Pufferaussparung bei NWE-Rollbock-Zwischenwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      ich habe mir auch schon ein wenig den Kopf zerbrochen, wofür das gut sein kann. Ich kann mir nicht helfen, aber letztlich glaube ich nicht an eine Funktion, denn spätestens, wenn der Ord (auch was gelernt) in seiner eigentlichen Funktion tätig ist, spielt die Pufferaussparung ja keine Rolle mehr, da dann ja der Gegenpuffer "dranklebt".
      Ich könnte mir vorstellen, dass da vielleicht der ein oder andere Puffer blöd vebogen war und dann ausgeschnitten wurde.....!!?????

      Viele Grüße,
      Lenni
    • Hallo Lenni,

      warum diese Pufferteller so behandelt wurden, weiß ich leider auch nicht.
      Eins aber ist eindeutig: Puffer - oder allgemein Zug- und Stoßeinrichtungen - gehören wie Räder und Bremsen zu den unmittelbar sicherheitsrelevanten Bauteilen. Da schneidet niemand einfach so was ab und es bleibt dann so.
      Es muß sich also um ein absichtliches Tun handeln, welches zu dieser Besonderheit führte.

      Vielleicht weiß ja doch noch jemand zu berichten, aus welchen Gründen das entstand.


      Freundliche Grüße
      217 055

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 217 055 ()

    • Moin 217,

      ja klar, das ist in der Tat so.....aber dran rumgeschnippelt wude ja. Egal wie entspricht das doch sicher nicht den Vorschriften, wie ein Puffer auszusehen hat, oder?
      Der Transport von Stangen oder Rohren,wie oben vorgeschlagen, wäre das Einzige, was ich mir vorstellen könnte, aber warum dann solch eine Form? Und müsste man dann überhaupt etwas ausschneiden....legt man doch einfach drüber, oder?

      Ich fände auch toll, wenn das Rätsel noch gelöst würde.....

      Viele Grüße,
      Lenni
    • Hallo in die Runde,

      diese Aussparung kann nur eine Rolle spielen wenn dieser Wagen mit eine Lokomotive gekuppelt ist. Denn wenn ein Güterwagen daran hängt wird die Aussparung vom anderen Puffer abgedeckt. Kann es sein dass zum Beispiel die Leitung unter die linke Schlussleuchte der 99 6101 in engen Kurven vom Puffer berührt wurde? Die Puffer sind ja recht hoch angeordnet.

      Viele Grüsse, Dolf.

    • Noch mal zur info: Früher wurden die Ord für die Überführungsfahrten im Schmalspurbereich mit aufgebockten Normalspurwagen benutzt. Dann wurden sie im Spurwechselbahnhof benutzt um im Dreischienenbetrieb als Zwischenwagen der Schmalspurigen Lok und den Normalspurigen Güterwagen (nicht aufgebockt) den Rangierbetrieb durch zu führen. Also ein paar Ord für die Rollbockzüge. Und ein paar Ord als Zwischenwagen. Einige Pufferbohlen der Ord Wagen waren aus diesen Grund auch seitlich versetzt. Auf der Umladung in Wd hatte die Rollbocklok beim rangieren im Dreischienenbetrieb je ein Ord vorn und hinten angehangen. Die Pufferbohlen der Rollbock Ord waren mittig angebracht. So nun macht was draus. Viel Spaß.

      1. Nachtrag alle Ord hatten beidseitig Schmalspur und Normalspurkupplungen wobei die Schmalspurkupplungen seitlich Schwenkbar waren.

      2.Nachtrag: Die Puffebohle für Rollbockzüge war höher als die Pufferbohle der Zwischenwagen Ord.

      3. Nachtrag Bild, vom Dreischienenbetrieb.



      Beste Grüße Reiner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Reiner ()

    • Moin Reiner,

      interessante Bilder, die Du da parat hattest.
      Zu Deiner letzten Bemerkung: das kann zumindest nicht imer der Fall gewesen sein, wie ja das Ausgangsbild beweist, aber wo Du es sagst, scheint dort mal eine Mittelpufferkupplung vorhanden gewesen zu sein.

      Also mir scheint es so, dass die Puffe an den Ord recht leichte Bauweise sind und daher evtl. schon ziemlich alt? Dazu kommt, dass jeder Ausschnitt eine andere Form hat und an einer anderen Stelle liegt, das wirkt auf mich doch sehr zufällig. Andererseits müssen das schon heftige Kräfte sein, die solch einen Puffer springen lassen......

      Auffällig ist, dass es immer der vom Gleis gesehen rechte Puffer ist.....ich weiß nicht was soll es bedeuten.....
    • Lenni schrieb:

      Hallo Dolf,

      eine schöne Idee, aber das kann icht sein, da auf der Seite des Puffers keine Mittelpufferkupplung exisitert und daher diese Seite nur mit den Regelspurwagen und den Kamelen in Kontakt gekommen sein kann......
      Hallo Lenni,

      damit Güterzüge in beide Richtungen fahren können, soll es möglich sein dieser Kuppelwagen an beide Seiten an eine Lokomotive und an der Gegenseite an aufgebockte Güterwagen zu kuppeln. Der Wagen hat an beide Seiten Puffer in Überhöhe damit aufgebockte Güterwagen an beide Seiten gekuppelt werden können. Zum kuppeln der Lokomotive würde mann an der Lokomotivseite eine Hilfskupplung oder Kuppelbaum brauchen. Auf diesem Bild ist zu sehen dass der Wagen an besagte Seite ohne Mittelpufferkupplung an der Lokomotive gekuppelt ist.

      Aber leider ist auch mit nicht bekannt warum die Pufferscheibe angepasst wurde.

      Viele Grüsse, Dolf.