Sonntagsbeschäftigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      KPEV1: Es stimmt, alles was ich selbst bauen kann und mir zum nötigen Material was einfällt, das baue ich. Immer nach dem Motto: Versuch und Irrtum! Irgend etwas konstruieren, was dann auch funktioniert - das ist für mich Hobby in Vollendung. Natürlich mache ich z.B bei fehlendem Talent, technischen Möglichkeiten oder wenn es zu klein wird, auch Kompromisse.

      Bei dem Bahnhof auf dem Kehrschleifensegment hast Du mich auf dem linken Fuss erwischt - ich hab noch keinen blassen Schimmer, wie der letzten Endes mal heissen soll.
      Mach einen Vorschlag und wenn der gefällt, vermerk ich Dein Copyright auf dem Bahnhofsschild!

      Dampfachim: Gütertriebwagen gab es schon seit dem 19. Jahrhundert in den vielfältigsten Ausführungen. Sie hatten überwiegend elektrischen Antrieb und wurden meist von kleinen Nebenbahnen oder Privatbahnen geordert, weil die Zugfrequenz nicht ausreichte, um die Post oder das Gepäck schnell ans Ziel zu bringen.
      In der Entwicklung der Gütertriebwagen war letztlich der Stückgutschnellverkehr auf Hauptstrecken die Krone der Schöpfung. Tipp: google "Gütertriebwagen" oder sonst. Suchfunktionen..

      Mein Gütertriebwagen hat als Modell kein konkretes Vorbild. Ich hab mich beim Bau nach dem häufigsten Erscheinungsbild dieser Triebwagen gerichtet. Weiter oben schrieb ich schon über die Notwendigkeit der Anschaffung eines Gütertriebwagens für meine Privatbahn.

      So kurios, wie Du meinst, ist also der Bau oder die Anschaffung eines Gütertriebwagens garnicht. Von der Modellbahnindustrie wurden diese Art Triebfahrzeuge allerdings kaum beachtet.

      Grüsse und bis neulich!
    • Hallo zusammen,

      nach Tagen nicht nur mit Modellbahn bin ich nun doch etwas weiter gekommen. Der Gütertriebwagen befindet sich kurz vor der Fertigstellung und hat heute seinen ersten Betriebsdienst hinter sich gebracht.
      Irgendwann muß ich noch einen Fahrer ins Führerhaus beamen und ein paar Betriebsspuren anbringen. Scheibenwischer wären auch möglich... mal sehen. Im Moment sieht er jedenfalls so aus:




      und mit artgerechter Begleitung:




      So, damit möchte ich diesen Thread zunächst mal beenden. Ich danke allen für das gezeigte Interesse. Vielleicht gibt es irgendwann mal eine Fortsetzung, wer weiss das schon so genau.

      Also - bis neulich!

      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kessel ()

    • Hallo Scottie,

      danke! Nein, nicht selbst gegossen, ich hab vor längerer Zeit mal ein paar solche Resingehäuse in H0 vom "Oppeln" bei 3,2,1...... geschossen von einem Kleinserienhersteller aus Hof. Und da auf meiner Regalanlage der Stückgutverkehr eine Rolle spielt, kam mir später der Gedanke zur artgerechten Bedienung des gebauten Post- und Gepäckbahnsteigs.
      Die WUMAG`s hab ich gesehen und hab mich gefreut, dass meine Idee garnicht so praxisfremd ist. Während der Bauphase hab ich mich mal etwas ausgiebiger mit dieser Art Triebfahrzeuge beschäftigt und festgestellt, dass es eine relativ grosse Vielfalt bei der Entwicklung von Gütertriebwagen gegeben hat.

      Mein Triebwagen ist von Anfang an ein free lance - Modell gewesen und , nachdem er jetzt in hervorragender Manier seine Runden auf der Anlage dreht, habe ich mal wieder was "Eigenes"!

      Gruß

      Peter
    • Hallo zusammen,

      danke ihr beiden. Die Modellbahn ist eine meiner Leidenschaften, die andere ist Radfahren.
      Da es draussen nun hoffentlich wieder wärmer wird, die Rad- und Waldwege wieder trocken werden, bin ich heute schon mal paar Kilometer gestrampelt. Da muss der Basteltisch und meine Anlage warten.
      Auf der Regalanlage will ich versuchen, neben dem Bahnhofsgelände zwei Schwerpunkte zu setzen. Der eine ist mit dem Gepäckbahnsteig und dem dazugehörigen Gütertriebwagen im wesentlichen realisiert. Ich hab versucht, in diesem Thread einige Bauabschnitte darzustellen.
      Der zweite ist der Bau eines Sägewerkes als Funktionsmodell, in dem die Maschinen noch dampfbetrieben sind. Das wird im kommenden Herbst in Angriff genommen und bedeutet wieder vieles selbst zu konstruieren und zu bauen.
      Bis dahin wird noch an ein/zwei Triebfahrzeugen und Waggons gearbeitet, damit ich nicht aus der Übung komme.
      Dann sehen bzw. lesen wir uns bestimmt wieder.

      Bis neulich!