Neue Überraschung - GMWE-Buch bei VGB

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Saarsachse,

    auf der VGB-Seite unter Neuheitem findet man das Gerabuch :ok:

    https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die+schmalspurbahn++gera-pforten%E2%80%89%E2%80%93%E2%80%89wuitz-mumsdorf-_4659.html

    Gleich noch eine aktuelle Ergänzung zum Wagenkasten des KPwg 99-61-51:

    dieser konnte am 23.08.2018 durch die IG Hirzbergbahn nach langen Verhandlungen mit den Eigentümern aus einer Obstplantage am Rande von Gera-Thieschütz geborgen werden.



    Erstbesuch am 20.04.1996 - damals noch mit der analogen Kamera.

    Am 01.04.2011 entstanden dann die nachfolgenden Bilder:











    Gruß Sven

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werkbahner ()

  • Hallo , habe das Buch sofort nach dem Bekanntwerden des Erscheinens bestellt - leider bis heute noch nicht da ! :wall:
    Es sollte eigentlich jeden Tag kommen , habe es sogar gleich 3x bestellt - für 2 Kollegen von mir , von einem dieser Kollegen ist der Vater sogar noch als Lokführer auf der GMWE gefahren , dann ist es natürlich selbstverständlich , sich dieses Nachschlagewerk zuzulegen , auch wenn der Preis noch die Schmalspur Alben übersteigt hoffe ich , es ist gut angelegtes Geld mit einem entsprechend hohen Gegenwert !
    Viele Grüße von Knut !
  • Es ist ein enormes Buch geworden, äußerst gründlich recherchiert, ein kunstvolles Layout, ein strenges Lektorat sowie zahllose bislang unbekannte Fotos, viele davon farbig. Was ich mir nur gewünscht hätte: Fahrzeuglisten und eine größere Abbildung etlicher (wegen der leider riesigen Zeilenabstände des Haupttextes) viel zu klein geratener Fotos.

    Jedenfalls verdienen die Autoren und der Lektor dafür ein ganz dickes Lob!

    Und was ich mir noch wünsche: Daß endlich diese leidigen Diskussionen um den Preis aufhören. Wer das Buch in Händen hält, nimmt dieses Thema nicht in den Mund. Und wer sich vergleichsweise dazu eine Serie bunter, in Windeseile zusammengeschusterter sächsischer Kellerhefte zulegt, muß wesentlich mehr Geld hinblättern.
  • Guten Tag Ludger ( jemanden zu begrüßen war noch nie Deine Stärke ) ,
    eine Diskussion um den Preis ist ja wohl angebracht bei knapp 60 Euro - das heißt noch lange nicht , daß dieser Preis dem Buch nicht gerecht wird ! Das zeigt sich dann erst , wenn ich es selber in den Händen halte ! Und übrigens : So manches "Kellerheft" würde ich nur äußerst ungern wieder hergeben.... Gruß Knut - und hier ganz speziell an Herrn Ludger !!!!!
  • Moinsen,

    das keine Fahrzeuglisten im Buch sind ist schwach. Gut das ich das transpress und das EK-Buch habe.
    Vielleicht kann ja Ludger ( als Verleger ) meine Frage dazu kurz beantworten.
    Meine Überlegung ist das wenn ein Verlag ein Buch veröffentlich, der Inhalt ( in dem Fall die Fahrzeuglisten )
    geschützt ist und man dann bei anderen Büchern die Nutzung anfragen muß? Auch wenn beide Autoren die anderen Bücher auch geschrieben haben?

    Vielen Dank im Voraus!
    Der Oschatzer Saarsachse
    IV K - Fan
  • Hallo Saarsachse,

    die Antwort übernehme ich: Im EK-Buch von 1998 waren auf der Seite 160 die Reisezugwgaen und auf den Seiten 180 bis 184 alle Güterwagen aufgelistet mit den (meist zwei) DR-Nummern, der GMWE-Nummer, dem Baujahr, dem Hersteller und einigen wenigen Bemerkungen.

    Eine solche Gesamtliste fand aus Platzgründen tatsächlich keine Aufnahme in diese quasi "dritte Auflage".
    Die Rechte an den Listen haben die Autoren - und die sind zum EK- und zum Transpress-Buch identisch, lediglich Herr Taege wollte sich nicht mehr beteiligen.

    ABER: Im Wagenkapitel des neuen Buches findest Du von allen Wagen jeweils in Einzeltabellen sortiert nach Typen die Umzeichnungen von der ersten Wagennummer bis zur letzten DR-Wagennummer. Im Begleittext zu diesen einzelnen Tyen sind IMMER die Hersteller und der Bauzeitraum genannt, wo es möglich war, auch mit Baujahr.

    Ein Beispiel von Seite 224 im neuen GMWE-Buch:
    Wenn O & K im Jahr 1936 an die GMWE 28 Schüttgutwagen mit dem späteren Gattungszeichen OOtm geliefert hat, ist es dann in Deinen Augen wirklich notwendig, hinter jeden einzelnen Wagen nochmals "O & K 1936" zu schreiben?

    Ein Beispiel von Seite 219 im neuen GMWE-Buch:
    Die DR zeichnete 1949 noch 43 vierachsige offene Güterwagen mit 10 t Ladegewicht um. Zuvor waren die GMWE-Nr. ausgeschiedener Wagen teils mit später von anderen Vering & Waechter-Strecken stammenden ähnlichen Wagen "zweitbesetzt" worden.
    Dadurch ist es eben leider NICHT möglich, von jedem Wagen zu sagen, ob er nun 1900/01 oder 1902 gebaut worden ist.
    Mit anderen Worten: Die im EK-Buch abgedruckte Liste war an vielen Stellen fehlerhaft, weil pauschal behauptet worden war, alle Wagen seien 1900/01 gebaut worden.
    Doch die Autoren der dritten Auflage habe durch das Auswerten mühsam beschaffter Güterwagenfotos bei mehreren Wagen inzwischen nachgewiesen, dass es sich um Zweitbesetzungen handelt - gebaut 1902!

    Mit anderen Worten: Im besagten VGB-GMWE-Buch findest Du wie im EK-Buch von allen Wagen alle Nummern und Herstellerangaben - und das sogar fehlerärmer. ABER: jeweils nur bei der betreffenden Typenbeschreibung - nicht nochmals einzeln.

    Es mag nun jeder für sich selbst beurteilen, ob das einen Weltuntergang darstellt.

    Wessen Seelenheil von so einer Gesamttabelle abhängt, der kann sich natürlich gern beim Hauptautor Dietmar Franz oder Mitgliedern der IG Wagen melden - dem drucken wir so eine Tabelle gern aus. Ich stelle den Kontakt gern her.

    Schreibt mit vielen herzlichen Grüßen

    André