Als es in Sassnitz noch einen Hafenbahnhof gab - Teil 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute,

      wie es der Zufall so will, so brachte heute die Ostsee-Zeitung einen Bericht über den derzeitigen Abbruch der letzten Reste der Sassnitzer Hafenbahn.
      Danach wurde die Anlage im Jahr 2000 auch ganz offiziell stillgelegt.
      Auf der Trasse soll wohl ein Rad- und Fußweg entstehen. Zuvor muß das Gelände aber noch der Stadt Sassnitz übereignet werden.

      Unser langjähriger Fahrmeister Heini Venz kommt in dem Artikel auch zu Wort und gibt an, dass der letzte Güterzug aus dem Hafen die Nummer 45914 hatte, am 7. Januar 1998 um 9.00 Uhr bergwärts fuhr und Güterwagen mitführte, die für das Trajektieren vorgesehen waren, auf der Fähre aber keinen Platz mehr hatten. Diese wurden anschließend von Mukran aus verschifft.
      Ob das der abgebildete Zug mit 232 132 war, könnte uns Mathias sicher erläutern, ich gehe aber davon aus.
      Venz gibt die Streckenlänge der Hafenbahn mit 1, 8 km bei einer Neigung vom 1:37 an. Er verweist in dem Zeitungsartikel nochmals ausdrücklich darauf, dass die Steilstreckenvorschrift angewendet wurde und die Lokführer entsprechend geprüft wurden.

      Die zulässige Streckenhöchstgeschwindigkeit betrug 25 km/h und alle Güterzüge waren mit einer Schlusslok zu bespannen, die als zusätzliche Bremslok fungierte.
      Bei Überschreiten der Planlast war Vorspann nötig.

      Alle Angaben frei übernommen aus der Ostsee-Zeitung vom 29. März 2011 Seite 15, Ausgabe Rügen


      Es gibt eben doch seltsame Zufälle. Wir machen uns Gedanken um dieses Thema und ich habe wirklich nichts davon gewusst, dass die Bahn derzeit in Sassnitz die letzten Hafenbahngleise beräumt.


      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo Freunde,

      ein kurzer Anriss zu diesem Thema findet sich auch in

      " 100 Jahre Eisenbahn auf Rügen, 1883 - 1983 ",

      von Wulf Krentzin, herausgegeben vom DMV 1982, wo ich mit einigen Zeichnungen (Skizzen) beteiligt war.

      Damals meine erste ernsthafte, aber hochinteressante Berührung mit dem Thema
      Fährbetrieb.

      Lang ist es her !!

      Griß aus Dresden,

      Ralf
    • Hallo Ralf,

      davon habe ich die Nachauflage, die irgendwie Ende der 80er erschienen ist. Das wird aber wohl alles nicht mehr zu bekommen sein und ist natürlich nicht aktuell.

      Wulf war aber auch danach noch sehr fleißig in dieser Hinsicht, auch zum Thema Fährverkehr Stralsund - Altefähr und Rügendamm und natürlich zur RüKB.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo Eckhard,

      dafür möchte ich mich entschuldigen.
      Das hat sich irgendwie verselbständigt. Der Text ist schon ziemlich lange fertig, die ersten Fotos, auch die ersten 4 von Mathias standen auch schon fest, dann sind mir die Pferde durchgegangen und gerade die Fotostrecken von Mathias sind etwas umfangreicher ausgefallen. Ich hab es einfach nicht fertig gebracht, Euch noch mehr vorzuenthalten. Auch meine Schiffsfotos sind etwas mehr geworden.

