Winterdampf auf der HK-Linie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Winterdampf auf der HK-Linie

      Neu

      Hallo!

      Gestern Nachmittag/Abend habe ich den letzten und heute Vormittag den ersten Zug nach Kipsdorf verfolgt.

      10. Januar




      99 1777 kurz vor dem Haltepunkt Spechtritz, hier ist die Schneehöhe noch auf "Normalmaß".


      99 1777 an der Ratsmühle in Dippoldiswalde


      Im Bahnhof Obercarsdorf steckte ich mein Stativ in den Schnee und mich auch bis zur Hälfte meiner Unterschenkel.


      Bis zu den Knien im Schnee steckend, wartete ich in Kipsdorf auf den Zug. Mit etwas Verspätung kam er schließlich an. Wie ich bei Facebook sah, blockierte zwischen Schmiedeberg und Kipsdorf ein Baum das Gleis. Gleich nach der Ankunft gingen die Lampen an der Lok aus, es wurde abgekuppelt...


      ... und dann wurden die Lampen wieder angeschaltet.




      Dann machte ich noch ein paar Foto der 99 1777 am Wasserkran, 2 davon möchte ich euch zeigen. Wie man sieht, war ich nicht der einzige Fotograf. Die Fahrgäste versammelten sich alle bei der Lok, jeder wollte sie sich mal aus der Nähe anschauen oder ein Foto machen.

      11. Januar


      Heute Morgen als ich aufstand und aus dem Fenster schaute begrüßte mich die Sonne. Schnell die Kamera geholt, denn laut Wetterbericht sollte es heute keine weitere Möglichkeit geben, die Sonne zu Gesicht zu bekommen.


      Die erste Station war dann Seifersdorf


      Dann ging es weiter nach Dippoldiswalde


      ...und danach nach Schmiedeberg-Naundorf


      Schließlich ging es noch nach Kipsdorf


      Die Wasserkästen sind gefüllt, ein kurzer Pfiff und es geht wieder zurück an den Zug.

      Einen Film wird es dann demnächst auch geben.
      Viele Grüße von Johannes
    • Neu

      Guten Abend Ludger,

      Anrede ist wohl nicht mehr in?

      Ich könnte es natürlich auch so zeigen, wie es die automatische Farbkorrektur ausspuckt, aber da sieht es aus wie helllichter Tag. Aber ich versuche meine Bilder so zu bearbeiten, wie ich es mit meinen eigenen Augen wahrgenommen habe. Und da langsam die blaue Stunde einsetzte...
      Kann jeder sehen, wie er will, für mich passt das so. Meine Bilder müssen schließlich in erster Linie mir gefallen, dass ich sie mit anderen teile, ist ja nur Zugabe.
      Viele Grüße von Johannes
    • Neu

      Hallo

      Ich denke , daß wir doch alle den fairen und höflichen Umgang gelernt haben , doch es scheint Zeitgenossen zu geben, die guten Regeln nicht achten und die Bemühungen der Hobbykollegen zerreden und nur sich sehen . Nicht jeder kann alles perfekt und ernstgemeinte und sachliche Kritik kommt an und wird auch nicht missverstanden, doch so manchen hier entgleitet schonmal der "gute" Ton .
      Jeder Beitrag hier zeigt doch das große gemeinsame Interesse an der Bimmelbahn, weiter so .

      Glück auf

      Armin
    • Neu

      Hallo zusammen,

      natürlich erscheint Schnee in der blauen Stunde auch blau, genau wie sich die Umgebung bei manchem Sonnenuntergang auch rot/rosa/orange färbt. Ich kann daran nichts unnatürliches erkennen. Mir ist jedoch keine Wetterlage bekannt, wo bei Sonnenschein (siehe Schattenwurf) eine derartige Farbgebung wie auf Ludgers Foto entsteht. Jeder hat zwar ein eigenes Farbempfinden, aber wenn man die Umgebung dann tatsächlich so wahrnimmt, sollte man möglicherweise auf den Genuss bestimmter Sachen verzichten.

      Ach Ludger, das musste wohl mal wieder sein ... :nixw:
      Viele Grüße,
      Eckhard
    • Neu

      Lieber Johannes,

      das sind wirklich tolle Bilder, Bild 4 in Obercarsdorf mag ich besonders gern...der Schnee ist ja noch quasi unberührt, gibt es dort keine Kinder??? (Scherz)

      Ich gebe Dir total Recht, was die Bildbearbeitung angeht. Während früher der Film über bestimmte Parameter entschied, wie das Bild wirkt, muss das heute der Fotograph selber tun, sonst wirkt es vielleicht gar nicht.

      Letzte Woche bin endlich mal losgezogen und habe mit meinen wirklich bescheidenen fotographischen Fähigkeiten versucht, die Trasse von Asbach bis Dalhausen zu verfolgen. Das war benfalls kurz vor Sonnenuntergang und das Auge sieht in dieser Zeit scheint's vollkommen anders, als die Technik. Ich war erstaunt, wie hell und kalt die Bilder wurden, während ich selber irgendwann kaum noch etwas sah......

      Grüße,
      Lenni