich freuen, wenn Du das Forum künftig mit Threaderöffnungen zu interessanten Themen bereichern würdest, so wie es andere Rückkehrer sehr positiv vorleben.

      Ich wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

      René