50 Jahre Parkbahn Friedrichsgrün

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 50 Jahre Parkbahn Friedrichsgrün

      Hallo zusammen,

      im September 2004 wurden neben der Parkbahn im Schloßpark Lauchhammer West noch zwei weitere Strecken besucht.

      Die Friedrichsgrüner Parkbahn (08141 Reinsdorf-Friedrichsgrün bei Zwickau) ist seit 1959 hinter der Schule rund um den "Hasenhügel" in Betrieb. Früher befand sich an dieser Stelle ein Steinbruch.

      Zum Einsatz kommt auf dem 130 m langen Rundkurs mit 600 mm Spurweite und einer Weiche eine Akkulok Typ Metallist vom Hersteller Bergbauausrüstung Aue. Diese Lok wurde von der SDAG Wismut untertage eingesetzt und sollte verschrottet werden. Zwischen ca. 1984 und 1988 war die Akkulok abgestellt und wurde nach Aufarbeitung am 22.07.1988 wieder in Betrieb genommen.

      Die Wagen der Erstausstattung waren 5 umgebaute Schachthunte, die infolge des geringen Achsstandes sehr entgleisungsfreudig waren. Trotzdem wurden sie bis 1992 eingesetzt und anschließend zerlegt. Ersatz kam in Form von vier Untertagepersonenwagen, wovon 3 Stück umgebaut wurden. Die Dächer wurden etwa 20 cm höher gesetzt und die Wagen gefedert. Für insgesamt 36 Personen bieten sie nun Platz. Der original erhaltene Wagen dient als Ersatzteilspender bzw. Anschauungsobjekt. Seine Daten:
      * SDAG Wismut BAC Cainsdorf, Typ Pw 301, Nr. 228242, Fabriknr. 3251/11.1982, ursprünglich 790 mm Spurweite
      Vorhanden ist noch ein fahrbereites Schienenbiegegerät.

      Die Gleise der Parkbahn konnten von der SDAG Wismut in Schlema übernommen werden. Schwellen wurden letztmalig 1988 gewechselt. Aller zwei Jahre wird die Anlage durch den TÜV kontrolliert. Eine Erweiterung der Gleise durch den Park ist aus finanziellen und sicherungstechnischen Gründen wieder vom Tisch.

      An baulichen Einrichtungen sind ein kombinierter Lok-, Wagen- und Werkstattschuppen, ein Bahnsteig, ein Eigenbauformsignal und eine zur Fahrkartenbude umfunktionierte Telefonzelle mit DDR-Funkgesteuerter Uhr vorhanden. Bei hohem Fahrgastaufkommen werden drei Runden gefahren, ansonsten schon mal etwas mehr. Fahrpreis beträgt für Kinder 0,50 € und 1,00 € für Erwachsene. Betreut wird die Anlage durch drei ältere Herren, die Nachwuchssorgen liegen auf der Hand … (Stand September 2004).




      Die beiden Bilder zeigen die alten Personenwagen - Sammlung Parkbahn Friedrichsgrün




      Bahnsteig sowie Lok-, Wagen- und Werkstattschuppen - 13.04.2002










      BBA-Metallist und einer der umgebauten Grubenwagen


      Na dann "Fahrt Frei" kleine Bahn.

      Gruß Sven H.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von werkbahner ()

    • Hallo Sven,

      vielen Dank für Deinen Bericht. Es ist schön, im Forum auch mal Berichte von kleineren, wenig bekannten Parkeisenbahnen zu sehen. Als ehem. Dresdner Pionier-/Parkeisenbahner habe ich vor vielen Jahren mal was davon gehört, aber aus den Augen verloren. Gut, daß es diese Bahn noch gibt. Möge ihr nicht das Schicksal von Vatterode ereilen.


      Viele Grüße aus Dresden von
      Bernd
      B.P.

      Eine Nummer kleiner, aber trotzdem ganz Groß -
      Dresdner Parkeisenbahn e.V.