[AT] Die Baureihe 2092 - nun auch PLB Vs51

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [AT] Die Baureihe 2092 - nun auch PLB Vs51

      Angespornt durch das Bild von Rainer im Rh 5090 Thread habe ich mich dann doch eher als gedacht an´s "Computerkastl" gesetzt um einen Bildbericht von der ehemaligen 2092.02 - nun Vs51 - in zwei Teilen zu zeigen. Die vier ehemaligen ÖBB (Heersefeldbahn-)Loks dieser Baureihe wurden vom Aussehen her noch von den österreichischen Bundesbahnen modernisiert, sind allesamt noch vorhanden und wenn alles klappt auch in Zukunft wieder alle betriebsfähig.

      Es sind dies:
      2092.01 - Bregenzerwaldbahn - dzt. in Aufarbeitung
      2092.02 - nun PLB Vs51 - betriebsfähig - seit 2018 auch mit Zugleitsystem ausgestattet und theoretisch Streckeneinsätze möglich
      2092.03 - Club Mh.6 in Obergrafendorf (an der Mariazellerbahn) - betriebsfähig
      2092.04 - Waldviertler Schmalspurverein WSV (Strecke Alt Nagelberg - Heidenreichstein) - dzt. in Aufarbeitung

      Mit Übernahme der Pinzgauer Lokalbahn konnte auch, wie oben schon beschrieben, die 2092.02 übernommen werden. Eigentlich ein kleines Wunder, dass diese Lok so lange unter ÖBB Regie in Tischlerhäusl überlebt hat, wenn man bedenkt, dass bewusst alle Dieselloks bis auf die Rh 2095 ausgemustert wurden und so auch alle 3 anderen "2092er" verkauft wurden. Gerade für die Verschubtätigkeiten (wie bei uns das Rangieren genannt wird) ist diese Lok mit ihrer Kraft und der geringen Geschwindigkeit, so wie dem übersichtlichen Arbeitsplatz für den Lokführer ideal. Im Zuge einer Hauptuntersuchung wurde auch die Vakuumbremse wieder aktiviert. Seit jeher kam die Lok immer zwischen Zell am See und Tischlerhäusl als Verschublok zum Einsatz, anno dazumal als es unmittelbar hinter Tischlerhäusl (im Bereich der jetzigen Haltestelle Kitzsteinhornstraße) noch eine Anschlußbahn gab, konnte diese Baureihe auch dort gesichtet werden. Mittlerweile hat die Lok auch das Zugleitsystem und könnte theoretisch auch auf der Strecke eingesetzt werden, was jedoch auf Grund der Geschwindigkeit von 25 km/h und im Fahrplangefüge nicht wirklich möglich ist.

      Am 26.10.2008 war die Pinzgauer Lokalbahn zwar schon vom Land Salzburg übernommen, die Vs51, jedoch noch im alten Letztdesign der ÖBB und hinterstellt in Tischlerhäusl:


      Wenige Tage später wurden die Arbeiten an der Lok begonnen und so konnte man am 11.04.2009 erste Veränderungen an der Lok in der eigenen Werkstätte Tischlerhäusl sehen:


      Ob groß oder klein, die Vs51 zieht alles was sich so anhängen lässt, und so bewegte sie auch am 09.04.2012 den Wendezug bestehend aus Vs81 + VBs2ß1 + VSs101 in Tischlerhäusl:


      ...schon wieder optisch passender hingegen wirkt der Verschubteil am 07.05.2012, mit der zweiachsigen Nostalgiegarnitur, welche damals noch in tannengrün unterwegs war:


      Eine extra bestellte Sonderfahrt für eine englische Reisgegruppe gab es am 12.11.2012 zwischen Tischlerhäusl und Zell am See LB und retour. Zuvor war die Gruppe mit der "Rh 2095" auf der Gesamtstrecke unterwegs. Bei der Rückfahrt wurde anschließend in Tischlerhäusl auf die Vs51 umgespannt und in Zell am See LB als ankommender Sdz 901 aufgenommen:



      ...und vor der Rückfahrt gab es noch das Beweisfoto mit dem Bahnsteigschild von Zell am See - einen Sonderzug mit dieser Baureihe hat man nun nicht alle Tage:




      Am 11.02.2013 war die Vs51 noch bei Abenddämmerung mit diversen Verschubarbeiten in Tischlerhäusl beschäftigt:




      Und am 23.04.2013 war ein Schmalspurtransportwagen die Aufgabe der 51er, wo die Zillertalbahn Lok Nr.2 der Baureihe U aufgeladen war. Die Lok kam als Leihlok in den Pinzgau, wo sie jedoch mangels Bedarf nie eingesetzt wurde:




      Von der Baureihe 2095 sind bei der Pinzgauer Lokalbahn insgesamt 3 stk. vorhanden. Am 03.06.2014 kam eine vierte Lok in den Pinzgau - die ehemalige Ybbstalerin 2095 008 konnte nicht betriebsfähig erworben werden und hatte hier nach der Entladung ihre ersten Meter hinter sich:



      Großer Tag war am 24.06.2014 als die Pressnitztalbahn die JZ 73-019 nach Tischlerhäusl brachte und die Vs51 -wie immer- als zuverlässige Verschubreserve diente. Rechts daneben die Stammlok Mh.3 (399.03) welche aktuell in der eigenen Werkstätte eine Hauptuntersuchung erhält und ab Sommer 2019 wieder im Einsatz stehen wird:
      Viele Grüße
      Thomas
    • Doch die Pressitztalbahn war nicht nur für diesen Transport zuständig, es wurde auch die Mh.2 (399.02) welche von der NÖVOG erworben wurde von Gmünd nach Tischlerhäusl überstellt. Und so konnte zwei Tage später am 26.04.2014 die Vs51 die Mh.2 ihre ersten Meter auf den Gleisen der Pinzgauer Lokalbahn ziehen. Nachdem man mit Mh.3 und JZ 73-019 grundsätzlich zwei betriebsfähige Dampfloks hat, ist die Mh.2 weiterhin nicht betriebsfähig:


