Güterverkehr im Harz vor 30 Jahren.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Güterverkehr im Harz vor 30 Jahren.

      Hallo!

      In den letzten Monaten waren von Dampfachim verschiedene sehr schöne Beiträge über seine Reisen in den Harz zur Harzquerbahn und zur Selketalbahn hier im Forum zu sehen.
      Diese schönen Beiträge haben mich angespornt, auch mal wieder in den Diaamagazinen aus genau jener Zeit von vor gut dreißig Jahren zu suchen.

      Leider ist es bei mir ähnlich, wie es Achim beschrieben hat.
      Ich habe seinerzeit wenig bis keine Notizen gemacht, so das ich die genauen Aufnahmezeitpunkte meißt nicht mehr so ganz genau nachvollziehen kann.
      Anhand der Diamagazine lassen sich aber die Aufnahmejahre zuordnen und auch anhand von besonderen Details auf den Bildern, im Umfeld oder an den Lokomotiven lässt sich oft der Zeitpunkt der Bilder im Nachhinein doch noch gut bestimmen.






      Im Sommer 1988 verläßt ein Güterzug mit der 99 7231-6 gemächlich den Bahnhof Eisfelder Talmühle in Richtung Nordhausen.
      Die Maschine besitzt da schon seit einiger Zeit nur noch Druckluftbremse.
      Die Bügel über den Laternen an der Tenderseite sind aber noch vorhanden.
      Einige Zeit später sollten alle Neubaumaschinen diese Details verlieren
      Der zum Aufnahmezeitpunkt noch recht junge Heizer schaut ziemlich entspannt.... das kann er auch sein, denn die letzten ca. 17km bis hinunter nach Nordhausen rollt es und die Schaufel muss nicht mehr allzuoft angefasst werden.
      Der Kollege ist auch heutzutage noch auf Harzer Schmalspurgleisen unterwegs, allerdings ausschließlich mit moderner Traktion im Führerstand der Combino Duo Triebwagen auf der Line 10 zwischen Nordhausen und Ilfeld.








      Hier sehen wir noch einmal die 99 7231-6 im Herbst 1988 mit einem Personenzug aus Wernigerode bei der Einfahrt in den Bahnhof Benneckenstein.
      Seinerzeit war die Maschine eine von drei Nordhäuser Planloks, so das man davon ausgehen kann, das die Lok von einem Werkstattaufenthalt in Wernigerode
      mit dem Personenzugumlauf wieder Ihrer planmäßigen Einsatzstelle zugeführt wird.








      Auf diesem Bild sehen wir die 99 7232-4 im Bahnhof Stiege im Jahre 1989.
      Sie war kurz vorher aus Richtung Silberhütte in Stiege eingefahren.
      Die 99 7232-4 war seinerzeit ebenfalls eine planmäßig von der Est. Nordhausen Nord eingesetzte Lokomotive.
      Von den drei Heute in meinem Beitrag gezeigten Loks ist diese Maschine die einzigste, welche auch derzeit noch fleißig auf Harzer Gleisen aktiv ist.





      Natürlich soll die 99 7233-2 auch gezeigt werden, denn auch Sie war lange Zeit planmäßig von Nordhausen aus im Güterverkehr eingesetzt.
      Hier sehen wir die Maschine ebenfalls im Jahre 1988 im Bahnhof Stiege.
      Der Zug ist gerade von Nordhausen kommend in den Bahnhof eingefahren und vor wenigen Sekunden zum Halten gekommen.
      Die 99 7233-2 war dann die erste Maschine in Nordhausen Nord, die im Jahre 1989 von einer 199.8 ersetzt wurde.




      Das Jahr 2018 neigt sich nun so langsam dem Ende und mit meinem Beitrag möchte ich auch gleichzeitig allen Forumsmitgliedern und Mitlesern einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.
      Ich hoffe, daß unser Forum auch im Jahre 2019 so vielseitig und interessant bleibt wie es bisher war.


      Viele Grüße aus dem Südharz, Thomas
    • Hallo Thomas,

      herzlichen Dank für das Zeigen der Bilder! Auch ich würde mich über weitere Bilder freuen. Hier eines von mir. Thomas, Du dürftest es kennen.



      Die 33 als sie im Januar 1990 wohl wieder Güterzüge von Nordhausen aus ziehen durfte. An jenem Morgen hatte sie aber mit dem ersten Zug erst einmal umgestürzte Bäume im Behretal aus dem Weg geräumt. Sie hat noch die Leitungen für die Vakuumbremse.

      Allen einen guten Rutsch!

      Volker
    • Netz-Kater schrieb:

      Hallo!

      ...



