[AT] Die Baureihe 2095 - nun auch PLB Vs71 ff

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [AT] Die Baureihe 2095 - nun auch PLB Vs71 ff

      Die Baureihe 2095 - wohl "DIE" Kultlok in der österreichischen Schmalspurszene ist auch heute noch mit einem Alter von bis zu 60 Jahren auf den österreichischen Schmalspurgleisen unterwegs. Während die Erstserie 2095.01-03 Bauahr 1958 ist, folgten die weiteren Loks bis zur 2095.15 in den Jahren 1961 und 1962.

      Aktuell sind die Maschinen wie folgt zugeteilt:

      2095.01 -> als Nostalgielok 2095.01 alias PLB Vs71 in Betrieb
      2095.02 -> nach Kollision 2005 verschrottet
      2095.03 -> nach Kollision 2005 verschrottet
      2095.04 -> als PLB Vs72 "Wald im Pinzgau" in Betrieb
      2095.05 -> als Nostalgielok V5 bei der NÖVOG Waldviertelbahn im Einsatz
      2095.06 -> als PLB Vs73 "Neukirchen am Großvenediger" in Betrieb
      2095.07 -> als V7 bei der NÖVOG Waldviertelbahn nicht betriebsfähig
      2095.08 -> als PLB Vs74 nicht betriebsfähig in Krimml hinterstellt
      2095.09 -> als V9 bei der NÖVOG Mariazellerbahn im Einsatz
      2095.10 -> als V10 bei der NÖVOG Mariazellerbahn im Einsatz
      2095.11 -> bei CFI in Brad nicht betriebsfähig
      2095.12 -> als Nostalgielok V12 bei der NÖVOG Waldviertelbahn im Einsatz
      2095.13 -> als Nostalgielok 2095.13 der Bregenzerwaldbahn
      2095.14 -> bei CFI in Brad nicht betriebsfähig
      2095.15 -> als V15 bei der NÖVOG Mariazellerbahn im Einsatz

      Beginnend möchte ich die Vorstellung der Pinzgauer Maschinen, mit der Nostalgielok Vs71 -> 2095.01

      Am 26.10.2008 wurde das Jubiläum 50 Jahre 2095 gefeiert. Leider war nur mehr ein "richtiges" Geburtstagskind der Erstserienlok vorhanden. Geplant war je eine Lok von der Ybbstalbahn und den Waldviertler Schmalspurbahnen (damals noch ÖBB) in den Pinzgau zu holen. Ersteres gelang nicht, dafür ist die 2095.12 aus Gmünd in den Pinzgau gekommen. Im Bild 2095.01 (Vs71) + 2095.12 als Zug 22 zwischen Fürth-Kaprun und Piesendorf:


      Nur außerplanmäßig wurde die Nostalgielok Vs71 vor Güterzügen eingesetzt - hierfür wurden stets die Vs72 und Vs73 vorgehalten. Am 12.12.2012 hatte Vs71 jedoch die Aufgabe einen Leerwagen von Niedernsill nach Tischlerhäusl zu überstellen und wurde mit Gz501 in Jesdorf-Bergfried aufgenommen:


      Am 08.08.2013 war ich mit Vs72 (2095.04) als Lokzug unterwegs. Nachdem man mich im Bahnhof Niedernsill noch nicht benötigte, musste ich zuerst in Walchen im Pinzgau die Überholung durch den den planmäßigen Nostalgiezug 98 mit 2095.01 (Vs71) abwarten:



      Nicht alltäglich sind Nostalgiezüge mit einem gemischten Wagensatz aus zwei- und vierachsigen Wagen. Am 23.07.2014 war Zug 98 mit dem bunt zusammengewürfelten Wagensatz unterwegs und wurde bei der Einfahrt in Krimml aufgenommen:




      Während der Aufräumarbeiten nach dem 2014 Hochwasser waren kurzeitig alle vier "2095er" im Einsatz um die Strecke so rasch wie möglich wieder befahrbar zu machen, wobei auch hier Vs71 eher geschont und meist nur für Schienenüberstellzüge eingesetzt wurde. Am 23.10.2014 war ich mit Vs71 im Oberpinzgau im Einsatz und hätte eine Lokzugfahrt retour nach Tischlerhäusl gehabt. In Wald im Pinzgau wurde mit dem von der Vs74 (2095.08) bespannten Leerschotterzug vereinigt und so entstand -wenn auch bei widrigem Wetter- diese Aufnahme:



