Triebwageneinsatz auf Schmalspurbahnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Triebwageneinsatz auf Schmalspurbahnen

      Admin: Die folgende Diskussion wurde von den Fotos abgetrennt.

      Hallo !

      Die überaus positive Resonanz auf den renovierten Triebwagen stimmt mich hoffnungsvoll auf weitere Exemplare in Sachsen . Gerade für Schwachlastzeiten wäre es doch was auf dem oberen Abschnitt der Weiseritztalbahn oder auch zur Taktverdichtung oder auch im Schülerverkehr . Um den Posten der Personalkosten nicht ausufern zu lassen , wäre auch ein Betrieb mit Steuerwagen denkbar und das angelehnt an die Farben des Triebwagens der Döllnitzbahn . Noch sind wohl mögliche Trirbwagen in Österreich zu haben und man hat ein erprobtes Fahrzeug und muss nicht für viel Geld ein neues entwickeln. Über weitere Details wie den Transport von mobilitätseingeschränkten Fahrgästen kann man sich schon Gedanken machen und vielleicht ist ja der Einfluss von "König Kurt " in Sachsen noch so groß, das da die Sache ins Rollen kommt .

      Gruß
      Armin Ahlsdorf :huhu:
    • Was hat "König Kurt" mit Rollstuhleinstiegen in Triebwagen zu tun? Es reicht doch völlig aus, jeden Tag mit "König Kurts Erbe" ("Der Sachse hat sich für das Auto entschieden", Zitate seines Wirtschaftsministers) in Form von verbrannter Erde auf Normalspur leben zu müssen. Auch wenn der Herr sich anmaßt, man wäre hier noch immer auf ihn angewiesen, ich denke es klappt auch ganz gut ohne ihn.

      Zurück zum Thema: Auch vom zigsten Mal Durchkauen wird dieser Triebwagen den meisten Strecken in Sachsen dauerhaft nicht näher kommen.

      Und von einem Wochenendeinsatz auf eine "positive Resonanz" zu schließen, weil Eisenbahnfotografen bei einer vorerst einmaligen Sache ihr Erinnerungsfoto schießen wollen, ist auch sehr weit hergeholt.
    • Guten Abend

      " König Kurt " hat nichts mit Rollstuhleinstiegen zu tun , sondern hat in Sachsen noch einen guten Namen.
      Auch wenn vermeintlich das Auto in Mitteldeutschland gesiegt hat und nicht die Eisenbahn, so ist doch in Sachsen vieles angeschoben worden, auch bei Arbeitsplätzen. Ja es kommt viel Qualität aus dem Freistaat und ich bin mir sicher , der neue Triebwagen ist eine große Chance, auch wenn er nicht in Deutschland hergestellt wurde .Historische Fahrzeuge sind schön und ich freue mich auch , das technisches Kulturgut bewährt wird . Doch nun ist die Chance da , den Schmalspurbahnen in Sachsen ein weiters Standbein zu geben und man solle auch moderne Entwicklungen bei Fahrzeugen berücksichtigen .

      Gruß
      Armin
    • Triebwagen + Steuerwagen sollte bei einer Steigungsstrecke auf Dauer vermieden werden. Auf der Pinzgauer Lokalbahn verkehren mind. 2 Triebwagen “bergwärts“ falls ein Steuerwagen mitgeführt wird.
      Mich persönlich wundert der Einsatz mit Beiwagen (...der ja theoretisch vollbesetzt sein könnte...) nach Oybin bzw. Johnsdorf ;-)
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo retter 750 , 2095 007- :ok:

      Ich meine die 750mm Bahnen in Sachsen und auf Rügen . Wenn geografische Gründe dagegensprechen, sollte man überlegen die Fahrzeuge technisch zu ertüchtigen oder wirkich auf Steuerwagen zu verzichten . Ein verwegener Gedanke ist , dass man auch über den Einsatz motorisierte Steuerwagen nachdenken sollte . Ich meine damit eine Energieversorgung über Steuerkabel . Es sind nur meine Gedanken und ich hoffe das der neue Triebwagen in Mügeln ein Erfolg wird und die Idee die anderen Bahnen "ansteckt" .

      Gruß
      Armin
    • Hallo Ihr Diskutierfreudigen,

      nun lasst erst einmal den Triebwagen dort ankommen, wo er eigentlich hin soll.
      Bin nur gespannt, wann er ankommen soll. Jetzt habe ich was von Anfang Dezember zur Übergabe in Mügeln gelesen.
      Von der Döllnitzbahn wird mir mitgeteilt, dass bis jetzt nicht klar ist, wann der Triebwagen in Mügeln eintrifft.
      Ich lass mich überraschen. Soll vielleicht auch nicht jeder wissen. Die Zwischenstation Zittau wurde ja auch geheim gehalten.

      Bei aller Diskussion über weitere Triebwagen und Steuerwagen macht der Einsatz im ÖPNV nur Sinn, wenn die Geschwindigkeit
      entsprechend den Möglichkeiten der Triebwagen erhöht werden könnte. Mit 30km/h bleiben die Triebwagen unter ihren
      Leistungen. Damit dauert die Reise im Schülerverkehr zu lang.

      VG Volker
    • Hallo,

      so viele Verwendungsgebiete für moderne Triebwagen sehe ich auf unseren Schmalspurbahnen derzeit eigentlich nicht. Für den Schülerverkehr in Mügeln mag er sinnvoll sein. Allenfalls könnte ich mir noch Einsätze in Radebeul u. Hainsberg vorstellen, wenn dort im Anschluss an die S-Bahn ein dichterer Takt bestellt werden würde. Danach sieht es aber derzeit nicht aus.
      Für Oberwiesenthal, Molli oder Rügen halte ich Triebwagen für ungeeignet u. unnötig.
      Im Harz wird der am stärksten im Nahverkehr genutzte Abschnitt Nordhausen - Ilfeld mit modernen Tw bedient, die Triebwagen im restlichen HSB-Netz befördern viel warme Luft, weil die Urlauber doch lieber mit dem Dampfzug fahren.

      Viele Grüsse

      Holger