Neues von der MPSB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mich aber interessiert ist die Frage, wer festlegt, in welchen Zustand ein zu restaurierendes Fahrzeug zu versetzen ist. In den Anlieferungszustand, einen Zustand der sechziger Jahre, den Zustand bei Betriebseinstellung, ohne Betriebsspuren für Ästheten oder mit Betriebsspuren für Fotofreunde???


      Jeder Eigentümer kann selbst entscheiden, was er mit seinem Eigentum macht (es gibt natürlich Ausnahmen wie Denkmalschutz, oder rechtliche Einwände etc). Daher ist eher die Frage, was Ihr darstellen wollt? Seid Ihr eine Freizeit-Bahn, die eher zufällig auf dem Gelände der MPSB befindet. Oder wollt Ihr das historische Bild der MPSB widerspiegeln, wenn ja, welche Zeitepoche. Oder eifach ein Querschnitt alle Epochen.

      Für die unterschiedlichen Ansätze von einer reinen Museumsbahn bis hin zu einer Freizeitbahn gibt es ja viele Vorbilder mit den unterschiedlichsten Ausprägungen.

      Das heutzutage Kompromisse notwendig sind, ist ganz klar. Man muß nur für sich selbst entscheiden, was man präsentieren will.
    • Hallo Ralf,

      aus Deinen ausführlichen und gut bebilderten Beiträgen zum Kraftrottenwagen entnehme ich, dass Du ein begeistertes und hochmotiviertes Mitglied des Vereins MPSB Freunde e. V. bist. Insofern tut es mir leid, dass ausgerechnet Du meine Nörgelei zum Zustand des Kraftrottenwagens „abbekommen“ hast, die Dich möglicherweise persönlich getroffen hat. Das war nicht meine Absicht. Ebenso wenig bezweifele ich, dass die Restaurierungsarbeiten in handwerklich guter Qualität ausgeführt worden sind. Vielleicht bist Du aber auch noch nicht lange Mitglied in diesem Verein, sodass Du die Entwicklung und einige „Vorfälle“ nicht mitbekommen hast, die zumindest mich gegen den Schwichtenberger Verein aufgebracht haben.

      Als ich von der Gründung und den ersten Aktivitäten des Vereins erfuhr, war ich zunächst sofort begeistert, habe sogar über eine Mitgliedschaft nachgedacht. Schon mein erster Besuch in Schwichtenberg brachte eine leichte Ernüchterung: Man erklärte mir voller Stolz über den prächtigen Einfall, dass die Aussichtswagen aus ehemaligen originalen gedeckten MPSB-Güterwagen entstanden sind, die man zu diesem Zweck auf halber Höhe abgeschnitten habe! Bei allem Verständnis für die Schwierigkeiten, Rollmaterial für den Betrieb bereitzustellen, hätte sich da nicht eine andere Lösung finden lassen, als ausgerechnet original erhaltene MPSB-Wagen zu zerstören?

      Aber es kam noch „besser“: Da haben die Wismarer Eisenbahnfreunde in einem Wismarer (!) Industriegelände den Wagenkasten eines gedeckten Schmalspurgüterwagens entdeckt. Da sie der Meinung waren, es handele sich um einen ehemaligen MPSB-Wagen, haben sie im Februar 2002 sogar noch für einen Transport nach Schwichtenberg gesorgt in der Annahme, dort sei der Kasten in den besten Händen. Aber in Schwichtenberg hatte man dann doch keine Verwendung für den Wagenkasten, möglicher weise weil es sich eben doch nicht um einen MPSB-Wagen handelte? Und nun? Man glaubt es kaum, der Wagenkasten wurde letztendlich 2005 zerlegt! Und das angeblich OHNE vorher andere Vereine zu fragen! Tatsächlich handelte es sich um GGw 97-77-01, den letzten noch erhaltenen originalen GGw-Wagenkasten der Kleinbahn Klockow-Pasewalk! In dem Zusammenhang war auch zu lesen (in der Internet-Ausgabe vom Preß´Kurier), dass in Schwichtenberg auch schon Rahmen und Dach des MPSB 206 (ex 2achser 274) und der Rahmen des 5t-GGw MPSB 264 verschrottet wurden, die für eine museale Nutzung vorgesehen und schon teilweise aufgearbeitet gewesen sein sollen! Beim besten Willen, von einem Verein, der sich auf die Fahne geschrieben hat, das Andenken an die MPSB zu erhalten, kann man wohl etwas anderes erwarten als die mutwillige Zerstörung unwiederbringlicher historischer Sachzeugen! Ganz klar, dass ich in so einem Verein nicht Mitglied werde!