      Nahezu unglaublich war die Ankündigung von gleich drei Holzwagen am 27.10.2014. Das war Grund genug wie anno dazumal die 2095.01 einzusetzen und mit Güterzug 500 zwischen Piesendorf Bad und Walchen einen Fotohalt einzulegen:


      Ansonsten ist Vs71 vorwiegend stilecht mit den "Krimmlerwagen" (Stromlinienwagen) im Einsatz, so auch am 05.05.2015 mit Sonderzug 901 Richtung Zell am See, einfahrend in den Bahnhof Wald im Pinzgau:


      Während einer baustellenbedingten Streckensperre im September 2016, im unteren Abschnitt der Pinzgauer Lokalbahn zwischen Fürth-Kaprun und Uttendorf-Stubachtal, wurde dennoch für Reisegruppen im oberen Abschnitt diverse Sonderzüge ermöglicht. Hierfür wurde Vs71 am 28.09.2016 als Lp600 von Tischlerhäusl nach Krimml überstellt und die Lokführerin ist bereits auf den letzten Metern bei der Einfahrt in Krimml unterwegs. Am Zugschluss befindet sich der rubinrote Hilfszugwagen Ds911, welcher bei derartigen Streckensperren stets in Krimml hinterstellt wird und für etwaige Einsätze bereit gehalten wird:


      Ein 4 Wagenzug bestehend aus Stromlinienwagen ist "DER" Klassiker im Pinzgau und erinnert an die Planzüge von früher. Ein derartiger Zug wurde am 27.05.2018 von einer privaten Reisegruppe aus der Schweiz bestellt und wurde in Lengdorf festgehalten:


      Zwar schon im PLB Thread veröffentlicht, aber auf Grund der beiden tannengrünen Wagen darf dieses Bild der Vs71 in dieser Reportage einfach nicht fehlen.
      Am 08.09.2018 hatten die zuvor neu lackierten Wagen Bs306 und BDs354 ihre ersten Sonderzugeinsätze beim Jubiläumstag 10 Jahre Landesbahn und 120 Jahre Pinzgauer Lokalbahn, wo gleich drei verschiedene Sonderzüge (teilweise zeitgleich) unterwegs waren:
      Viele Grüße
      Thomas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2095 007-7 ()

    • Vs72 "Wald im Pinzgau" - ex ÖBB 2095.04

      Die nächste Lok im Pinzgau ist die Vs72, welche im Zuge ihrer Überstellung in den Pinzgau eine HU erhalten hat und sowohl äußerlich als auch innen eine optische Auffrischung erhalten hat. Vs72 ist daher neben der Vs71 "DIE" Sonderzugmaschine - vorwiegend bei bestellten Sonderzügen, denn bei planmäßiger Dieselnostalgie gilt hier Vs71 als Planlok. Werden bei Baustellen zwei Arbeitsloks benötigt, so steht neben Vs73 auch Vs72 im Einsatz.

      Im Jahr 2012 kam es durch diverse Aufarbeitungen im Triebwagensektor für wenige Wochen zur morgendlichen Planleistung von Zug 7 zwischen Krimml und Zell am See LB. Nachdem dieser Triebwagen normal am Vortag mit einem weiteren Triebwagen nach Krimml gefahren wird, dies aber bei der Ersatzgarnitur nicht möglich war, wurde jeweils am frühern Morgen als Leerpersonenzug von Tischlerhäusl nach Krimml gefahren. Im Bild die Vs72 mit Zug 7 am 11.05.2012 in Pirtendorf:


      Am 24.07.2012 war Vs72 statt der Vs73 damit beschäftigt einen Güterwagen nach Niedernsill zu bringen, wo das Gespann nach der Ankunft im alten Bahnhof Niedernsill aufgenommenn wurde:


      Für eine Reisegruppe wurde am 31.07.2013 ein Sonderzug, bestehend aus 6 "Krimmlerwagen" (Stromlinienwagen) in Verkehr gesetzt. Der am Zugschluss befindliche Wagen, wurde unter ÖBB Ära auch den Triebwagen beigegeben und befindet sich aktuell leihweise auf der Murtalbahn. Die Aufnahme zeigt den Sonderzug 902 in Walchen:


