Feldbahndampf 22./23. September auf der Strube Bahn Schlanstedt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      um das Thema nach hinten ein bischen abzurunden, hier einige Eindrücke vom gestrigen Geschehen in Schlanstedt bis zur Mittagszeit:


      Die kleine Kyra schmurkelt noch so vor sich hin. Eigene Kraft fehlt noch - das Kesselmanometer zeigt noch Null. Jedenfalls Hut ab vor dieser Bauleistung!
      Bei der äußeren Steuerung handelt es sich übrigens um eine O&K-Patentsteuerung.


      Auch hier bewegt sich im Moment noch nichts: Die lütte Kolbenspeisepumpe entstammt einem englischen Bausatz.


      RoLa - Die rollende Landstraße auf 600 mm (Einer schiebt, einer hält die Spur ... :o) ).
      Die "Rollböcke" stammen vom VEB Förderwagenbau Vetschau 1956.


      Entgegen anders lautender Behauptungen bekommt Kyra keine Milch, sondern Wasser. Nachschub ist eingetroffen, eine Feuerwehrspritze für das Füllen ist bestellt ...


      ... und schon eingetroffen. Der bevorstehende Einsatz wird besprochen. Wie kommen die Pferde eigentlich mit ihrer Frisur so zurecht, fragte ich mich als absoluter Laie ...


      Und Kyra bekommt über den kleinen Pinökel tatsächlich - Wasser! Nein, nein, mit Schwerkraft läuft das Wasser natürlich nicht aus der Kessellore in die Lok!


      Vor der ersten Fahrt nach dem Anheizen ist erst mal Nase... ähh ... Rohreputzen angesagt. Ein Überhitzer ist dabei zum Glück nicht im Weg.


      Viel hatte Kyra an diesem Vormittag noch nicht zu tun. Sie kommt leer vom Endpunkt zurück ...


      ... und die Ns2f räumt ihr die dort stehengelassene Lore am eigenen Haken hinterher ...


      Die alte Deutz (eine Leihgabe) ist eine Schwester der letzten auf der Strubebahn noch vorhandenen Lok und paßt vielleicht eigentlich am besten dorthin. Dort wo sie gerade steht, gab es früher nie ein Gleis, wohl aber den Schuppen.


      Stilleben mit Deutz-Lok


      Bei so einem Fest gibt es immer interessante Zusammentreffen.


      Damit Kyra das Wasser besser verdaut, gibt es noch so eine Art "Kurzen" mit dazu (Bisweilen auch innere Kesselspeisewasseraufbereitung genannt).

      Nach Wurst, K-Salat und Kaffee ging es dann auch schon wieder heimwärts. Vielleicht kann ja jemand bei Gelegenheit noch etwas zu den Geschehnissen des Nachmittages beitragen?

      Grüße, Andreas
      "Häuser entstehen an Straßen und Gassen - man soll die Klugen reden und die Narren tadeln lassen."
    • Hallo Otto und Vicky,

      also für meinen persönlichen Geschmack ist das ein wenig zuviel an Effektspielerei im Video, aber Geschmack ist bekanntlich auch ein subjektives Empfinden. Allerdings staune ich, an was für Musik ihr so die Urheberrechte zur Verwendung im Video habt. Mich fragt youtube jedes Mal beim Upload von Videos mit Musik (wird beim Upload analysiert), ob ich tatsächlich diese Rechte besitze. Ist da die GEMA bei euch relativ großzügig? :zwink:

      Viele Grüße, René
    • Lieber René, Otto und Vicky,

      da das hier schon angesprochen wird: ich persönlich finde die "Untermalung" der Videos unsagbar unpassend. Während mich die Ruhe und Gelassenheit der schmalen Spur so reizt, scheinen andere sie nicht zu ertragen. Es ist Geschmackssache, wie René schon schreibt, aber meiner ist es nicht......
      Ohne Ton sind die Videos ja ganz schön, aber dann fehlen halt die Geräusche, auch schade.....

      Grüßt,
      Lenni
    • Hallo René ,

      Es wird angezeigt das Urheberrechtsmaterial verwendet wird , da es aber 100% nicht für das Geld verdienen genutzt wird ist es wohl laut Youtube erlaubt.
      Ja die Musik ist eine Sache für sich , ebenso die Effekte , Ich zu meinen Teil (Vicky) muss aber sagen ohne das Otto die Musik und Effekte einbaut ist das Video genauso wie alle anderen Videos , das muss nicht schlecht sein aber es grenzt sich sicherlich von der Masse ab. Ich möchte auch zusätzlich erwähnen das alles mit einen Smartphone gefilmt wurde , das Geld für eine gute Filmkamera ist leider nicht drin (Von Irgendwas muss die H0 Bahn ja auch leben :sing: )

      Mit freundlichen Grüßen

      Vicky
    • Hallo Vicky,

      mir war es nur aufgefallen, weil bei mir der Upload eines Videos zu eindeutig nichtkommerziellen Zwecken von youtube mal abgelehnt wurde, weil ich nicht das Urheberrecht an der im Video verwendeten Musik haben könnte (das wurde von youtube einfach nach Analyse beim Upload so festgelegt und der Upload wurde einfach abgebrochen). Deshalb verwende ich kein Fremdmaterial in Videos mehr. Bei den zwei Bands, wo ich beim Konzert ein wenig gefilmt habe, habe ich sie nach dem Konzert gefragt, ob es ein Problem ist, das Video bei youtube zu zeigen. Es wurde mir erlaubt, so dass ich auf der sicheren Seite bin.

