Buchvorstellung Lößnitzgrundbahn und IV K

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      selbst wenn Railfox in der Sache nicht daneben liegen sollte, bin ich noch lange nicht der Drogensüchtige, der nach dem nächsten Schuss verlangt, nur weil ich mich auf ein Buch freue. Das geht überhaupt nicht.
      Ob ich mir das dann anschaffe, oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.
      Und Railfox Verbindung von den Bahnhofsgaststätten zu den Toiletten zeigt für mich auch nur eine unappetitliche Seite.
      Warum muss man so eine Arbeit ins Klo spülen? :hey:

      Nachdenkliche Grüsse

      Holger


      Es ist mehr als schade, dass eine gutgemeinte Buchbesprechung so abgleiten muss.
    • Ach Leute,

      muss man denn immer wieder stänkern? Kann man nicht einfach schreiben "Ich finde es zu teuer und durch das Aufteilen auf mehrere Bände wird es noch teurer." und gut ist? Andere in diesem Thread machen es doch vor, dass es auch so geht.

      Ja, auch ich kann oder will es mir nicht leisten, jedes Buch der roten Reihe zu kaufen. Ich kaufe mir nur das, was ich wirklich unbedingt haben möchte. Ich finde es aber gut, dass so viele Bilder wie möglich veröffentlicht werden - weil ich damals leider noch nicht auf der Welt war und deshalb jedes Bild dankend annehme - und es dadurch eben zu mehrteiligen Bänden kommt, denn einen dicken schweren Wälzer fände ich jetzt auch nicht so prickelnd.

      Und mal so nebenbei, ich glaube kaum, dass bei SSB Medien oder anderen Verlagen, die Bücher zum Thema (sächsische) Schmalspurbahnen veröffentlichen, jemand reich wird. Die "Gewinnmaximierung" machts Kraut da auch nicht fett.

      Edit:

      railfox schrieb:

      Oder ist das hier ein Selbstbeweihräucherungsforum für vorwiegend sä. Schmalspurbahnen, wo Sachkritik (jawoll, dass ist es) an Produkten im "Schmalspurfansektor" grundsätzlich unerwünscht ist?

      Ich hatte noch nie das Gefühl, dass sachliche Kritik hier unerwünscht ist. Die Betonung liegt hier aber auf sachlich.
      Außerdem habe ich hier schon so oft Kritik zu allen möglichen Themen gelesen, dass ich mich deiner Aussage da nicht anschließen kann.
      Viele Grüße von Johannes

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jay787 ()

    • jay787 schrieb:



      Und mal so nebenbei, ich glaube kaum, dass bei SSB Medien oder anderen Verlagen, die Bücher zum Thema (sächsische) Schmalspurbahnen veröffentlichen, jemand reich wird.

      Kurz nach der Wende war der Hunger an Schmalspurliteratur groß, das Internet kaum verbreitet und man konnte in kürzester Zeit große Auflagenhöhen verkaufen. Aber jene goldenen Zeiten sind längst vorbei, die Auflagenhöhen rapide gesunken. Heute muß man schon jede Bahnhofskneipe dokumentieren, um dem Leser irgendwas Neues auftischen zu können, in der Hoffnung, daß es irgendwen interessiert. Die Zeiten sind hart.
    • Also, da manche der Meinung sind, das das Sachsen Thema abgegrast ist, könnte ja vielleicht ein gewisser Herr Kenning noch einen weiteren Rügen Band auflegen, meine Vorbestellung wäre ihm schon mal Gewiss.
      Denn da scheint es noch so manches Bildmaterial zu geben, z.B. Druckluft IV K auf der Bäderbahnstrecke, oder auch mal die Hochbauten im Vergleich Früher und Heute.

      Gruß Michael
    • Mal abgesehen davon, dass der railfoxsche Beitrag (mal wieder) alle Regeln des guten Tons und respektvollem Umgang miteinander in den Staub tritt, möchte ich auf sachlicher Ebene noch anmerken, dass ich die Bücher trotz oder gerade weil ihres Nischenthemas als Bereicherung sehe.

      Wenn es noch genug unveröffentlichtes Material dafür gibt, warum denn bitte nicht?
      Ich sehe solche Bücher stets mehr als Bildbände und Fachbücher, die einer möglichst lückenlosen Dokumentation eines Themenbereichs dienen. Und gerade ist die Zeit einfach günstig für derlei Publikationen, weil sich entsprechend viele Menschen für die Schmalspurbahn und ihr Umfeld begeistern.

      Damit ist zumindest gewährleistet, dass die Produktion eines solchen Werks einigermaßen kostenneutral abgewickelt werden kann und weder Autoren und Verlag dabei noch drauflegen müssen. Reich wird man bei so kleinen Verlagen und Auflagenzahlen sowieso nicht.

      Persönlich werde ich vermutlich weder das eine noch das andere Buch erwerben, weil mich andere Themen gerade schlicht mehr interessieren. Trotzdem freue ich mich, dass es sie gibt.
    • Ich finde die rote Serie der Bücher bisher gut. Man kann die inzwischen verschwundenen Strecken bildlich komplett ablaufen und sieht Details, die in anderen Büchern eventuell gar nicht gezeigt würden, da es nur "langweilige" Streckenbilder sind und man sich da bei den Beschreibungen auf Wesentlicheres konzentriert. Man kann auf den Stationen zu verschiedenen Zeiten den Wandel sehen oder einfach nur den für heutige Sicht romantischen Schmalspuralltag genießen. Da gibt es viele Details zu entdecken. Für mich als Modellbauer sind auch solche Bilder interessant, die aus verschiedenen Perspektiven die gleichen Details zeigen oder Bildserien, an denen man Abläufe nachverfolgen kann.
      Die roten Bücher sind für mich eher eine Ergänzung zu den Büchern mit Streckenbeschreibungen mit Bahnhofsplänen, Zeichnungen von Hochbauten, eingesetztem Rollmaterial und Statistiken.

      Radebeul-Radeburg nochmal aufzuteilen finde ich auch nicht gut, es dauert dann wieder Jahre bis der zweite Teil kommt. Das zieht sich dann noch länger hin, ich bin zwar noch nicht so alt, aber einige werden wohl diese Sammlung in ihrem Leben nicht mehr vervollständigen können. ;-)

      Teuer sind die Bücher, aber die Qualität der Bilder ist zumeist sehr gut und mir sind sie es bisher wert gewesen.

      Die vorhergehenden Bücher der Epoche I und II fand ich nicht so gut, da hab ich auch nur zwei aus DRG Zeiten. Da sind mir einfach meist die Bilder in der Qualität zu schlecht, bzw. mag ich die Postkartenmotive nicht. Auch den Bilderbogen über die IVk werd ich nicht kaufen, da fehlt mir das Interesse von jeder gebauten Lok ein Foto haben zu müssen.

      Gruß
      Stefan T.
    • Glück Auf

      Wieso "muß" man mit einer derartigen Tirade (gemeint ist der Beitrag No.2 in diesem Thread) auf eine simple Veranstaltungsankündigung antworten?
      Zum "besorgten" Tonfall des o.g. "Beitrags" kann sich jeder seinen Teil denken.
      Sachliche Kritik ist anders.

      Bis bald

      Gerd

      P.S.: Zum IV K - Buch von SSB-Medien/VGBahn gibt es unter shop.vgbahn.info/media/pdf/Mus…en/16213046_Leseprobe.pdf eine Vorschau von 3 Seiten.
      "Nothing ever burns down by itself//Every fire needs a little bit of help" Chumbawamba in "Give the anarchist a cigarette"

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von GerdBuchholz ()