Von Wilischthal nach Thum am 31.08.1971

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von Wilischthal nach Thum am 31.08.1971

      Neu

      Während meines Urlaubes 1971 besuchte ich wieder einmal meine Großeltern in Gelenau. Da nach ziemlich sicheren Auskünften zum nächsten Sommerfahrplan 1972 ein großes Schmalspursterben in Sachsen einsetzten sollte, hatte ich mir vorgenommen noch so viel wie möglich von den noch betriebenen Schmalspurbahnen wenigstens etwa fotografisch fest zuhalten. Was lag also näher, die vor dem Wohnhaus meiner Großeltern vorbeiführende Strecke zu inspizieren. Beobachten konnte ich das Treiben im und um den Bahnhof Gelenau schon bei früheren Besuchen. Da ich mit dem Fahrrad damals angereist war, war die Möglichkeit günstig das Fahrrad im Zug mit zunehmen um anschließend wieder zurück fahren zu können.
      Also schwang ich mich auf mein Rennrad und fuhr nach Wilischthal um eine Zugfahrt nach Thum mit zu machen.
      In Wilischthal angekommen wurde eine Fahrkarte gekauft und das Fahrrad im Packmeister verladen.

      Da ich mich in der Zeit etwas vertan hatte, war es knapp und bis zur Abfahrt konnte ich mich leider nicht groß im Bahnhof umsehen.
      Vor der Abfahrt noch ein Foto von der (weshalb auch) geschmückten 99 1789 am Wasserhaus in Wilischtahl geordert.




      Da der Packwagen am Zuganfang hing, konnte ich mich auf der hinteren Plattform des letzten Wagens positionieren und von dort aus die Streckenaufnahmen machen.
      Zunächst ein Blick zurück nach Wilischthal nach dem Verlassen des Bahnhofes.




      Nach dem passieren des Straßenüberganges war der Blick frei auf das Einfahrsignal des Bf. Wilischthal.



      Zwischen Wilischthal und Grießbach wird diese Straßenbrücke unterquert.





      Ein kurzer Zwischenhalt am Hp. Grießbach, aber ohne Fahrgastwechsel.





      Zwischen Grießbach und Gelenau erfolgt die Trassenführung direkt neben der „gut erhaltenen“ Landstraße nach Zschopau.




      Ein Bild vom Empfangsgebäude vom Bahnhof Gelenau. Links im Hintergrund ist das Gebäude der Schüllermühle zu erkennen in welchem meine Großeltern wohnten.





      Vom dortigen Küchenfenster aus konnte man einen Blick auf die Strecke nach Venusberg Spinnerei werfen . . .






      . . .und wenn ein Zug vorbei fuh,r auch mal ein Foto von oben tätigen. Heutzutage ist die Bahntrasse mit Garagen zugebaut.






      Der Bahnhof Venusberg besaß relativ große Gleisanlagen und diente auch als Anschluss in den VEB Feinspinnerei.


    • Neu

      In der Ortschaft Herold war die Streckenführung neben dem Wilisch-Bach hinter den Wohnhäusern entlang.




      Vor dem Haltepunkt Mittelherold wurde die Bach- und Straßenseite gewechselt und der Hp. Ohne Halt durchfahren.



      Kurz vor erreichen des Bahnhofs Thum wurde ebenfalls noch eine Straßenüberführung unterquert.




      Nach erreichen des Bf. Thum noch ein Blick über das Bahnhofsgelände, mehr war leider nicht möglich, da sich der Bildervorrat auf dem Film langsam erschöpfte.




      Aber für den großartigen Lokschuppen war noch eins drin und am 31.08.1971 präsentierten sich die Loks
      99 1787 ; 99 1778 und 99 1791.



      Für Interressenten habe ich noch einen Auszug aus dem Anhang III zur Dienstvorschrift für die Ermittlung der Betriebsleistungen der RBD Dresden von 1962, wo man die genauen Entfernungs- und Betriebstellenangaben entnahmen kann.




      Leider habe ich die Aufzeichnungen nicht mehr vollständig über Zug- und Loknummer
      an diesem Tage, aber ich glaube das ist nicht ganz so wichtig.

      Am nächsten Tag bin ich dann die Strecke nach von Thum nach Meinersdorf mit gefahren, so dass eine Fortsetzung zu erwarten sein kann.


      Vielen Dank für euer Interesse

      MfG Rudi.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekoheizer ()

    • Neu

      Hallo Rudi,

      welch ein toller Beitrag. Ich kann mich kaum sattsehen. Kann es sein, dass es Auszüge darauf seit kurzem beim FHWE in gedruckter Form gibt?
      Ich freue mich auf Fortsetzungen in egal welcher Form. Das ist einfach nur ganz, ganz großes Forum.
      Bei mir beginnt die Erinnerung an die DR-Schmalspurbahnen leider erst knapp 15 Jahre später und natürlich nicht um Thum.

      Also, bitte, bitte, bitte!!!

      Ich wünsche mir noch viele Geschichten aus den 70ern.

      Viele Grüße

      Dampf - Achim Rickelt