      Ehrlich gesagt, arbeite ich an diesem Projekt Stück für Stück schon zwei Monate. Das Fährfoto vom Dieselkutscher neulich war nicht etwa die Initialzündung. Das Foto der Vilnius passte mir ganz gut in den Kram, die Idee für diesen Beitrag ist aber älter.
      Damals war ich gerade beim Feinschliff der ersten Fotos für diese Beiträge. Es sollte aber ursprünglich nur ein kurzer Artikel werden, aber wenn ich so beim Schreiben bin, fällt mir immer noch mehr ein.
      Und eigentlich sollte noch ein aktuelles Bild der Sassnitz rein, aber es kam an beiden Tagen, die ich in Sassnitz war, wieder einmal die Trelleborg und das Wetter war am zweiten Tag auch nicht so optimal. Da hab ich Euch lieber das Foto der Trelleborg von 2008 gezeigt, das eigentlich gar nicht für den Beitrag geplant war, darum auch die Bemerkung in der Bildunterschrift.
      Eigentlich sollte die Chance, die Sassnitz zu Gesicht zu bekommen, doch 50 : 50 sein. Ich sehe aber immer wenn ich den Fotoapparat dabei habe die Trelleborg.

      Für den Umfang nochmals Entschuldigung.
      Erst beim Zusammenzählen hab ich dann geschnallt, dass ich mit der 50 auch meinen persönlichen Rekord gebrochen hatte.

      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo Achim,

      auch bei mir hat es eine Weile gedauert, diesen für mich hochinteressanten Beitrag zu verdauen. Es ist wirklich erstaunlich, welch großes Interesse am Eisenbahnfährverkehr hier zu Tage tritt.
      Durch Deine Beiträge ist bei mir die Erinnerung an meine Skandinavienreisen in den neunziger Jahren wieder aufgefrischt worden. Ich habe damals etwa zwanzig Fährüberfahrten absolviert. Wenn es nach der Wende viele Ostdeutsche zum Flieger Richtung Mittelmeer zog, so stand für mich jedes Jahr eine Überfahrt zu unseren nördlichen Nachbarn auf dem Plan. Das Skandinavische Reisebüro auf dem Kudamm war meine Anlaufstation.
      Unter den Überfahrten waren auch kürzere Passagen, wie die Öresundquerung zwischen Helsingör in Dänemark u. Helsingborg in Schweden.
      Zum Thema Fähren in Sassnitz habe ich ein paar Fotos ausgekramt:




      Bild 1: Ende des Bornholmurlaubs im August 1993. Die "Rügen" verläßt in der Nachmittagssonne den Hafen von Rönne. In der Markierung ist das EG Rönne - Havn zu erkennen. Dieser Bahnhof war bis 1968 Ausgangspunkt einer Fahrt mit der meterspurigen Bornholmer Eisenbahn in Richtung Nexö.




      Bild 2: Etwas weiter in der Hafenausfahrt bietet sich dieser Blick auf Rönne.




      Bild 3: Im Juli 1996 freuen sich meine Frau + Tochter auf drei Wochen Urlaub in Schweden.
      Ich bin mir nicht sicher, aber das müßte auf der "Trelleborg" gewesen sein. Jedenfalls gab es schwedisches Leichtbier in Dosen.




      Bild 4: Leider war es am Abreisetag Ende Juli 1996 in Trelleborg sehr diesig. Dieses Foto von der "Sassnitz" möchte ich aber dennoch zeigen. Man sieht den erwähnten Bahnhof Trelleborg, der zum Aufnahmezeitpunkt außer Betrieb war, u. in dessen Halle ich abgestellte, historische Schienenfahrzeuge gesehen habe. Der Rangierbahnhof für die Güterzüge von u. zu den Fähren befindet sich weiter rechts.
      Rechts an den Gleisen zur Fähre befand sich der erwähnte Bahnsteig.

      Nochmals herzlichen Dank für diese grandiose Fleißarbeit, u. ein Extra-Dankeschön an Mathias, für die tollen Fotos.
      Und nicht zu vergessen, über den Prolog zur "Knudshoved" habe ich mich besonders gefreut! Die Überfahrt von Gedser nach Warnemünde bei steifem Westwind ist unvergessen. Das Schiff war gerappeltvoll. Es gab nur noch Stehplätze an Deck. Nach einiger Wartezeit konnten wir an einem Kiosk an Deck Pölser u. Hot Dog erstehen.