      Ralf, vielleicht verstehst Du jetzt etwas besser, warum ich angesichts des handwerklich gut aufgearbeiteten und nur nicht originalgetreu gestrichenen Rottenkraftwagens so negativ reagiert habe. Hier ist natürlich kein großer „Schaden“ entstanden, alles reversibel. Und das Fahrzeug bleibt erstmal in gutem Pflegezustand erhalten.

      Und woher kommt wohl das „Spielbahner-Image“ des Schwichtenberger Vereins? Jeder (auch der „echte“ MPSB-Freund) wird Verständnis dafür haben, dass der Fahrbetrieb in Ermangelung von original-Fahrzeugen mit MPSB-fremdem Rollmaterial durchgeführt werden muss. Und kostenaufwendige Nachbauten scheiden zumindest kurz- bis mittelfristig wohl aus. Aber die wenigen noch vorhandenen MPSB-Originalfahrzeuge sollten doch so originalgetreu wie möglich erhalten werden (in einem Zustand zwischen Inbetriebnahme und endgültigem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst). Diese könnten dann an Fahrtagen zur Besichtigung ausgestellt oder auch in den Fahrbetrieb einbezogen werden.

      Was auch einen „spielbahnerischen“ Eindruck hinterlässt, sind die Bahnanlagen in Schwichtenberg nebst Umfeld (z.B. Inselbahnsteig mit Wagenkasten-Dienstgebäude, die Feldsteinmauer mit dem „verschnörkelten“ Stationsnahmen, das „improvisierte“ Formsignal). Da wäre doch einiges, das etwas anders gestaltet werden könnte und dann gleich einen ganz anderen, MPSB- oder auch einfach nur kleinbahnmäßigen Eindruck hinterlassen würde. Und nicht zuletzt die Steingartenbahn, die nun wirklich sehr spielzeughaft anmutet und rein gar nichts mit der MPSB oder irgend einer anderen Kleinbahn zu tun hat.

      Viele Grüße
      Klaus-Matthias
    • Hallo Klaus-Matthias,

      o.k. - Entschuldigung angenommen! ;)

      Es ist tatsächlich so, ich bin erst seit 2007 Vereinsmitglied und 70% der von Dir vorgetragenen Fakten waren mir bisher nicht bekannt.
      Ich kann Dir aber versichern, daß es im Verein diesbezüglich ein Umdenken gegeben hat. Gerade was die Gestaltung des Bahnhofsumfeldes anbetrifft, stimme ich Dir voll zu. Dazu hat uns Dampfachim schon wichtige Hinweise gegeben, die sich mit wenig Aufwand realisieren lassen. Auf der nächsten Mitgliederversammlung werden wir das sicher beraten. Manches wird im Interesse der Betriebssicherheit und fehlender finanzieller Mittel aber auch noch länger bestehen bleiben.
      Unser größtes Manko ist jedoch unsere geringe Zahl aktiver Mitglieder. Deswegen war meine Einladung an Dich durchaus ernst gemeint. Besuche uns und überzeuge Dich vom jetzigen Stand der Dinge im Verein. Tatkräftige und sachkundige Hilfe ist immer willkommen!

      Schönes Wochenende wünscht Ralf
    • Hallo Ralf,

      welche betriebsfähigen Fahrzeuge befinden sich überhaupt noch im Vereinsbesitz, bzw. sind in Schwichtenberg verblieben?
      Läßt sich damit der Fahrbetrieb 2014 abdecken?
      Solch ein Aderlaß bietet bei allem verständlichen Frust auch immer die Chance für einen Neubeginn.
      In den letzten Jahren ist sicher viel Porzellan zerschlagen worden, u. viele ernsthafte MPSB-Freunde wurden verprellt. Das muß aber nicht zwangsläufig für alle Ewigkeit so sein.

      Also erstmal kleine Brötchen backen (da seit ihr nicht die Einzigen), u. langsam wieder Vertrauen aufbauen. Es gibt mit Sicherheit sehr viele Fans der MPSB!
      Ich gehöre auch dazu. :cheers:

      Alles Gute für die Zukunft

      Holger
    • Hallo zusammen,


      Was mich aber interessiert ist die Frage, wer festlegt, in welchen Zustand ein zu restaurierendes Fahrzeug zu versetzen ist. In den Anlieferungszustand, einen Zustand der sechziger Jahre, den Zustand bei Betriebseinstellung, ohne Betriebsspuren für Ästheten oder mit Betriebsspuren für Fotofreunde???