      Wie geschrieben: Effekte sind sujektiver Geschmack. Grundsätzlich finde ich eure Ideen bei der Umsetzung auch nicht schlecht!

      Das nicht jeder das Geld für teure Ausrüstung hat, ist verständlich und nachvollziehbar. Jeder setzt seine eigenen Prioritäten. Es handelt sich hier ja nicht um ein Foto- und Videofachforum. Ich überlege auch, in welche Dinge wir als Familie unsere Mittel investieren. Nach dem Dach über dem Kopf folgt immer unsere Tochter. Lieber einen Ausflug in die Natur oder zu einer Sehenswürdigkeit, um entspannt Allgemeinwissen zu vermitteln... die schulischen Leistungen zeigen den Erfolg dieser Herangehensweise. Das ist eine echte Zukunftsinvestition. Teure Technik ist nett, verliert aber schnell an Wert und außer einem kurzen "Ah!" und "Oh!" der Fangemeinde sind derlei Investitionen meist wenig nachhaltig. :zwink:

      Ich freue mich trotz der persönlichen Einschätzung bezüglich der Effekte auf weitere Videos von euch. Ich habe sie mir ja schließlich auch angesehen!

      Viele Grüße, René
    • Hallo zusammen,

      also ich wäre auch vorsichtig mit der Musik. Denn beim Urheberrecht ist es egal, ob die Veröffentlichung kommerziell oder nicht kommerziell ist, es geht um die Veröffentlichung. Also entweder die Musik weglassen, die von YouTube zur Verfügung gestellte Musik verwenden oder GEMA-freie Musik kaufen (habe ich vor einigen Jahren auch mal gemacht).

      René, dass teure Technik schnell an Wert verliert, kann man so pauschal nicht sagen. Gerade in der Foto- und Videotechnik gibt es Modelle, die nur langsam an Wert verlieren. Da meine Kamera vor einigen Wochen kaputt ging und die Reparatur unverhältnismäßig teuer gewesen wäre, habe ich mir das gleiche Modell noch einmal gekauft. Und selbst nach 8 Jahren - was in der Technikwelt ja eine Ewigkeit ist - musste ich noch mehr als ein Drittel des damaligen Preises, als die Kamera neu auf dem Markt war, hinlegen. Und das finde ich für diese lange Zeitspanne keinen großen Wertverlust.
      Und die Nachhaltigkeitsfrage ist immer eine persönliche Frage. Meine Kamera hat mir über so viele Jahre schon so gute Dienste erwiesen, Aufnahmen ermöglicht, die mit dem Smartphone nie möglich gewesen wären, und - das ist die Hauptsache - ich habe schon so unendlich viel Freude mit ihr gehabt, die Investition hat sich doppelt und dreifach bezahlt gemacht.

      Vicky und Otto, mein Geschmack ist das Video auch nicht. Ich mag eher ruhige Einstellungen. Aber das ist mein persönlicher Geschmack. Wichtig ist in erster Linie, dass es euch gefällt und ihr Spaß an der Sache habt.
      Viele Grüße von Johannes
    • Hallo Johannes,

      ich fotografiere auch nicht Alles mit dem Smartphone und habe eine Spiegelreflex. Die Fotografie macht mir Freude und ich zeige einige Bilder ja auch hier im Forum. Freude macht mir dabei manchmal noch mehr, die ganzen Informationen zum Drumherum aufzubereiten.

      Wenn Deine Kamera nach acht Jahren noch über ein Drittel gekostet hat, dann ist der materielle Wertverlust eben massiv. Die Kamera wurde beim Kauf ja (in den meisten Fällen) von Ersparnissen gekauft, welche also in dieser Zeitspanne einen Verlust von fast zwei Drittel des ursprünglichen Wertes erreicht haben. Hättest Du die Ersparnisse nicht in die Kamera investiert und bei der Geldanlage den gleichen Wertverlust erzielt, dann wäre die Nase wohl ziemlich verschnupft, um es vorsichtig auszudrücken. Materiell ist ein technischer Artikel also in vielen Fällen keine gesicherte Zukunftsinvestition.

      Freude, die ja zum persönlichen Wohlempfinden dazugehört, kann aber sehr wohl als Investition in die Zukunft bezeichnet werden. Und da setzt eben Jeder (so schrieb ich es ja auch) seine eigenen Prioritäten, deren Beurteilung von Außenstehenden meist schwierig bis nicht möglich ist. Kamera, H0-Anlage, Tochter... eben Jeder wie er möchte. Wobei man sagen muss, dass in Zeiten massenhafter Produktion von Daten ein Datensatz in der Konsequenz eben immer weniger Wertschätzung erfährt, eben somit außerhalb des persönlichen Bereichs auch an Nachhaltigkeit verliert.

      Aber hier geht es im Thread ja um die Schlanstedter Feldbahner und was die in ihrer Freizeit auf die Beine stellen, hat mit Datensätzen recht wenig zu tun. Sie lieben ihr Hobby zum Anfassen und bewahren mit großer Nachhaltigkeit das Wissen und die Erfahrungen unserer Vorfahren für die gegenwärtigen und zukünftigen Generationen. Und dafür gibt es von mir zwei Daumen nach oben. :thumbsup:

      Viele Grüße, René

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rekok73 ()