      Viele Grüße,

      Holger
    • Hallo Holger,

      über die Ausstellung historischer Eisenbahnfahrzeuge im ehemaligen Bahnhof Trelleborg hatte Wulf Krentzien schon 1991 in der Broschüre "Sassnitz und Trelleborg - Reisen mit der TS-Line" berichtet. Zum damaligen Zeitpunkt konnte er aber nicht sonderlich viele Details zu den ausgestellten Fahrzeugen beitragen.

      Aufgezählt waren: 1 Dampflok 1 C ex Trelleborger Zuckerfabrik, 3-achsiger Silowagen, offener Güterwagen, Achsstand 4,5 m , Ellok mit Stangenantrieb und Holzverkeidung Nr. 188 der SJ auf dem linken Gleis.#
      Tenderlok der SJ Bj. 1929 - AB Lindholmen Motala, Baunummer 703 mit Schmidt-Überhitzer, Achsfolge 1 B 2, zweiachsiger Personenwagen, G-Wagen-Achsstand 3m auf dem rechten Gleis.

      Weitere Fakten bleibt er schuldig, liefert aber von den Dampfloks je ein Foto.


      Viele Grüße

      Dampfachim
    • Hallo Achim,

      die Fahrzeuge waren wohl der Grundstock für ein geplantes Eisenbahnmuseum, das sich dann nicht realisieren ließ.
      Die Fahrzeuge waren eigentlich nicht zugänglich, u. das Gebäude verschlossen. Irgendwo an der Seite fand ich aber eine defekte Tür ...
      In der Halle war es sehr dunkel, u. die Knipse war auch beim Rest der Familie.
      Besonders kann ich mich noch an die E-Lok erinnern. Wo mögen die Fahrzeuge abgeblieben sein?
      Wird mit der geplanten Reaktivierung des SPNV zwischen Malmö u. Trelleborg auch dieser schöne Bahnhof reaktiviert?
      Nach dreizehn Jahren habe ich wieder Lust auf eine Überfahrt bekommen.

      Gruß, Holger
    • Hallo Dampfachim,

      genialer Beitrag! Da werden Erinnerungen wach.
      Ich wußte garnicht, dass sich der Aussichtspunkt Sachsenblick nannte, obwohl es ja bei mir schon stimmte.
      Guggen durfste schon als Sachse, aber das Fotografieren versuchte die Staatsmacht nicht nur bei Sachsen zu unterbinden.
      Ich bin vom alten Sassnitzer Hafen aus mehrmals nach Trelleborg und auch nach Rønne über gefahren. Spätestens bei Bornholm ist man hier im Forum wieder genau richtig. Auf der dänischen Insel vorm schwedischen Festland gab es auch einmal ein umfangreiches schmalspuriges Eisenbahnnetz. Die Bornholmer schauen heute ziemlich neidisch nach Rügen zum Rasenden Roland. Einige Streckenabschnitte sind aber als Radweg ausgebaut.

      Gruß
      John
    • Nach dem Achim schon mit haufenweise toller Bildern glänze , will ich jetzt erst mal nur ein einzelnes Bild anhängen:


      Ein wichtiger Grund für die Stilllegungsabsichten waren die engen Platzverhältnisse, die mit dem Güterverkehrsanstieg nach der Wende überhaupt nicht mehr klar kamen. So musste unser 600m-Volvoteilezug nach Ankunft im Hafenbahnhof in drei Teile geteilt werden um ihn überhaupt in den Bahnhof zu bekommen. Die Zuglok verblieb daher von Saßnitz an am Zugende und sicherte den in der vollen Steigung stehenden Restzug bis die Rangierlok alle Wagen aufgenommen hatte. Das ist natürlich umständlich, denn andersrum war es ja auch bei der Zugbildung, wo wir mit unserer Zuglok am Bock standen und die drei Teile zusammengesetzt wurden. Der letzte Teil mit meist einer oder zwei 232er standen dann zum Schluß in der Steigung schon weit hinter dem Ausfahrtsignal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bremerbahn ()