[HU] Balatonfenyves 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HU] Balatonfenyves 2018

      Wie in jedem Jahr so bin ich auch 2018 wieder für 2 Wochen in Ungarn gewesen. Und als Fan von Schmalspurbahnen ist Balatonfenyves dabei Pflichtprogramm! Im letzten Jahr hatte ich erstmals in Ungarn dort unliebsame Erfahrung machen müssen in dem man mich aus dem Depotgelände rausgeworfen hatte ohne vorher überhaupt zu fragen was ich wolle. Natürlich hatte ich mich da schon bei den Werkstattmitarbeitern angemeldet, was mir bisher stets sogar oft verschlossene Tore geöffnet hatte. Nun in diesem Jahr habe ich es erst garnicht darauf ankommen lassen und das Depot außen vor gelassen.

      Zuerst aber ein paar allgemeine Dinge. Mittlerweile scheint es bei den Verantwortlichen in Balatonfenyves ein Umdenken gegeben zu haben. Scheinbar nimmt man die Rolle, die die Bahn im Tourismus spielt an. Nun fährt auch vormittags und sogar mittags ein Zug nach Somogyszentpál. Damit ist der einzige Zug auf der Strecke nahezu ohne größere Pause unterwegs. Und der Dreiwagenzug ist stets gut gefüllt! Auch das Zugpersonal war mir sehr gewogen. Pikanterweise glaube ich im Lokführer genau den Mitarbeiter wiedererkannt zu haben, der mich ein Jahr zuvor so kompromißlos aus dem Depotgelände komplementiert hatte!

      Es scheint seitens der Gemeinde Buzsák Bestrebungen zu geben die Bahnstrecke zum Thermalbad nach Csisztapuszta zu reaktivieren. Für den Tourismus würde das sicher Sinn machen. Und nachdem mit Hilfe der EU in Ungarn große Teile der Verkehrsinfrastruktur modernisiert oder gar neu gebaut wurden, sollte es eigentlich an den paar Mio Forint nicht scheitern. Und der benötigte neue Oberbau hätte - und das ist nicht abwertend gemeint - eher Feldbahncharakter! Warten wir ab, was aus diesen Bemühungen wird!

      Nun aber zu den Fotos. Alle Aufnahmen entstanden am 19. Juli 2018. Streckendienst hatte an diesem Tag Diesellokomotive Mk48 2022.
      Viel Spaß beim Ansehen!

      Wir beginnen unsere kleine Fototour natürlich in Balatonfenyves. Hier gibt es ein großes Wendedreieck, über das der Zug wieder an den Abfahrtsbahnsteig rangiert wird.


      Die nächsten beiden Fotos zeigen nun die Standardmotive in Balatonfenyves.



      Das nächste Foto zeigt besonders warum die Schmalspurbahnen in Ungarn kisvasút = Kleinbahn genannt wird. Noch hat der Zug Balatonfenyves nicht verlassen und das Tempo ist äußerst gemächlich.


      Nun hat der Zug Balatonfenyves verlassen und soeben die Autobahn M7 unterquert.


      Nun hat der Zug den Haltepunkt Imremajor erreicht. Hier wird er schon von der "Dorfjugend" erwartet. Früher befand sich hier ein großer Umschlagplatz für die transportierten Feldfrüchte. Im Rasen zwischen Haltepunkt und Straße findet man auch heute noch diverse Gleisreste, die von der einstigen Bedeutung der Station künden.


      Die nächsten beiden Fotos entstanden kurz hinter Imremajor



      Auf dem weiteren Weg fährt der Zug vorbei an Natur und Landwirtschaft. Hier begreift man auch, warum in Ungarn jedes 3. Dorf auf puszta = Einöde endet. Entlang der Strecke gibt es aber nicht einmal Dörfer! ;-) Dafür Natur pur!


      Nun erreicht der Zug den Haltepunkt Pálmajor. Im Umkreis dieser Station gibt keine Gebäude oder Ansiedlung. Hier endet auch die Straße, weiter geht es nur noch auf Feldwegen, weshalb für mich hier Schluß war und auf die Rückkunft des Zuges gewartet wurde. Für den Zug Richtung Balatonfenyves fand sich dann sogar tatsächlich ein zusteigungswilliger Fahrgast!



      Die nächsten beiden Fotos entstanden dann in Richtung Balatonfenyves schon wieder hinter Imremajor.



      Kurz vor Balatonfenyves hat man dann noch einmal diesen schönen Blick auf den Zug


      Und nun hat der Zug Balatonvenyves wieder erreicht.


      Ich hoffe, mein kleiner Fotoausflug hat euch gefallen.
      Gruß, Olaf
    • Hallo Olaf,

      beim Fenyveser Schmalspurbahntag sagte der Bürgermeister Herr Lombár Gábor nach einer Pressemeldung vom 01. September 2018 (hirbalaton.hu): "Diese Schmalspurbahn ist seit 68 Jahren in Betrieb. Im September beginnen die Planungen für die Renovierung der Hauptlinie nach Somogyszentpál, und wir hoffen, dass die Bahn nach Csisztafürdő nach einer vorherigen Entscheidung der Regierung innerhalb weniger Jahre wieder in Betrieb genommen werden kann."

      Die Sanierung der Hauptlinie erfolgt aus dem Förderprogramm für Schmalspurbahnen für die Jahre 2017 und 2018 von dem auch die Museumsbahn Nagycenk und die Mátrabahn umfangreich profitieren. Dies wurde von mir hier im Forum in den entsprechenden Threads schon thematisiert. Wenn dieses Förderprogramm abgeschlossen ist, möchte die Regierung weitere Pläne zur Entwicklung der ungarischen Schmalspurbahnen vorlegen. Dazu soll dann auch die Wiederinbetriebnahme der Strecke zum Thermalbad in Csisztafürdő gehören. Diese Pläne wurden vom zuständigen Minister Herrn Révész Máriusz öffentlich gemacht.

      Vielen Dank für die schönen Bilder und ich hoffe, ich konnte die Meldung zur Zukunft der Bahn ein wenig konkretisieren.

      Viele Grüße, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()