      Der Triathlon "IronMan" sorgt jährlich für einen Sonderfahrplan, mit teilweise 10min Takt im Zeller Bereich. Teilweise ist auch die Bahn in Fürth-Kaprun unterbrochen, weil hier die Radstrecke verläuft. So gibt es vor der Eisenbahnkreuzung einen Bahnsteig, wo die Fahrgäste den Zug verlassen, mit Lotsen über die Strasse gebracht werden und anschließend wieder in einen anderen Zug einsteigen. In den Anfangsjahren war dies auch "Hochburg" der "2095er", wobei gleich drei dieser Altbauloks im Einsatz waren. Am 01.09.2013 stehen gleich zwei derartige Garnituren in Fürth-Kaprun bereit. Links Vs71 als Shuttlezug nach Uttendorf-Stubachtal, rechts Vs72 als Planzug nach Krimml:


      Ebenfalls an diesem Tag gab es dieses Zusammentreffen von Vs72 und Vs73. Während Vs73 mit dem Planzug aus Krimml in Fürth-Kaprun einfährt, wartet Vs72 mit einem Shuttlezug nach Uttendorf-Stubachtal auf die Ausfahrt:


      Am 03.08.2015 hatte Vs72 eine Probefahrt - als "Angstlok" wurde Vs72 beigegeben. Hier der außergewöhnliche Lokzug 602 in Lengdorf:


      Am 31.08.2015 - einem Tag nach dem Zeller IronMan - galt es diese Garnitur, welche am Vortag zur Verstärkung im Einsatz war nach Tischlerhäusl zu überstellen. Im Bild Vs72 + Vs73 als Lp601 in Lengdorf:


      Am 11.05.2016 wurde die nicht betriebsfähige Vs74 (ex 2095.08) von Vs72 nach Krimml überstellt, wo sie einen geschützten Unterstand im Heizhaus hat. Aufgenommen wurde der Lokzug 600 ebenfalls in Lengdorf:


      Im Oktober 2016 gab es unter anderem im Bereich Zell am See eine Gleisbaustelle, mit Gleisneulage und Modernisierung der Haltestelle Kitzsteinhornstraße. Vs72 zeigt sich hier mit einem Bauzug am 12.10.2016:


      Jedes Jahr gibt es an den letzten Tagen im Schuljahr zahlreiche bestellte Sonderzüge für diverse Veranstaltungen wie z.B. Kinderfestspiele oder Nationalparkfeste für Schülerinnen und Schüler der Region. Hierbei werden die Kinder der Schulen entlang der Bahn mit der Pinzgauer Lokalbahn befördert und so gibt es neben den verstärkten Planzügen auch Sonderzüge mit Altbaugarnituren um rund 800 Kinder pünktlich zum Fest zu bringen. Am 28.06.2017 war ein solcher Tag, wo Vs72 mit Sdz901 in Walchen aufgenommen werden konnte:
      Viele Grüße
      Thomas
    • Vs73 "Neukirchen/Großvenediger" - DAS Arbeitstier der PLB

      Hinter der Vs73 verbirgt sich die ehemalige 2095.06 welche unmittelbar nach der Übernahme in rubinrot erstrahlte. Sie war neben der Vs71 die zweite Lok dieser Baureihe, welche für den Wiederaufbau dringend als Bauzuglok benötigt wurde, während Vs72 ihre HU erhalten hat. Diese Verwendung ist der Lok geblieben und so wird sie auch heute noch vorwiegend für Arbeitszüge und Schneeräumfahrten der Bahnmeisterei verwendet.