      Im Sommer 1988 verläßt ein Güterzug mit der 99 7231-6 gemächlich den Bahnhof Eisfelder Talmühle in Richtung Nordhausen.
      Die Maschine besitzt da schon seit einiger Zeit nur noch Druckluftbremse.
      Die Bügel über den Laternen an der Tenderseite sind aber noch vorhanden.
      Einige Zeit später sollten alle Neubaumaschinen diese Details verlieren
      Der zum Aufnahmezeitpunkt noch recht junge Heizer schaut ziemlich entspannt.... das kann er auch sein, denn die letzten ca. 17km bis hinunter nach Nordhausen rollt es und die Schaufel muss nicht mehr allzuoft angefasst werden.
      Der Kollege ist auch heutzutage noch auf Harzer Schmalspurgleisen unterwegs, allerdings ausschließlich mit moderner Traktion im Führerstand der Combino Duo Triebwagen auf der Line 10 zwischen Nordhausen und Ilfeld.








      Hier sehen wir noch einmal die 99 7231-6 im Herbst 1988 mit einem Personenzug aus Wernigerode bei der Einfahrt in den Bahnhof Benneckenstein.
      Seinerzeit war die Maschine eine von drei Nordhäuser Planloks, so das man davon ausgehen kann, das die Lok von einem Werkstattaufenthalt in Wernigerode
      mit dem Personenzugumlauf wieder Ihrer planmäßigen Einsatzstelle zugeführt wird.


      ...

      Hallo Thomas,

      vielen Dank für die tolle Ergänzung. Ich konnte nicht früher antworten, weil ich verreist war.

      Zuerst noch einmal allen Mitstreitern im Forum ein gesundes neues Jahr!


      Ich habe bei den oben zitierten Bildern aber eine Frage zum Aufnahmejahr. Die Fotos zeigen 99 231 schon mit ausschließlicher Druckluftbremse und Du schreibst beim oberen Bild Sommer 1988, bei zweiten Foto Herbst 1988.
      Bist Du da sicher? Ich würde vermuten, dass die Fotos jeweils genau ein Jahr später entstanden.

      Im Sommer 1988 habe ich die Lok im Selketal mit 4 Schläuchen an der Front, mit dem Saugluftzug und in deutlich schlechterem Farbzustand (rot) fotografiert (siehe hier). Wurde der Rückbau der Saugluftbremse denn im Spätsommer 1988 noch in Westerntor vorgenommen? Das kann ich mir kaum vorstellen, denn es ist für ein Bw ein ziemlich unnötiger Mehraufwand, zumal die Lok dann nämlich ohnehin zu einer Untersuchung nach Görlitz musste. Ich habe sie Ende März 1989 mit ziemlich frischer (wie bei Dir) Farbe und der Untersuchungsanschrift L 6 20.1.89 fotografiert. Da fehlte die Saugluftausrüstung dann auch.
      Wurden die äußeren Teile der Saugluftbremse überhaupt in Wernigerode entfernt?
      Mir sind 1989 einige Loks begegnet, die im Führerhaus schon keinen Sauger mehr besaßen, aber außen noch die Leitungen. Das Bw hatte die Sauger offensichtlich teilweise auch zur Ersatzteilgewinnung ausgebaut.

      Ich werde demnächst dann meine Harzreise fortsetzen! Bis dann, alles Gute.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo

      Achim, Danke für diese aufschlussreichen Infos.
      Genau solche genauen Details sind sehr hilfreich bei einer zeitlichen Einordnung.
      Selbstverständlich wird es dann so sein, wie von Dir beschrieben.
      Dann dürften die Aufnahmen von der 99 7231-6 eindeutig aus dem Jahr 1989 sein.

      Als 1983 der Umbau der Personenwagen in die einheitliche Wagenkastenform begann, da habe ich sogar ein Heft geführt und Wagennummern mit Datum notiert.
      Bei den Lokomotiven wurden solche Aufschreibungen leider nicht so in der Form durchgeführt.
      Aber trotzdem gibt es ne Menge Merkmale welche auch Heute eine zeitliche Eingrenzung ermöglichen..
      So auch Deine oben erwähnten Bmerkungen.
      Durch den Heimvorteil sozusagen hat man eigentlich alle Veränderungen und Umbauten genauestens registriert, aber vieles kann man heute nach etwa dreißig Jahren doch nicht mehr so genau zuordnen.
      Meistens waren wir mit der Harzbahn unterwegs oder mit unseren Mopeds.
      Es wurde oft und spontan fotografiert, mal s/w , mal auf Farbdia.
      Meistens Orwo UT 21, oft auch UT 18, was man so bekam.
      Ich nutzte seit 1987 auch eine Practica MTL 5 b.
      Dann wurde eingetütet und nach Güstrow zum entwickeln geschickt.
      Voller Spannung wurden die Diafilme zurückerwartet..., wurden eingerahmt und dann leider nie beschriftet.
      Die Bilder bzw. Dias lagen bzw liegen nun seit vielen Jahren unbeachtet in Schuhkartons oder Diaamagazinen.
      Heutzutage krame ich ab und an mal was raus und bin dann oft im Zweifel über den genauen Zeitpunkt der Bilder.