      Wie tobtilo und KlausM schon schrieben, ein historisches Objekt macht im Laufe seines Lebens eine Entwicklung durch. Angefangen bei der Herstellung über verschiedenste Einsatzsituationen bis hin zur Abstellung und ggf. anschließendem Verfall ergibt sich eine Reihe von historischen Zuständen für dieses Objekt. Jeder dieser Zustände ist im Sinne der Erhaltung von historischer Technik ein “zulässiges“ Ziel.

      Die Entscheidung könnt nur ihr selber treffen und ist im Allgemeinen stark vom konkreten Objekt und seiner aktuellen Verfassung abhängig. Aus welchem Entwicklungszustand ist welche Substanz noch vorhanden? Welche Entwicklungszustände sind im Gesamtkontext eurer Einrichtung zweckmäßigerweise darzustellen? Welche Alternativen bestehen überhaupt und welche Vor- und Nachteile sind mit ihnen verbunden (z.B. Substanzverlust, betrieblicher Nutzen, Kosten usw.)? Klingt erstmal total theoretisch, aber für jemanden, der konkret an einem Objekt schraubt, sind das sehr naheliegende Fragen.

      Insgesamt freue ich mich aber, daß ihr euch in Schwichtenberg wieder mehr dem Thema MPSB zuwenden wollt. Wenn ihr es schafft, zumindest an manchen Stellen wieder echtes MPSB-Flair zu schaffen, dann werdet ihr viel Anerkennung erfahren und die ganzen Vorgeschichten verlieren an Bedeutung...


      Viele Grüße

      Michael
    • Hallo Holger,

      also ich kann Dich beruhigen. Auch 2014 wird es wie gewohnt Fahrbetrieb an den Wochenenden geben.
      Das noch vorhandene Material ist auch durchweg einsatzfähig. Hauptsächlich wird der unten abgebildete Zug mit der Deutz OMZ, den drei geschlossenen und einem offenen Personenwagen eingesetzt.



      Darüber hinaus gibt es noch den Imbißwagen, der mit der MPSB leider garnichts zu tun hat, für die Versorgung der Fahrgäste am Streckenende aber sehr wichtig ist. Dann noch einen OOw, drei Ns2f sowie verschiedene Loren und Arbeitsfahrzeuge.



      Aktuell gibt es den Neuzugang eines originalen MPSB-Fahrzeugs. Ein Vereinsmitglied hat den OOw von der Britzer Parkbahn (vorher PE Halle) erworben. Dieser befindet sich gerade in Aufarbeitung.



      Nicht zuletzt hoffen wir natürlich, auch Gastfahrzeuge aus Klütz oder von anderen 600mm-Bahnen einsetzen zu können. Das wird dann rechtzeitig auf der Homepage mpsb.de veröffentlicht.

      Schönen Abend wünscht Ralf
    • Hallo Guido,

      also der Straßenbahnwagen hat Schwichtenberg schon wieder verlassen. Da er nicht durch das Hallentor paßte, hat ihn der Eigentümer inzwischen abgeholt.

      Vom Imbißwagen habe ich nur ein altes Bild. Er ist nicht gerade schön und schon gar nicht authentisch - bei den bevorstehenden Glüweinfahrten jedoch sehr nützlich als Heißgetränkeverkaufseinrichtung. ;)

    • Hallo Holger,

      vielen Dank für für Dein Interesse und die Wünsche fürs Neue Jahr, die ich gern erwidere.

      Wirklich Neues gibt es von der MPSB allerdings im Moment nicht zu berichten. Obwohl wir kein Winterwetter haben, herrscht bei uns doch weitgehend Betriebsruhe.
      Der Rottenkraftwagen hat wegen Batterieproblemen noch keine großen Runden gedreht.

      Hauptprojekt ist derzeit die Aufarbeitung des bisher im Freigelände stehenden Güterwagenkastens. Wir haben ihn dazu in die Halle geholt und sind erfreut, daß er im Freien keinen großen Schaden genommen hat. Allerdings fehlen uns dafür die passenden Drehgestelle. Wer also welche "rumstehen" hat......
      Sowie es von unserer Bahn neue und interessante Bilder gibt, werde ich gern wieder berichten.
      Und was die Ns2f anbetrifft - die stehen eigentlich nur im Rangier- oder Bauzugdienst. Das soll aber nicht heißen, daß sie bei Ausfall der sonst recht zuverlässigen OMZ nicht doch mal eingesprungen sind.

      Schönen Abend wünscht Ralf