      Einen Tag später, am 27.06.2014 konnte im Zuge von Verschubarbeiten die Vs51 gemeinsam mit Mh.2 und Mh.3 so wie einem Wendezug Zwischenwagen abgelichtet werden:


      Am 26.08.2014 wurde VTs17 (ex 5090 007) im Zuge seiner Hauptuntersuchung auf seinen neuen Werkstattplatz geschoben:


      und am 11.01.2016 war Vs51 damit beschäftigt einen E-Triebkopf der Mariazellerbahn Triebwagengarnitur abzuladen. Hierbei handelt es sich um den 4090 002:


      Ein besonderes Bild von zwei Heeresfeldbahnloks ist am 01.12.2016 entstanden. Die im Privatbesitz befindliche VL7 (ex Murtalbahn) wurde in Tischlerhäusl aufgearbeitet und befindet sich nun im Einsatz bei der Taurachbahn (Club 760). Vor der Verladung wurde noch dieses Bild, gemeinsam mit der Vs51 ermöglicht:


      Drei Stromlinienwagen welche von der Ybbstalbahn wieder in den Pinzgau heimgekehrt sind, wurden erst 5 jahre nach der Übernahme erworben. Es handelt sich um Bs306, Bs307 und Bs354. Wie im PLB Thread ersichtlich wurden diese drei Wagen nun wie anno dazumal in tannengrün lackiert und stehen nun als besondere Garnitur im Einsatz (...die Nostalgiewagen der Pinzgauer Lokalbahn sind seit der Übernahme in moosgrün gehalten...). Am 28.05.2017 wurde diese Garnitur äußerlich gereinigt und zur Befundung in die Werkstätte geschoben:


      Vielen Bekannt und nach einem langjährigen Gastspiel in Deutschland wieder in Östereich - die SKGLB Lok 22. Am 22.06.2017 ist sie auf Zwischenstation nach Tischlerhäusl gekommen, wo die Vakummbremse (wieder) eingebaut wurde. Hier im Bild mit Vs51 im Remisenvorveld Tischlerhäusl:


      Auch den letzten Neuzugang - die Vs84 (ex Zillertalbahn D13) hatte die Vs51 als erstes an der Kupplung und so wurde das Gespannt am 28.11.2017 aufgenommen. Rechts im Bild JZ 73-019 und die U 2 der Zillertalbahn, welche wieder nach Jenbach zurück kehrte:


      Nach Einbau des Zugleitsystem wurde erstmals am 17.01.2018 zur Abnahme eine richtige Streckenfahrt mit der Vs51 unternommen. Von Tischlerhäusl bis nach Bruckberg-Golfplatz und retour, gemeinsam mit dem Hilfszug- und Gerätewagen Ds911 um auch die auf die Zugbremse (Vakuumbremse) wirkende Zugbeeinflussung zu testen. Aufgenommen wurde Zug 600 bei der Ankunft im Bf. Bruckberg-Golfplatz:


      Zwei gleiche Motive hintereinander stelle ich ungern ein, aber in diesem Fall ist es nicht nur die geänderte Optik durch den anwesenden Kreuzungszug (Wendezug geschoben mit Vs81, als Planzug 11), sondern es liegen zwischem ersten und zweiten Foto nur 3 (!) Minuten dazwischen:


      Nun würde ich mich über weitere Ergänzungen - vor allem aus Zeit der ÖBB der Maschinen 2092.01-04 freuen ;-)
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      zum Ende des zweiten Weltkrieges wurde ja einiges Material der Heeresfeldbahnen nach Mittersill an der Krimmler Bahn ausgelagert. Deshalb ist das Vorhandensein einer HF 130 C sicher zu begrüssen.
      Die ÖBB haben ja schon sehr zeitig diese Loks modernisiert (breiteres Führerhaus). In meinen Augen sind sie damit aber nicht unbedingt schöner geworden.

      Danke für die Bilder

      Holger
    • Als die Vs51 noch als 2092.02 im Einsatz war.
      Die beliebte Schmalspurverschublok war wurde nicht zu unrecht als "Roter Bulle" vom Pinzgauer Personal bezeichnet, nein, die kleine hat passend dazu auch einen Werbeaufkleber von einem namhaften österreichischen Energy drink-Hersteller von einem der Pinzgaubahner erhalten. Ohne wäre sie mir lieber gewesen, doch man nimmt das was man bekommt und so entstanden am 24.04.1999 zwei Bilder.

      2092 002 mit einem aufgeschemelten Schotterwagenzug in Tischlerhäusl:


      so wie eine Gegenüberstellung mit 2095 001, welche als Zug 97404 nach Neukirchen am Großvenediger fuhr:


      Am 08.09.2007 stand 2092 002 in der Remise von Tischlerhäusl. Rechts im Bild die damalige Leihlok 2095 004, welche gemeinsam mit der 2095 015 statt der 2005 verunfallten Maschinen 2095 002 und 003 in den Pinzgau überstellt wurden. 2095 004 ist bekanntlich im Pinzgau geblieben und fährt hier als Vs72, die 2095 015 hingegen ist wieder nach St.Pölten zurück gekehrt und dort bei der NÖVOG als V15 im Einsatz:
      Viele Grüße
      Thomas