      In den letzten 2 Jahren hatte ich meine Forentätigkeit auch ziemlich eingeschränkt.
      Aber bestimmt werde ich in der nächsten Zeit auch mal wieder den einen oder anderen Beitrag beitragen.
      Zu den Storys über Begegnungen mit Trapo im Zug von Halberstadt nach Wernigerode, in der Harzquerbahn oder in Zügen von Halle nach Nordhausen oder am Bhf Nordhausen Nord gäbe es auch einige lustige Begebenheiten zu berichten...

      Viele Grüße, Thomas
    • Hallo Thomas,

      da muss ich aber gleich noch ein Detail korrigieren.


      Dann wurde eingetütet und nach Güstrow zum entwickeln geschickt.
      Voller Spannung wurden die Diafilme zurückerwartet..., wurden eingerahmt und dann leider nie beschriftet.


      Foto Schindler saß in Bützow, nicht im benachbarten Güstrow. Schon interessant, dass selbst Du Deine Filme dorthin geschickt hast. Dieses Labor wurde noch privat betrieben, war schneller als die im normalen volkseigenen Handel üblichen Großlabore und die Qualität der Entwicklungen war allgemein auch höher. Der einzige Nachteil war die Nachnahmegebühr, die den Einzelpreis einer Filmentwicklung von EVP 2,50 Mark auf 3,00 Mark steigerte. Das nahm man aber gern in Kauf.

      Ich habe damals auch alles sofort gerahmt, mir die Dias aber auch regelmäßig angeschaut.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Jaaa genau
      Foto Schindler.. in Bützow
      Warn so kleine Tüten mit blauer Schrift und so Metallklamnern zum verschließen.
      Die waren in den Filmdosen mit drin.
      Und bei uns gabs fast nie Diarahmen.
      Ich war total auf die mit Glas fixiert.
      Aus heutiger Sicht ein Fehler.. da wartet noch viel Zeug auf mich zum umrahmen...
      Hab mir seinerzeit sogar mal welche in Wiehe im Werk gekauft, (VEB Plastmaschinenwerk oder so ähnlich)
      Oder mein Kumpel aus Meiningen hat welche besorgt.
      Dort gabs die komischerweise..
      Heute Abend mehr, vielleicht noch n paar Bilder..
      Bis dann
      Gruss
    • Hallo Thomas,

      ja, die Diarahmen...
      War auch so'n Thema. Da gab es die grauen Rahmen mit schwarzen teilen zum Zusammendrücken. Wenn man Pech hatte, waren die ungenau gegossen und die schwarzen Dinger sprangen immer raus. Aber die meisten halten bis heute. Kurz vor der Wende kamen so schwarze Rähmchen auf den Markt, die seitlich geschlitzt waren und in die man das Dia schieben musste.
      Ich habe grundsätzlich nur glaslose Rahmen verwendet, weil die Dias unter Glas Stockflecke bekamen. Mein Vater hatte da schon viele Dias aus den 50ern versaut. Die hatte er damals alle unter Glas. Es waren aber keine Eisenbahnfotos dabei.

      Stimmt, die Versandtäschchen für Foto Schindler steckten in den Filmpackungen. Ich hab die auch oft genutzt. Aber unser Foto-Optikladen war bei mir schräg gegenüber und die Qualität und Wartezeit hatte sich dann Ende er 80er verbessert. Der Verkaufsstellenleiter war ein guter Freund und so habe ich meine Dias dann auch später oft dort entwickeln lassen.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo!

      Hab da grad noch mal zwei Bilder Bilder aus Eisfelder Talmühle zur Hand..




      Hier sehen wir das Treffen der morgendlichen Züge in Eisfelder Talmühle und das ist tatsächlich 1988

      (Ganz links der Leerpark nach Nordhausen, in der Mitte Personenzug von Wernigerode nach Nordhausen und rechts der Personenzug aus dem Selketal zur Rückfahrt dorthin)





      Und dieses Bild der 199 871-5 und einer Neubaulok ist vom Sommer 1989.
      Die Diesellok hatte nun die Stelle der 99 7233-2 übernommen und wurde von nun an von Nordhausen aus im Güterverkehr eingesetzt.
      Die Neubaulok auf dem Bild müsste die 99 7231-6 sein.
      Mit voll ausgelegter Steuerung half die Dampflok ordentlich mit beim Anfahren des Kohlezuges in die Steigung hinein.

      Gute Nacht, Thomas