      Am 26.10.2008 hingegen wurde die Lok im Zuge des Jubiäumstages "50 Jahre 2095" vor Planzügen eingesetzt. Die "Krimmlerwagen" (Stromlinienwagen) hatten damals noch den "Sparlack" der ÖBB und ergrünten erst wenige Wochen später, so dass mit Zug 58 diese Aufnahme bei Bruckberg-Golfplatz gelang:


      Am 05.07.2010 wurde Vs73 mit einem Schienentransportzug (Wiederaufbau Ri. Krimml) im Bahnhof Dorf-Paßthurn aufgenommen:


      Gerade in Krimml von der Schneeräumfahrt angekommen pausiert Vs73 am 20.02.2012 neben dem Steuerwagen VSs103, welcher als Zug 9 abfahrbereit Richtung Zell am See war:


      Einen Güterzug brachte Vs73 am 24.09.2012 nach Niedernsill und wurde in Walchen aufgenommen:


      Gemeinsam mit dem gelben Oberbaubahnwagen Xs91 war Vs73 am 07.12.2012 im Einsatz und konnte in Dorf-Paßthurn verewigt werden:


      Zu einem besonderen Einsatz kam es am 09.07.2014 vor dem planmäßigen Nostalgiezug 99 als die Vakuumpumpe der Vs71 schlapp machte und die Lok daher mindertauglich wurde. Vs73 wurde nach Mittersill zugeführt und anschließend nach Zell am See gefahren. Im Bild der besagte Zug in Jesdorf-Bergfried:


      Viele Einsätze gab es auch im Jahr 2014 nach dem Hochwasser für Vs73. Am 20.08.2018 war die Lok mit einem Spritzwagen (zur Hochdruckreinigung diverser Anlagen) so wie mit Schienentransportwagen zum Einsatz und wurde in Rettenbach aufgenommen:


      Zwei Tage später, am 22.08.2014 hingegen waren Schotterzüge die Aufgabe der Vs73 und so konnte einer der Schotterzüge mit zwei Leihwagen der Zillertalbahn im Bahnhof Dorf-Paßthurn aufgenommen werden:


      Am 21.09.2014 konnte dieses besondere Bild in Dorf-Paßthurn gemacht werden. Dort wo sich normalerweise stündlich die Personenzüge kreuzen, waren gleich zwei Bauzüge anzutreffen. Links im Bild die Vs73 und rechts Vs72:


      Am 02.06.2015 hingegen waren diverse Erhaltungsarbeiten zwischen Wald im Pinzgau und Krimml zu erledigen und so zeigte sich Vs73 mit ihrem Arbeitszug im Bereich der ehemaligen Haltestelle Kreidlsiedlung (talwärts fahrend zwischen Lahnsiedlung und Wald):
      Viele Grüße
      Thomas
    • Vs74 - die Ybbstalerin - ex 2095.08 "Lunz am See"

      Am 02.06.2014 ist die 2095.08 in Tischlerhäusl als nicht betriebsfähige Lok bzw. als Ersatzteilspender eingetroffen. Die Lok kam von den ÖBB zur NÖVOG und wurde in weiterer Folge an die Pinzgauer Lokalbahn verkauft. Doch bereits vorher war die Lok während des Wiederaufbau zwischen Mittersill und Bramberg leihweise im Pinzgau, nachdem Vs72 noch nicht fertiggestellt war.
      Es kam was keiner glaubte - nach dem Hochwasser 2014 wurde die Lok dringend benötigt und so wurde die 74er für einige Wochen zum Leben erweckt und stand im Bauzugeinsatz, wobei es Momente gab, wo alle vier vorhandenen Altbauloks im Einsatz waren. Aktuell befindet sich die Lok hinterstellt im Heizhaus Krimml.

      Nach Ankunft der Lok wurde die Vs74 mit diversen Beschriftungen als "Pinzgauerin" erkenntlich gemacht und wenige Tage später mit Lp600, gezogen von Vs71 nach Krimml überstellt. Aufgenommen wurde dieser Zug (Nachschuß) in Wald im Pinzgau:


      Rund zwei Monate später kam das 2014er Hochwasser - nein, eigentlich eine Flut durch einen Dammbruch im Sulzbachtal - und so war die Strecke für nur wenige Wochen (!) zwischen Mittersill und Krimml gesperrt, da im Tag-/Nachtturnus an der Bahn gearbeitet wurde. Hierfür wurde die in Krimml eingeschlossene Vs74 notwendig, welche man in wenigen Tagen in der Werkstätte Tischlerhäusl aufarbeiten konnte. Dies machte jedoch einen Straßentransport erforderlich - gemeinsam mit dem ebenfalls "eingeschlossenen" VTs13, welcher ebenfalls zur Aufrechterhaltung des Betriebes benötigt wurde. So wurden diese beiden Fahrzeuge am 25.08.2014 zur "Mittersiller Straßenbahn" und konnte im Zuge der Ortsdurchfahrt abgelichtet werden:


      Rund einen Monat später war Vs74 bereits tatkräftig im Einsatz und konnte am 23.09.2014 in Lengdorf als Lokzug 600 abgelichtet werden:


      ...ab Uttendorf-Stubachtal wurden Schotterwagen beigegeben und so konnte dieser Zug bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Uttendorf aufgenommen werden:


      ...so wie ein weiteres mal in Stuhlfelden Siedlung:


      Am späteren Nachmittag gab es dann doch dieses Zusammentreffen zweier "2095er" im Bahnhof Uttendorf-Stubachtal. Vs74 musste als Lz602 nach Mittersill fahren, während Vs73 als Lz603 nach Tischlerhäusl abfahrbereit war:


      Am nächsten Tag war sodann am frühen Morgen in Mittersill Dienstbeginn für Vs74, wo dieses Bild (vom 24.09.2014) entstanden ist:


      Am 20.10.2014 konnte die Lok ein weiteres mal mit einem Schotterzug in Rosental abgelichtet werden - einer der letzten Einsätze bei der Pinzgauer Lokalbahn...


      Diverse Teile wurden wieder für das Ersatzteillager der drei Stammloks Vs71-73 benötigt und so befindet sich Vs74 wieder -nicht betriebsfähig- in Krimml. Überstellt wurde sie diesmal von Vs72 am 11.05.2016. Im Bildbereicht der Vs72 (weiter oben) ist diese Überstellfahrt ebenfalls dokumentiert ... und hier nochmals an selber Stelle jedoch als "Nachschuß":
      Viele Grüße
      Thomas
    • Zugabe - die Waldviertler Gastlok 2095.12 im Pinzgau

      Am 26.10.2008 war mit der 2095.12 die Waldviertler Nostalgielok 2095.12 zu Gast im Pinzgau. Eine willkommene Abwechslung, wenngleich die Lok leider wenige Jahre zuvor nachträglich das zusätzliche Zugschlußsignal (Licht) erhalten hat.

      Mit Planzug 8 und den noch in ÖBB Sparlack lackierten Krimmlerwagen/Stromlinienwagen war 2095.12 in Burk unterwegs:


      ...anschließend wurde in Mittersill (dem damaligen Zugendbahnhof) auf Zug 11 gewendet:


      ...welcher nach seiner Abfahrt in Burk abgelichtet werden konnte:


      Damals gab es noch keine Haltewunschanlagen und somit war die Fahrzeit dementsprechend ausgedehnt, so dass man den Zug leicht verfolgen konnte. Der nächste Fotostandpunkt war in Pirtendorf:


      ...bevor der Bahnhof Uttendorf-Stubachtal erreicht wurde:


      Dort waren damals planmäßig die Taktkreuzungen (nur Zweistundentakt) und so kreuzten sich dort auch 2095.12 und Vs71:


      ...bzw. auch 2095.12 und Vs73 - wie man sieht waren an diesem Tag alle drei Planumläufe von der "2095" bespannt. Mit den heutigen Fahrzeiten undenkbar:


      Zug 14 wurde sogar mit zweiachsigen Wagen geführt und konnte zwischen Bruckberg-Golfplatz und Fürth-Kaprun aufgenommen werden:


      ...so wie auf der Steigung zwischen Piesendorf Bad und Walchen:



      Das war´s mit den "2095ern" im Pinzgau - weiter Bilder folgen ggf. von den anderen Schmalspurbahnen - über etwaige Ergänzungen würde ich mich natürlich freuen ;-)

      Einzelne Einsätze im Pinzgau werden dann im PLB Thread veröffentlicht.
      Viele Grüße
      Thomas
    • Hallo Thomas,

      ein traumhaft schöner Bericht von dieser sehr interessanten und wie ich finde formschönen Lokbaureihe!
      Es ist wirklich ein Jammer, dass aktuell kein Güterverkehr mehr stattfindet im Pinzgau.
      Schade ist auch, dass die Loks so selten und relativ unregelmäßig zum Einsatz kommen, sind sie doch auch ein akustischer und nicht nur ein optischer Genuss. :zwink:
      Grüße Erik

      Alles, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!