? zu Kupplung Loks Eisfeld - Schönbrunn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • da wir gerade bei dem Thema Gründerla sind,

      im mysnip-Forum ist 2002, also quasi vor Ewigkeiten, einmal die Frage nach Bildern dieser Schmalspurbahn aufgekommen. Meines Erachtens sind die Archive auch bei Weitem nicht erschöpft, aber in Medien werden leider immer nur die besten Bilder aufgezeigt. Im Internet findet man nahezu garnichts an Bildmaterial, es sei denn man sucht auf regionalen Internetseiten wie z.B.

      gemeinde-bruenn.de/html/brunn_damals.html oder
      schleusegrund.de/component/pho…-gruenderla.html?Itemid=0

      und auch in Büchern findet sich keine unendliche Fülle, obwohl ich schon viel durchforstet habe. Dazu gehören natürlich das Buch über das Gründerla, Bildbände von Günter Meyer, der Reichsbahnreport, Fotoalben von Carl Bellingrodt, Die DR vor 25 Jahren - 1971/72/73, die Baureihe 99.23 von Dirk Endisch, das EK-Sonderheft "Brockenlok 99.22", Bildband "Thüringen in Farbe" des Eisenbahn-Bildarchivs; Band 38, mehr fällt mir gerade nicht ein.

      Kennt noch jemand Bilder?

      2001 war ich selber mal in Eisfeld, als kleiner Junge und wusste natürlich hinten und vorne nicht, wo sich was befand. Erst heute kann ich anhand der Bücher den Trassenverlauf bei Google Earth nachvollziehen, leider viel zu spät denn viele Relikte gibt es nicht mehr :frust:
      Chris
    • Original von 99 221
      Hallöle,

      Das habe ich bereits, aber dort sind auch nur Aufnahmen von Carl Bellingrodt drin.


      Dann könnte dieses Buch für dich interessant sein:

      Hans Löhner: Das „Gründerla“ von Eisfeld nach Schönbrunn. Geschichte einer Schmalspurbahn im Thüringer Wald. 3. unveränderte Auflage. Eisenbahn-Fachbuchverlag, Coburg 1998, ISBN 3-9805967-2-9.

      eisenbahnfachbuch.de/cms/index…temid=2&vmcchk=1&Itemid=2

      stillgelegt.de/gruenderla/gruenderla-1.htm

      [SIZE=3]Uups[/SIZE],wer lesen kann,ist klar im Vorteil: "Dazu gehören natürlich das Buch über das Gründerla,..." Entschuldigung!

      Gruß
      Carsten

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von C.F. ()

    • Neu

      99 221 schrieb:

      Hallöchen,

      meines Wissens war die Janneykupplung von Anfang bis Ende auf dem Gründerla heimisch. Zumindest behaupte ich das jetzt, weil ich zu faul bin um hochzugehen und in Büchern zu wälzen :-D
      Auch die Neubauloks besaßen sie, allerdings wurde bei 99 231, 235 und 236 um etwa 1971/72 die Trichterkupplung eingebaut, da man im Güterverkehr ständig einen Adapter mitschleppen muss, ähnlich dem Adapter bei der Scharfenbergkupplung im Übergang zur Kuppelstange eines Rollwagens. Die Trichterkupplung eignet sich für den Güterverkehr natürlich besser und mit der Janneykupplung ereignen sich wohl mehr Rangierunfälle (?)

      Nur 99 237 behielt die Janneykupplung bis zu ihrer Umsetzung auf die Harzquerbahn 1973, laut dem Buch von Hans Löhner damit sie den Hilfszug in Eisfeld bespannen konnte, denn diese letzten Gerätewagen besaßen noch die Janneykupplung.

      Interessieren würde mich mal, ob auf der Strecke Hildburghausen - Lindenau-Friedrichshall auch die Janneykupplung benutzt wurde? Denn die drei Einheitsloks waren ebenso auf dieser Strecke versuchsweise unterwegs :smash:
      Auch wenn dieser Beitrag schon ein paar Jahre alt ist, möchjte ich doch was richtig stellen: Ich weiß nicht, wer diese Mär in Umlauf gebracht hat, aber Adapter für die Janney-Kupplung gab es auf dieser Bahn nicht! Wie man auf dem Foto von Ulf deutlich sehen kann, besaß die Klaue eine Einsparung und eine senkrechte Bohrung. Durch diese wurde mittels eines Bolzens der Kuppelbaum der Rollwagen befestigt. Natürlich war das Kuppeln komplizierter, als es später mit der "Steckbolzenkupplung"(wie sie Hans Löhner bezeichnet) der Fall war. Janney-Adapter gab (gibt?) es zwar wirklich irgendwo auf anderen Kontinenten, aber nicht beim "Gründerla" (auch "Bimberla" genannt).
      Die 99 7237-3 besaß tatsächlich während ihrer gesamten Einsatzzeit beim Lokbf Eisfeld die Janneykupplung, es gab aber nur noch den einen Gerätewagen 909-101 (jetzt bei den HSB). Außerdem konnte sie direkt an den Schneepflug gekuppelt werden. Die anderen 3 Neubauloks konnten aber immer noch mit Hilfe eines Kuppeleisens an diese Wagen (sowie an die 3 Packwagen) ankuppeln.